Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report

Overnight

Nach den Weihnachtsfeiertagen hat bereits am Dienstag der Handel in New York wieder begonnen. Der S&P 500 gab 0,1% auf 2681 nach. Der Dow Jones Industrial schloss unverändert auf 24’746.  Der Nasdaq Composite sank 0,3% auf 6936.

In der trägen Handelssession gab es nur wenig Aufregung. Die Titel des Technologiekonzerns Apple büssten 2,5% ein, dabei spielten Nachfrageprognosen für das neueste Smartphone-Modell eine Rolle.

In Asien waren die Börsen in Tokio und Schanghai ebenfalls geöffnet. In Japan vermochte der Nikkei 225 um 0,1% auf 22’908 zuzulegen. In China verlor der CSI 300 0,8% auf 4021.

Am Mittwoch sind die Börsen wieder normal geöffnet. Eine Übersicht über die Öffnungszeiten während der Festtage finden Sie hier.


News Vorbörse Schweiz

Credit Suisse: Noch vor dem Weihnachtswochenende hat die Bank Credit Suisse (CSGN 17.97 -1.43%) bekannt gegeben, dass sie im vierten Quartal 2,3 Mrd. Fr. abschreiben muss. Der Abschreiber ist eine wertmässige Anpassung des Werts der Steuergutschriften in den USA und eine direkte Folge der US-Steuerreform.

Roche: Der Pharmakonzern Roche (ROG 233.05 -1.25%) arbeitet zusammen mit dem Berater und Technologiedienstleister Accenture (ACN 157.96 -1.34%) an einer Softwarelösung für die Behandlung von Krebspatienten.

Siegfried: Der Pharmazulieferer Siegfried (SFZN 325.5 0.31%) wird künftig von den Standorten Frankreich sowie New Jersey/USA das Biopharmaunternehmen Keryx beliefern. Die finanzielle Bedeutung des Vertrags mit Keryx gab Siegfried nicht bekannt.

Raiffeisen/Helvetia: Der frühere Raiffeisen-Chef und Ex-Verwaltungsratspräsident von Helvetia (HELN 566.5 0.62%), Pierin Vincenz, hat sich im Interview mit dem «Sonntagsblick» nicht reuig gezeigt. «Ich habe immer im Interesse von Raiffeisen gehandelt», sagte er. «Es ist möglich, dass da vielleicht einmal etwas im Grenzbereich war, das man im Nachhinein, mit dem heutigen Verständnis von Corporate Governance, anders beurteilt. Das würde ich nicht ausschliessen.»


Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

In der kurzen Handelswoche nach den Feiertagen stehen kaum Wirtschaftsdaten auf der Agenda.

In der Schweiz veröffentlicht die UBS am Mittwoch den Konsumindikator. In den USA folgen gleichentags Angaben zu den vereinbarten, aber noch nicht abgewickelten Hausverkäufen (Pending Home Sales). In Deutschland werden am Freitag die aktuellen Daten zur Inflation publiziert.