Unternehmen / Finanz

Zurich Insurance bleibt brav

Analyse | Der Versicherer verzichtet auf Spektakel. Der Umsatz steigt nur wenig, doch die Finanzziele sind in Reichweite.

Der Versicherer Zurich Insurance ist konsequent. Im Erstquartal sind die Sparteneinnahmen lediglich 4 bzw. 2% gestiegen, weil das Management nur wirklich lukrative Kontrakte will. Wegen Wechselkursveränderungen resultiert in der Konzernwährung Dollar aber ein Rückgang des Quartalsumsatzes.

Im Segment Schadenversicherung schrumpften die Einnahmen von 9,3 auf 9,2 Mrd. $. Der Bereich Vorsorge- und Lebensversicherung buchte 1,1 (1,2) Mrd. $ Umsatz. Ergebniszahlen präsentiert der Konzern nächstmals im August mit dem Halbjahresabschluss.

Genug Cashflow für hohe Dividende

Finanzchef George Quinn beeilte sich, an der Telefonkonferenz die Geschäftsentwicklung günstig darzustellen. Auf Sach- und Haftpflichtdeckungen habe das Management dieses Jahr höhere Tarife durchgesetzt. «Die für 2019 gesetzten Ziele werden wir erreichen oder sogar übertreffen», prognostizierte er.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare