Unternehmen / Finanz

Zurich Insurance ist flott unterwegs

Analyse | Der Versicherer steigert die Einnahmen. Das Management hält an den hochgesteckten Jahreszielen fest – trotz Inflation und Zinserhöhung.

Die Einnahmen steigen. Zurich Insurance hat im ersten Quartal eine kräftige Produktnachfrage der Kundschaft gespürt. Das erlaubte, bei Neuabschlüssen teils wesentlich höhere Preise zu verlangen. Finanzchef George Quinn sagte an der Telefonkonferenz, was Investoren gerne hören: «Nach dem guten Jahresauftakt erwarten wir, alle für 2022 gesetzten Ziele zu übertreffen.»

Die primäre Ambition ist, einen Betriebsgewinn zu erzielen, der bezogen auf die jahresdurchschnittlichen Eigenmittel eine Eigenkapitalrendite von mindestens 14% errechnen lässt. 2021 hatte der Versicherer diesen Wert erreicht. Die Chancen stehen gut, dass es auch 2022 gelingen wird.

Kapitalerfordernis 2,3-fach erfüllt

Denn der Konzern ist gut gepolstert. Der Finanzchef beschreibt, die Solvenzbewertung zeige Ende März einen Wert von 234%, gegenüber 201% im Vorjahresquartal. Die Eigenmittel entsprechen damit dem 2,3-Fachen des Mindesterfordernisses gemäss Regulativ der Finanzmarktaufsicht. 

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?