Unternehmen / Finanz

Zurich steigt bei Autoversicherung in Deutschland aus

Der Versicherer verkauft seinen 51%-Anteil an der Adac Autoversicherung vorzeitig an die Allianz.

(AWP) Der Versicherer Zurich steigt aus der Adac Autoversicherung in Deutschland aus. Er wird dabei seine Anteile am entsprechenden Joint Venture ein Jahr früher als geplant an die Allianz (ALV 176.8 1.62%) Versicherung übertragen. Die Allianz übernehme voraussichtlich zum 1. Januar 2019 den 51%-Anteil der Zürich Beteiligungs-AG (Deutschland) an dem Gemeinschaftsunternehmen, teilte Zurich am Montagabend mit.

Die Partnerschaft war ursprünglich zum 31. Dezember 2019 gekündigt worden. Die drei Parteien hätten sich nun im Grundsatz darauf geeinigt, «der Allianz vorzeitig die Kooperation in der Adac Autoversicherung AG zu ermöglichen». Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Man habe sich zudem darauf verständigt, dass eine «grosse» Anzahl der betroffenen Zurich-Mitarbeiter per März 2019 übernommen werden. Die entsprechenden Mitarbeiter erhielten in den nächsten Tagen ein verbindliches Angebot, hiess es. Die Tätigkeit unter dem Dach der neuen Gesellschaft beinhaltet laut Mitteilung einen Beschäftigungsschutz am bisherigen Standort.

Das Joint Venture mit Sitz in München wurde 2007 gegründet.

Leser-Kommentare