Markttechnik / A. Cortés

Goldminen und eine vernetzte Sicht

Die Kolumne vom 23. Februar handelte vom NYSE Arca Gold Bugs Index. Ich sah ihn positiv. Bis zum 18. April stieg er dann auch 21,7%. Danach begab er sich in den freien Fall und verlor 26,7%. Am Freitag letzter Woche schloss er 10,8% unter dem Stand vom 23. Februar. Der MSCI Welt erzielte in derselben Zeit ein Minus von 8,4%. Gold stieg vom 23. Februar bis zum 8. März um 9,3%, verlor dann bis zum Freitag letzter Woche 12,9% und notiert 4,7% unter dem Stand vom 23. Februar.

In der Kolumne vom 9. März behandelte ich den Stoxx Europe 600 Basic Resources. Auch hier war der Tenor positiv. Nach einem Anstieg von 13,4% bis zum 19. April fiel er 17,3% zurück, um 7,2% tiefer als am 9. März zu schliessen. Vom 9. März bis Freitag verlor der MSCI Welt 3,4%.

Was ist los in Zeiten von Krieg, Inflation, Sanktionen, Aufstockung von Verteidigungsausgaben, steigendem Rohstoffbedarf und anziehenden Zinsen? Die Antwort mag in einem breiter gezogenen Bogen liegen.

Vom 23. Februar bis zum vergangenen Freitag legte der MSCI Utilities 5% zu, seit dem 9. März 1,1%. Diese Zahlen lauten für den MSCI Consumer Staples -1,4% und +3,2%, für den MSCI Health Care 0% und -1,2%. Der MSCI Energy legte seit dem 23. Februar 14,4% zu, und seit dem 9. März sind es 7,4%.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare