Märkte / Makro

Zuversicht in Schweizer Industrie schwindet

Der Einkaufsmanagerindex in der Schweiz ist im September zwar deutlich gesunken, bleibt aber nach wie vor über der 50-Punkte-Marke.

(Reuters) In der Schweizer Industrie schwindet die Zuversicht. Zwar steigt die Produktion noch, aber die Auftragsbücher werden dünner und Firmen bauen Personal ab, wie die monatliche Umfrage für den Einkaufsmanagerindex (PMI) ergab. Der PMI für die Schweiz sank im September um 2,5 Punkte auf 50,4 Zähler und hielt sich so nur noch knapp über der Wachstumsschwelle, wie Credit Suisse (CSGN 12.865 -0.27%) am Mittwoch mitteilte. Der September-Stand ist der tiefste seit April letzten Jahres als der PMI 49,9 Punkte verzeichnete. Im September des letzten Jahres stand der Index fünf Punkte höher.

Besonders deutlich fiel der Rückgang der Lager mit Vorprodukten aus. Der entsprechende Subindex gab 8,9 Punkte auf 46,5 Zähler nach. Der Teilindex für die Beschäftigung gab um 4,5 Punkte auf 47,8 nach. Analysten hatten lediglich mit einem leichten Rückgang des PMI auf 52 Punkte gerechnet.

Leser-Kommentare