Meinungen

Grösse zeigen

Urs Rohner sollte Grösse zeigen und noch vor der Generalversammlung Ende April seinen Rücktritt ankündigen. Ein Kommentar von FuW-Chefredaktor Jan Schwalbe.

«Noch bis 2021 an seinem Sessel zu kleben, würde Credit Suisse schaden.»

Tidjane Thiam räumt seinen Schreibtisch, und Urs Rohner sitzt weiter ganz oben auf dem Thron. Alles wieder im Lot bei Credit Suisse (CSGN 12.285 -3.34%)? Nein, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Die Umbesetzung des CEO-Postens ist richtig und ein erster Schritt zu einem dringend nötigen Neuanfang für die Grossbank. Doch um wirklich reinen Tisch zu machen, sollte auch Verwaltungsratspräsident Urs Rohner Grösse zeigen und noch vor der Generalversammlung Ende April seinen Rücktritt ankündigen.

Noch bis 2021 an seinem Sessel zu kleben, würde Credit Suisse schaden. Es ist müssig, darüber zu diskutieren, ob Urs Rohner den richtigen Moment für seinen Abgang ohnehin längst verpasst hat, denn jetzt braucht Credit Suisse Respekt, Glaubwürdigkeit und Inspiration – sowohl intern wie auch extern. Dafür ist Rohner einfach nicht der Richtige.

Falls Urs Rohner denkt, dass er mit dem Aussitzen bis 2021 sein Vermächtnis rettet, hat er sich getäuscht. Das liegt nicht nur, aber auch am stärker werdenden Widerstand der Aktionäre. Wenn er wenigstens noch ein klein wenig Applaus ernten will, dann macht er so schnell wie möglich einem Nachfolger Platz. Thomas Gottstein ist keine schlechte Wahl als Thiam-Nachfolger. Doch allein und ohne einen neuen, starken VR-Präsidenten wird es ihm nicht gelingen, die Angstkultur, die sich in der Bank breitgemacht hat, zu ändern.

An fähigen Nachfolgern für Rohner mangelt es nicht. Philipp Hildebrand ist nur einer von fünf oder sechs guten Kandidaten, deren Namen herumgereicht werden. Also, Herr Rohner, schlafen Sie doch nochmals über die ganze Sache und gestehen Sie sich ein, dass Sie Ihrer Bank mit dem Rücktritt einen Dienst erweisen würden.

Leser-Kommentare

Jean Ackermann 07.02.2020 - 13:18
Wenn das wirklich stimmt, dass das Intrigantentum eines Kahn den Abgang eines Thiam bewirkt hat, wie viele Stimmen behaupten, dann ist Rohner wirklich der völlig falsche Mann, eine solch heikle Firma zu führen! Dass ein völlig legitimes Im-Augebehalten ganz entscheidender Mitarbeiter zu so einem Tohuwahobu führt spricht überhaupt nicht für Rohner. Wenn er nicht freiwillig geht muss man ihn entfernen.… Weiterlesen »