Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

Asien

In Asien sind die Börsen am Montag vorgerückt, nachdem sich Kriegsängste aufgrund der Aussicht auf ein amerikanisch-nordkoreanisches Gipfeltreffen verflüchtigt hatten. Es machte sich wirtschaftlicher Optimismus breit. Der US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag hatte gezeigt, dass die amerikanische Wirtschaft auch ohne die abrupten Lohnsteigerungen wachsen kann, die im Vormonat noch Inflationssorgen ausgelöst hatten.

In Japan gewannen der Topix und der Nikkei 225 je 1,4%. Der australische S&P/ASX 200 Index steigerte sich 0,6%. Der Kospi in Südkorea legte 1% zu. In Hongkong avancierte der Hang Seng 1,5%. Der Shanghai Composite stand 0,6% höher.

USA

Der jüngste, ausgezeichnete US-Arbeitsmarktbericht hat der Wallstreet zum Ende einer guten Börsenwoche nochmals ein Kursfeuerwerk beschert. Der Dow Jones Industrial schloss am Freitag 1,8% fester bei 25’335,74. Das Blue-Chip-Barometer überwand damit erstmals seit Monatsbeginn wieder die viel beachtete, runde Marke von 25’000. Der marktbreite S&P-500-Index gewann 1,7% auf 2786,57. Für den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 ging es 1,9% bergauf auf 7101,18.

Die Titel des amerikanischen Autozulieferers Dana legten um 3,6% zu, nachdem der britische Konkurrent GKN ihn im Kampf gegen ein Übernahmeangebot als sogenannten weissen Ritter ins Boot geholt hatte. GKN will sich mit einer Teilfusion mit Dana vor dem Kauf durch den Industriekonzern Melrose retten.

Die Aktien von Düngemittelherstellern profitierten von möglichen Produktionsproblemen eines Konkurrenten: Mosaic und Nutrien verteuerten sich um jeweils mehr als 3%. Der weissrussische Kalidüngerhersteller Belaruskali muss nach einem Unfall in einem heimischen Bergwerk unter Umständen seine Produktion unterbrechen.

Derweil sind die Gespräche über einen Kauf des Agrarunternehmens Bunge durch den grösseren Konkurrenten Archer Daniels Midland (ADM) erst einmal gescheitert, wie das «Wall Street Journal» unter Berufung auf mit den Verhandlungen vertraute Personen berichtete. Während die Bunge-Aktien 2,7% verloren, traten ADM kaum verändert auf der Stelle.


News Vorbörse Schweiz

Sensirion: Der Sensorenhersteller Sensirion (SENS 40.3 -0.98%) geht am 22. März an die Börse. Den Investoren werden beim IPO rund 8,11 Mio. Aktien zu einer Preisspanne von 28 bis 36 Fr. angeboten. Das Bookbuilding dafür läuft vom 12. bis 21. März. Zusätzlich wurde den federführenden Banken eine Mehrzuteilungsoption von bis zu 1,22 Mio. Aktien eingeräumt. Bei vollständiger Ausübung hätte das IPO ein Volumen von 261 bis 318 Mio. Fr., bei einem gesamten Börsenwert des Unternehmens von 438 bis 545 Mio. Fr. (Lesen Sie hier mehr.)

Medartis: Das Medizinaltechnikunternehmen Medartis (MED 60 -6.54%) geht am 23. März an die Börse. Im IPO werden den Investoren 2,84 Mio. neue Aktien zu einer Preisspanne von 44 bis 54 Fr. angeboten, zusätzlich gibt es eine Mehrzuteilungsoption von 0,43 Mio. Titeln. Medartis erwartet einen Bruttoerlös von 123,7 resp. inklusive der Mehrzuteilungsaktien von 142,5 Mio. Fr., der zur Finanzierung von Wachstumsinitiativen verwendet werden soll. (Lesen Sie hier mehr.)

Aryzta: In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2018, das im Juli endet, ist der Umsatz des Backwarenherstellers Aryzta (ARYN 1.249 4.48%) organisch 2,2% auf 1,79 Mrd. € gesunken. Auf bereinigter Basis sank das operative Ergebnis auf Stufe Ebita um 41% auf 93,3 Mio. € und der Gewinn um 54% auf 50,9 Mio. €. Aryzta hatte im Januar vor einem Gewinneinbruch gewarnt. In Bezug auf die angestrebten Verkäufe, die Einnahmen über 450 Mio. € bringen sollen, sieht man sich auf Kurs. (Lesen Sie hier mehr.)

VAT Group: Der Vakuumventilhersteller VAT Group (VACN 92.9 -1.95%) hat 2017 den Umsatz 36,3% auf 692,4 Mio. Fr. gesteigert, während der Auftragseingang 31% auf 736,2 Mio. Fr zunahm. Das bereinigte Betriebsergebnis auf Stufe Ebitda erhöhte sich 36,1% auf 215,1 Mio. Fr., und der Gewinn legte 72,1% auf 115,7 Mio. Fr. zu. Damit hat VAT die Markterwartungen überboten. Die Dividende wird stabil auf 4 Fr. je Aktie gehalten. Für 2018 erwartet das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 15 bis 20%. (Lesen Sie hier mehr.)

Belimo: Die im Bereich Antriebslösungen tätige Gruppe hat 2017 bei einer Umsatzsteigerung um 8,7% auf 579,9 Mio. Fr. das Betriebsergebnis (Ebit) 6,5% auf 92,6 Mio. Fr. gesteigert. Der Gewinn erhöhte sich um 11% auf 77,5 Mio. Fr. Mit den Ergebniszahlen hat Belimo (BEAN 3865 -1.78%) die Erwartungen verpasst. Die Dividende soll von 75 auf 85 Fr. je Aktie erhöht werden. Für 2018 rechnet das Unternehmen damit, dass sich das Umsatzwachstum gut entwickeln wird. (Lesen Sie hier mehr.)

Tornos: Im Jahr 2017 hat der Drehmaschinenhersteller Tornos (TOHN 5.86 -2.33%) bei einer Umsatzzunahme um 31% auf 178,8 Mio. Fr. das Betriebsergebnis (Ebit) auf 9,5 Mio. Fr. (Vorjahr: –3 Mio. Fr.) verbessert. Der Gewinn legte auf 8,2 (–3,6) Mio. Fr. zu. Erstmals seit vielen Jahren soll wieder eine Dividende bezahlt werden, von 0.15 Fr. je Aktie. Für 2018 erwartet Tornos eine weitere Verbesserung des Geschäftsverlaufs. (Lesen Sie hier mehr.)

Mikron: Der Maschinenhersteller Mikron (MIKN 7.1 1.43%) hat 2017 einen Umsatzrückgang um 3% auf 248,5 Mio. Fr. hinnehmen müssen. Das Betriebsergebnis auf Stufe Ebit sank 32% auf 2,8 Mio. Fr., der Gewinn halbierte sich auf 1,2 Mio. Fr. Es soll eine unveränderte Dividende von 0.05 Fr. je Aktie gezahlt werden. Für 2018 rechnet Mikron nicht mit einer grundlegenden Änderung der Marktbedingungen.

IVF Hartmann: Im Jahr 2017 ist der Umsatz der Gruppe, die Produkte zur Wundversorgung herstellt, um 1,3% auf 133 Mio. Fr. gesunken. Das Betriebsergebnis (Ebit) sank 3,5% auf 19,0 Mio. Fr., der Gewinn reduzierte sich 27% auf 16 Mio. Fr. Dennoch sollen die Aktionäre eine um 0.10 Fr. höhere Dividende von 2.50 Fr. je Aktie erhalten. IVF Hartmann (VBSN 167.5 -3.18%) rechnet mit anhaltendem Preisdruck bei ihren Kunden. (Lesen Sie hier mehr.)

Novartis: Der Pharmakonzern Novartis (NOVN 84.92 -2.39%) kündigt diverse Veränderungen in der Geschäftsleitung an. Insbesondere wird André Wyss, Präsident Novartis Operations und Länderpräsident Schweiz, den Konzern verlassen.

Zurich Insurance: Der Versicherer Zurich Insurance (ZURN 294.5 -1.87%) übernimmt via die 2017 zugekaufte Tochter Cover-More die Brand Travel Ace and Universal Assistance, den führenden Reiseversicherer in Lateinamerika.

GAM: Der Vermögensverwalter GAM (GAM 4.472 -7.6%) meldet Veränderungen im Gruppenmanagement. Neu stösst Natalie Baylis als Group Head of Compliance per Juni dazu. Dirk Spiegel, bisher Group General Counsel, verlässt das Unternehmen.

Kuros Biosciences: Das Pharmaunternehmen Kuros Biosciences (CYTN 2.79 1.82%) hat vom Europäischen Patentamt das europäische Patent für osteoindukative Materialien erhalten.

Siegfried: Der Pharmazulieferer Siegfried (SFZN 328.5 -1.65%) übernimmt zu einem ungenannten Preis von Arena Pharmaceuticals (ARNA 40.28 -0.67%) die Produktionsstätte für Fertigprodukte wie Tabletten in Zofingen.

Wisekey: Das Cybersecurity-Unternehmen Wisekey (WIHN 2.92 -2.83%) hat am Genfer Autosalon Aufträge von Autoherstellern und -zulieferern wie Daimler (DAI 45.47 -2.71%), Bosch oder Siemens (SIE 96.96 -0.75%) hereingeholt.

Castle Private Equity: Die Beteiligungsgesellschaft Castle Private Equity (PEHN 64.5 -0.77%) (CPEN 16.65 0%) hat ihren Aktienrückkauf abgeschlossen. Insgesamt wurden 6,3 Mio. Namenaktien angedient, was 23,9% des Aktienkapitals entspricht.

Glarner Kantonalbank: Die Glarner Kantonalbank (GLKBN 28.9 -0.69%) verhandelt mit einer Kooperationspartnerin über eine Zusammenarbeit zur Verwaltung von Hypotheken, die über eine Online-Plattform schweizweit vertrieben werden sollen.

Calida: Die Bekleidungsgruppe Calida (CALN 30.15 -1.15%) stockt den Anteil an der französischen Sportbekleidungsgruppe Lafuma auf 79,15% auf. Sie übernimmt den Anteil eines langjährigen Ankeraktionärs in Höhe von 7,6%. (Lesen Sie hier mehr.)


Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

In den USA wird am Dienstag der Konsumentenpreisindex publiziert. Er zeigt, wie sich die Teuerung entwickelt. Am Mittwoch folgen Angaben zum Einzelhandelsumsatz. Am Donnerstag zeigt der Empire State Index, wie sich die Industrieaktivität im Bundesstaat New York entwickelt. Am Freitag zeigen die Neubaubeginne (Housing Starts) und die Anzahl vergebener Baubewilligungen (Building Permits), wie es um den Immobilienmarkt steht.

In der Eurozone geben die Verbraucherpreise am Freitag Aufschluss über die Inflationsentwicklung.

In der Schweiz gibt die Schweizerische Notenbank am Donnerstag ihre geldpolitische Lagebeurteilung ab. Am Donnerstag werden die Produzentenpreise veröffentlicht.