Unternehmen / Gesundheit

Zurich-Präsident Liès provoziert

Die Versichererbranche habe das Pandemierisiko oft hervorgehoben, doch Staaten, Firmen und Private schauten weg.

Mit dem Slogan «Protect, Prevent, Provoke?» titelte Michel Liès sein Referat diese Woche am Europainstitut der Universität Zürich. Der Verwaltungsratspräsident von Zurich Insurance beklagte, die Risikohinweise der ­gesamten Versicherungsbranche würden von staatlichen Stellen, Firmenchefs und Pivathaushalten allzu oft in den Wind ­geschlagen. So blieben die finanziellen Schäden vieler schwerwiegender Ereignisse – auch die der Covid-Pandemie – zum überwiegenden Teil bei den betroffenen Unternehmen und ultimativ der öffentlichen Hand hängen.

Das Pandemierisiko war in der letztjährigen Unternehmerbefragung des WEF World Economic Forum erst auf Rang zehn. In der diesjährigen Sommerumfrage sind Schäden eines weltweiten Krankheitsausbruchs nicht überraschend zuoberst auf der Ängsteliste der vom WEF global befragten Manager.  Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare