Unternehmen / Finanz

Zurich-VRP: «Die hohe Dividende ist eine Verpflichtung»

Michel Liès, VR-Präsident des Versicherers Zurich, hält den Pandemie-Härtetest für gut bestanden. Die Ziele bis 2022 seien nicht infrage gestellt.

Thomas Hengartner und jeffrey Vögeli

Am  Versicherer Zurich Insurance geht das Coronavirus nicht spurlos vorüber: Wo eine Pandemie­deckung in der entsprechenden Police festgelegt wurde, bezahle das Unternehmen auch, sagt Verwaltungsratspäsident Michel Liès. Das dürfte den Konzern im laufenden Jahr 750 Mio. $ kosten. Allerdings bestehe da und dort politischer Druck auf die Branche, wegen der Pandemiefolgen weitergehende Zahlungen zu leisten. Liès hofft deshalb auf ein Machtwort von Regulatoren und Gerichten, das für Rechtssicherheit sorgen soll. Somit könnte sich Zurich in derselben Sicherheit wiegen wie die Aktionäre des Konzerns. Der Verwaltungsratspräsident sieht weder Dividenden noch Ziele durch Corona bedroht.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?