Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report

Overnight

Asien

Die Börsen in Japan handeln mit Verlusten. Der Nikkei büsst im Mittagshandel 0,29% ein, der breiter gefasste Topix gibt 0,3% nach. Einbussen verzeichnen die Titel des Roboterherstellers Fanuc (–14%) oder des Telecomkonzerns Softbank (–0,8%).

Auch in China verliert der Shanghai Composite 0,14%. In Hongkong gewinnt der Hang Seng dagegen 0,32%. In Südkorea kann der Kospi 0,68% zulegen.

USA

Negativ hat sich die Washingtoner Politik am Freitag auf die US-Börse ausgewirkt. Der Leitindex Dow Jones gab 0,17% auf 24’232 Punkte nach, der breit gefasste S&P 500 verlor 0,2% auf 2642 Zähler, und der technologielastige Nasdaq 100 büsste 0,43% auf 6338 Punkte ein.

Der Ex-Sicherheitsberater von Präsident Donald Trump, Michael Flynn, hatte sich schuldig bekannt, in der Russland-Affäre das FBI belogen zu haben. Die grössten Abschläge verbuchten die Aktien von General Electric (–2,24%). Die höchsten Gewinne machten die Titel des Pharmakonzerns Merck (+1,09%).


News Vorbörse Schweiz

LafargeHolcim: Der Schweizer Zementkonzern LafargeHolcim (LHN 54.25 0.84%) hat «inakzeptable Fehler» in der Affäre um Schutzgeldzahlungen im syrischen Bürgerkrieg eingeräumt. Die Firma arbeite mit den französischen Ermittlern zusammen, sagte Verwaltungsratspräsident Beat Hess in einem Interview. LafargeHolcim habe sich zu spät aus Syrien zurückgezogen, erklärte er gegenüber «Le Figaro». Im Mittelpunkt der französischen Ermittlungen steht der Vorwurf der «Finanzierung von terroristischen Vorhaben». (Lesen Sie hier mehr)

Idorsia: Janssen Biotech, ein Unternehmen von Johnson & Johnson (JNJ 141.5735 -0.62%), übt ihre Option zur Kooperation mit Idorsia (IDIA 21.85 0.92%) in Bezug auf die gemeinsame Entwicklung und Kommerzialisierung von Aprocitentan – einem Mittel gegen Bluthochdruck – aus. Mit der Ausübung der Option durch Janssen erhält Idorsia eine einmalige Meilensteinzahlung von 230 Mio. $, die teils in den Finanzergebnissen von Idorsia im vierten Quartal ausgewiesen, teils in späteren Quartalen verbucht wird. (Lesen Sie hier mehr)

Nestlé: Laut Nachrichtenagentur Reuters könnten der Schweizer Nahrungsmittelriese Nestlé (NESN 84.25 -0.06%) und das deutsche Pharmaunternehmen Stada in einen Bieterkampf um die Sparte mit rezeptfreien Gesundheitsprodukten von Merck (MRK 56.31 0.12%) (MRK 92.06 1.69%) einsteigen. (Lesen Sie hier mehr)

Roche: Der Pharmakonzern Roche (ROG 246.4 0.94%) hat von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde die Zulassung für FoundationOne CDx seiner Gesellschaft Foundation Medicine erhalten. Dabei handelt es sich um einen Test für Patienten mit soliden Tumoren.


Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

In den USA wird am Montag der Empire State Index veröffentlicht, der die Industrieaktivität im Bundesstaat New York misst. Am Dienstag folgen Daten zur Handelsbilanz. Am Freitag wird der Arbeitsmarktbericht publiziert. Analysten erwarten, dass im November 210’000 neue Stellen entstanden sind und die Arbeitslosenrate bei 4,1% verharrt.

In der Eurozone zeigen Zahlen zum Bruttoinlandprodukt am Dienstag, wie sich die Konjunktur im dritten Quartal entwickelt hat. Gemäss Schätzungen ist die Wirtschaft hochgerechnet auf das Jahr 2,5% gewachsen.

In der Schweiz zeigt der Konsumentenpreisindex am Mittwoch, wie sich die Teuerung entwickelt. Am Donnerstag wird die Arbeitslosenquote publiziert.