Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

An den US-Börsen verlief der Handel weitgehend ruhig. Der Dow Jones Industrial schloss 0,3% höher auf 24’838. Der S&P 500 ging mit einem Plus von 0,2% auf 2688 aus dem Handel. Der Nasdaq Composite erreichte 6950 (+0,2%).

Im Fokus stand mit Netflix (+3,5%) eine FAANG-Aktie. Der Film-Streaming-Anbieter kündigte eine Zusammenarbeit mit dem Messengerdienst WhatsApp an. Sie ist allerdings auf den indischen Markt beschränkt.

In Asien verlief der Handel weitgehend freundlich. Der Nikkei 225 in Tokio schloss unverändert auf 22’794. In Hongkong stand der Hang Seng 0,1% höher auf 29’898. Hingegen gab der China-Festlandindex CSI 300 um 0,1% nach auf 4015.

Am heutigen letzten Handelstag im Jahr 2017 schliessen einige Börsen vorzeitig, wie etwa in Deutschland und Grossbritannien. Welche Börsen wann wieder den Handel aufnehmen, erfahren Sie hier.


News Vorbörse Schweiz

St. Galler Kantonalbank: Die St. Galler Kantonalbank (SGKN 490.5 -0.1%) ist trotz der weiterhin tiefen Zinsen verhalten zuversichtlich. «Das Zinsgeschäft bleibt unter Druck. Aber wir werden es schaffen, unser Zinsergebnis etwa auf dem bisherigen Niveau zu halten, denn das Wachstum der Ausleihungen kompensiert den negativen Einfluss der tiefen Zinsen», sagte CEO Roland Ledergerber in einem Interview mit dem «St. Galler Tagblatt». Bei der Kreditnachfrage bemerkt er indessen noch «keine Belebung». (Lesen Sie hier mehr.)

Landis+Gyr: Norges Bank, die den norwegischen Staatsfonds verwaltet, überschreitet bei Landis+Gyr (Landis+Gyr 65.5 0.23%) die meldepflichtige Schwelle einer Beteiligung von 3%. Sie hält jetzt 3,17%. Zuvor waren es 2,82%.


Ausblick Unternehmen

In der ersten Januarwoche herrscht bei den kotierten Schweizer Gesellschaften noch Ruhe. Es stehen weder unternehmensspezifische Zahlen noch Versammlungen an.

Das Gleiche gilt für den Handel an der Schweizer Börse. Sie bleibt am Neujahrstag sowie am 2. Januar geschlossen. Erster Handelstag im neuen Jahr ist der 3. Januar, ab diesem Zeitpunkt findet wieder ein regulärer Handel statt.