Unternehmen / Industrie

Zwei Co-CEO für Montana Aerospace

Der Luftfahrtzulieferer baut seine Führungsstruktur um. Der bisherige CEO wird durch zwei Co-CEO ersetzt.

(AWP) Der Luftfahrtzulieferer Montana Aerospace (AERO 14.94 +5.66%) krempelt seine Führungsstruktur um. Künftig wird das Unternehmen stärker über die Segmente und mit zwei Co-CEOs geführt. Der bisherige Firmenchef tritt hingegen zurück.

Entsprechend der neuen Strategie soll der Fokus nun stärker auf den drei Segmenten «Aerospace», «E-Mobility» und «Energy» liegen, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch. Der Schwerpunkt des Wachstums liege nach der Asco-Transaktion auf dem Segment «Aerospace». Dieses wird neu von Kai Arndt geleitet. Er übernimmt per 30. Juni auch einen der Co-CEO-Posten. Arndt ist seit Dezember 2021 als COO in der Gruppe und seit April CEO der Tochter Asco.

Zweiter Co-CEO wird Michael Pistauer. Er übernimmt dieses Amt zusätzlich zu seiner Funktion als Finanzchef und verantwortet künftig die beiden Bereiche «E-Mobility» und «Energy». Neu zum Management-Team hinzu stösst Silvia Buchinger, die künftig die Bereiche Human Resources, Corporate Marketing sowie ESG verantwortet.

Schlanker aufgestellt

Der bisherige CEO Markus Nolte sowie der für spezielle Projekte zuständige Herbert Roth werden derweil Ende Juni von ihren Positionen zurücktreten. Nolte sei bis zu seinem Ausscheiden noch in beratender Funktion besonders im Segment «E-Mobility» aktiv sein, so das Unternehmen auf Anfrage von AWP.

An der Börse kam es zu einer leicht positiven Reaktion auf die neue Management-Struktur. So stieg die Aktie in einem zurückhaltenden Marktumfeld im frühen Handel um 0,8%. ZKB-Analyst Richard Frei wertet die Neuigkeiten denn auch positiv. Das Management werde schlanker und sollte stärker auf die einzelnen Geschäftsbereiche fokussiert sein, so sein Fazit. Er stuft die Titel weiterhin mit «Übergewichten» ein.

Die komplette Historie zu Montana Aerospace finden Sie hier. »