Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

USA

An Wallstreet bewegte sich der Dow Jones Industrial seitwärts und schloss nahezu unverändert auf 24’360,21. Der S&P 500 verlor marginal auf 2671,92. Der technologielastige Nasdaq 100 büsste geringfügig auf 6815,48 Punkte ein. Insgesamt quittierten die amerikanischen Aktienmärkte am Dienstag den Rückzug der USA aus dem Atomabkommen mit Iran gelassen. Präsident Trumps Entscheid kam nicht überraschend.

Im Tableau des Dow Jones (Dow Jones 25738.87 -0.23%) waren JPMorgan Chase (+1,48%) Tagesgewinner, vor General Electric (+1,42%) und Chevron (+1,3%). Zu den Gewinnern gehörten auch Apple (+0,48%). Am meisten verloren Verizon (–1,49%), Nike (–1,37%) und Merck & Co (–1,08%).

Für Aufsehen sorgten Nachrichten, wonach Amerikas grösster Kabelkonzern Comcast (–5,56%) ein feindliches Übernahmeangebot von rund 60 Mrd. $ für wesentliche Bereiche von 21st Century Fox (unv.) vorbereiten soll. Mit diesem Schritt könnte Comcast Walt Disney (–0,67%) übertrumpfen, die sich mit Fox schon auf einen 52 Mrd. $ schweren Handel verständigt hat.

Der Quartalsverlust des Autovermieters Hertz Global fiel überraschend hoch aus; die Aktien gaben fast 19% nach. Der Pharmakonzern Valeant dagegen wies ein unerwartet erfreuliches betriebliches Ergebnis aus, was die Papiere knapp 9% steigen liess. Die Aktien des Freizeitparkbetreibers SeaWorld Entertainment stiegen gut 7%, weil der Quartalsverlust geringer ausgefallen war als erwartet. Nach Presseberichten hat sich der Hedge Fund Value Act Capital Partners mit 1,2 Mrd. $ in Citigroup (+3,7%) engagiert und hält nun 0,7% an der Bank, mit Appetit auf mehr.

Asien

In Tokio gibt der Nikkei 225 0,6% nach. Die Anleger verhalten sich nach dem Rückzug der USA aus dem Atomabkommen mit Iran zurückhaltend. Trumps Entscheidung wird sich auch auf die globalen Ölmärkte auswirken. Toyota Motor steigen 2,8%, Nissan Motor verlieren 1,1%. Der Hang Seng in Hongkong gewinnt 0,4%. Der Kospi in Seoul notiert leicht schwächer. Der Shanghai Composite notiert marginal im Plus.


News Vorbörse Schweiz

Zurich Insurance: Der Versicherungskonzern Zurich Insurance (ZURN 303.9 0.13%) hat im Geschäft mit Schaden- und Unfallversicherungen die Prämieneinnahmen im ersten Quartal um 5% auf 9,33 Mrd. $ gesteigert. Um Währungs- und Beteiligungsveränderungen bereinigt gingen die Prämieneinnahmen leicht zurück. Im Lebensversicherungsgeschäft stiegen die Prämieneinnahmen 7%, bereinigt waren es gar 13%. Das Farmers-Exchange-Geschäft steigerte die Prämien 4%, die an Zurich fliessenden Managementgebühren bleiben allerdings gleich. Die Kapitalposition gemäss dem Zurich Economic Capital Model beträgt 133%, nach 132% Ende 2017. (Lesen Sie hier mehr.)

Schaffner: Das Elektrotechnikunternehmen Schaffner (SAHN 285 0%) hat im ersten Geschäftshalbjahr (per Ende März) den Umsatz 14% auf 108,3 Mio. Fr. gesteigert. Der Betriebsgewinn stieg gar fast 50% auf 9 Mio. Fr., allerdings sind begünstigende Sondereffekte enthalten. Ohne sie hätte der Ebit 7,5 Mio. Fr. betragen (Vorjahr: 6 Mio. Fr.), was einer Marge von 6,9% entspricht. Der Reingewinn fiel – ebenfalls wegen Sondereffekten – 5% auf 4 Mio. Fr. Für das zweite Halbjahr rechnet das Unternehmen mit einer Ebit-Marge mindestens auf dem Niveau des ersten Halbjahres (6,9%). (Lesen Sie hier mehr.)

Bucher Industries: Das Industrieunternehmen Bucher (BUCN 294.4 -1.21%) hat über seine Division Bucher Hydraulics ein Joint Venture vereinbart zum Kauf einer 80%-Beteiligung am chinesischen Unternehmen Wuxi Deli Fluid Technology, einem Hersteller von hydraulischen Pumpen und Kompaktaggregaten. Wuxi Deli Fluid erzielt im Hydraulikgeschäft einen Umsatz von rund 40 Mio. Fr. Ein Preis für die Transaktion wird nicht genannt.

Tamedia/Goldbach: Die Übernahme des Werbevermittlers Goldbach Group (GBMN 35.45 0.71%) durch Tamedia (TAMN 115.5 -0.43%) (der die FuW angehört) verschiebt sich auf den Herbst, da die Weko eine vertiefte Prüfung der Transaktion angekündigt hat. Inzwischen wird an der SIX eine zweite Handelslinie eingerichtet, damit die bereits angedienten Goldbach-Aktien handelbar bleiben. (Lesen Sie hier mehr.)

Ceva Logistics: Die Ratingagentur Moody’s hat das Kreditrating Caa2-PD der Tochtergesellschaft Ceva Group mit der Bezeichnung «Limited Default» (begrenzte Ausfallwahrscheinlichkeit) ergänzt. Im Zuge einer internen Reorganisation löste die Muttergesellschaft, Ceva Logistics (CEVA 25.2 -0.4%), eine 953-Mio.-$-Obligation der Tochter mit Eigenkapital ab. Ceva Logistics hatte im Rahmen eines IPO am vergangenen Freitag frische Mittel aufgenommen. Ihr Rating ist «Under Review».

Pargesa: Die indirekt über Groupe Bruxelles Lambert gehaltene Beteiligung von 6,6% an der britischen Burberry Group soll via Privatplatzierung über ein beschleunigtes Bookbuilding-Verfahren veräussert werden.

Orell Füssli: An der Generalversammlung von Orell Füssli (OFN 87.5 0%) wird der Antrag von Veraison, den Grenzwert für ein Pflicht-Kaufangebot auf 34% festzulegen, abgelehnt.


SMI-Markttechnik: Noch mit Schönheitsfehlern

Der kurzfristige Trend zeigt zwar nach oben, doch auf längere Sicht stehen dem Swiss Market Index noch einige Prüfungen bevor. Lesen Sie hier mehr.»


Ausblick – Neue derivative Produkte

Leonteq lanciert Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Adecco, Credit Suisse, Nestlé, Novartis und Roche…

Leonteq (LEON 48.72 0.12%) begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Adecco (ADEN 49.23 -0.02%), Credit Suisse (CSGN 13.45 0.15%), Nestlé (NESN 79.06 -1.22%), Novartis (NOVN 84.28 0.24%) und Roche (ROG 236 -1.89%) zum Nominalwert von 1000 Fr. Der Coupon beträgt 6,4% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt. Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach zwölf Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen. Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis 11. Mai 2021 die Barriere von 50% des Kurses bei Emission, und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet. Die Valorennummer lautet 30 039 649. Das Börsenkürzel ist ASPLTQ. Die Liberierung findet am 25. Mai statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).

…sowie Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Credit Suisse, GAM und UBS

Leonteq begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Credit Suisse, GAM (GAM 7.65 -2.8%) und UBS (UBSG 14.15 0.14%) zum Nominalwert von 1000 Fr. Der Coupon beträgt 10% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt. Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach sechs Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen. Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis 12. August 2019 die Barriere von 69% des Kurses bei Emission, und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet. Die Valorennummer lautet 30 039 659. Das Börsenkürzel ist ASZLTQ. Die Liberierung findet am 22. August statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).