Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

Die US-Aktien haben am Montag nach den fulminanten Kursgewinnen der ersten Woche des Jahres eine kleine Verschnaufpause eingelegt, sind aber leicht avanciert. Die Stimmung in Bezug auf die konjunkturelle Entwicklung sei zwar gut, sagten Händler, der etwas festere Dollar hat aber die Fantasie gebremst. Der Dow Jones Industrial schloss nahezu unverändert auf 25’283. Der S&P 500 stieg 0,2% auf 2747,7. Der Nasdaq Composite legte 0,3% auf 7157,4 zu.

Gewinner im Dow Jones (Dow Jones 25317.41 -0.5%) waren Caterpillar mit +2,5%. Sie profitierten von einem Kommentar von J.P. Morgan. Die Bank sieht den Baumaschinenkonzern 2018 unter anderem von der US-Steuerreform und einem höheren Mittelzufluss profitieren. Fester tendierten zudem Wal-Mart mit +1,5% und Cisco Systems mit +1%.

Für Aufsehen sorgte GoPro. Die Aktien des Action-Kamera-Herstellers waren kurzzeitig vom Handel ausgesetzt und schlossen dann fast 13% im Minus auf 6.56 $. Das Unternehmen teilte mit, aus dem Geschäft mit Drohnen auszusteigen. Die Quartalszahlen enttäuschten, GoPro (GPRO 6.62 -0.45%) muss 20% der Stellen abbauen.

Die Nachrichten über eine Kooperation in der digitalen Diagnostik mit Roche (ROG 242.9 -0.59%) wurden zwar positiv aufgefasst, doch nach dem jüngsten Kursanstieg nahmen die Anleger auch in General Electric Gewinne mit. Die Titel gaben 1,4% nach.

In Asien zogen die Kurse ebenfalls leicht an. Der Nikkei 225 gewann 0,5%, der Shanghai Composite gab marginal nach, der Hang Seng lag 0,2% im Plus.


News Vorbörse Schweiz

SNB: Die Schweizerische Nationalbank SNB (SNBN 5660 -2.41%) erwartet für das vergangene Jahr einen Gewinn von rund 54 Mrd. Fr. Dabei stammen rund 49 Mrd. Fr. aus Fremdwährungspositionen und rund 3 Mrd. aus dem Goldbestand. Die Ausschüttung an Bund und Kantone soll 1 Mrd. Fr. betragen. Dazu kommt eine Zusatzausschüttung an Bund und Kantone von 1 Mrd. Fr. Die Dividende soll 15 Fr. je Aktie betragen. (Lesen Sie hier mehr.)

Sika: Der Hersteller von Bauchemie Sika (SIKA 116.2 -4.28%) hat vergangenes Jahr den Umsatz 8,9% auf 6,25 Mrd. Fr. gesteigert und damit die eigenen Prognosen und die Erwartungen der Analysten übertroffen. Das stärkste Umsatzwachstum erzielte er in Nordamerika mit 18,4%. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einem Gewinn auf Stufe Ebit von 880 bis 900 Mio. Fr. (Lesen Sie hier mehr.)

Burckhardt Compression: Das Industrieunternehmen Burckhardt Compression (BCHN 328.6 -1.5%) hat die Jahresziele 2017/18 bestätigt. Es rechnet mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau (558 Mio. Fr.) und einer Ebit-Marge von 6 bis 9%. Bis 2022/23 soll der Umsatz auf 700 Mio. Fr. steigen und die Ebit-Marge auf 10 bis 15% wachsen. (Lesen Sie hier mehr.)

Nestlé: Gemäss «Financial Times» hat die US-amerikanische Private-Equity-Gesellschaft Rhône Capital ein verbindliches Angebot für das US-Süsswarengeschäft von Nestlé (NESN 83.18 0.19%) abgegeben. Das Geschäft erzielte vergangenes Jahr einen Umsatz von rund 900 Mio. $ und ist gemäss Analysten etwa 2,5 Mrd. $ wert. (Lesen Sie hier mehr.)

Roche: Der Pharmakonzern Roche (ROG 242.9 -0.59%) klagt in Japan gegen ein Nachahmerprodukt des Krebsmedikaments Rituxan (MabThera) der Novartis-Tochtergesellschaft Sandoz. Sie habe drei Patente verletzt. Rituxan war in den ersten neun Monaten 2017 mit einem Umsatz von 5,62 Mrd. Fr. das umsatzstärkste Roche-Medikament.

SGS: Der Warenprüfkonzern SGS (SGSN 2222 -2.76%) übernimmt die US-amerikanische Vanguard Sciences. Das Unternehmen aus South Dakota ist auf Lebensmitteltests spezialisiert und erzielte 2017 mit 95 Mitarbeitenden einen Umsatz von 11 Mio. $.

DKSH: Der Marktexpansionsdienstleister DKSH (DKSH 65.35 -2.1%) vermarktet künftig die Produkte der deutschen Cheplapharm an Apotheken und Spitäler in Thailand, Malaysia, Singapur, Myanmar, Kambodscha, Hongkong und Macao.

Crealogix: Der Finanzsoftwareanbieter Crealogix (CLXN 142 -2.07%) kauft die spanische Innofis. Damit baut er seine geografische Präsenz aus. Innofis ist ein etablierter Anbieter von digitalen Bankgeschäften für den Nahen Osten und erwirtschaftete mit 120 Mitarbeitenden einen Umsatz von über 10 Mio. Fr. (Lesen Sie hier mehr.)

SPS: Der Immobilienkonzern SPS lanciert eine Wandelanleihe über 300 Mio. Fr. mit siebenjähriger Laufzeit. Der Erlös der Wandelanleihe werde für allgemeine Unternehmenszwecke sowie für die Refinanzierung von ausstehenden kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten verwendet.


SMI-Markttechnik: Pause nach Rally

Der Markt hat sein kurzfristiges Potenzial voll ausgeschöpft – die kleine Konsolidierung kommt daher nicht überraschend. Lesen Sie hier mehr dazu.


Ausblick Rohstoffe

Der Ölpreis hält sich auf Dreijahreshoch

Der Preis für Öl der Sorte Brent hat sich Anfang Woche über 67 $ je Fass gehalten. In der Vorwoche wurden über 68 $ erreicht. Der Preis liegt damit 50% höher als noch im Juni 2017. Zuletzt hat Brent-Öl solch ein Niveau im Dezember 2014 verzeichnet.

Der Preisanstieg wird einerseits auf die gute Weltwirtschaftslage zurückgeführt. Andererseits halten sich die Ölproduzenten mit dem Ausbau des Angebots zurück. So hat die Entscheidung des Ölkartells Opec im November für Entspannung gesorgt. Die Opec-Mitgliedländer und Russland hatten sich geeinigt, die Ölförderung auch weiterhin zu begrenzen. Vergangene Woche wurde bekannt, dass die Opec im November nur noch 25% über ihrem Förderziel produziert. Zuvor wurden 28% zu viel gefördert. Die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien und Kuwait produzieren nun weniger, als ihnen gemäss Opec-Quoten eigentlich zusteht.

Aber auch die US-Schieferölproduzenten halten sich mit dem Ausbau der Förderanlagen zurück. In der ersten Woche des neuen Jahres ist die Zahl der Ölbohrungen – Rig Count – leicht gesunken. In den drei Wochen zuvor hatte sie sich nicht verändert. Trotz der zurückgehenden Anzahl an Bohrungen wird aber erwartet, dass die US-Produktion stetig steigt. Gemäss Marktanalysten soll die Förderung in den USA sehr bald die Marke von 10 Mio. Fass pro Tag durchbrechen.