Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

USA

Am Dienstag kamen die US-Börsen kurz vor Handelsende unter Druck. Der Dow Jones Industrial Average (–0,54%) schloss auf 24’174,82 Punkten, der S&P 500 (–0,49%) sank auf 2713,22 Punkte. Der Technologieindex Nasdaq 100 notierte 1,17% tiefer auf 7014,55 Punkten.

Der Chiphersteller Micron (–5,5%) wurde abgestossen, da er wegen Patentstreitigkeiten vorläufig nicht mehr in China verkaufen darf.

Nach Medienberichten verlässt der Leiter der Fahrzeugentwicklung den Elektroautohersteller Tesla (–7,2%).

Das Internet-Unternehmen Facebook (–2,4%) hat bestätigt, dass es Ziel von Ermittlungen von US-Untersuchungsbehörden wegen des Verstosses gegen den Datenschutz ist.

Asien

Die asiatischen Aktien notieren am Mittwochmorgen im Minus. Die Sorgen um die chinesische Währung Renminbi belasten weiterhin. Der MSCI Asia-Pacific ist auf den tiefsten Stand seit Oktober gefallen.

Der japanische Nikkei verliert 0,2%, der Hang Seng in Hongkong 1% und der Shanghai Composite 0,7%.

In Hongkong gehörten chinesische Immobilientitel wie Country Garden (–5%), China Resources Land (–2,5%) und China Overseas Land & Investment (–2,8%) zu den grössten Verlierern.

Den grössten Kursverlust im Hang Seng zeigt Bank of Communications (–7,7%). Dagegen konnten die Valoren des Wettbewerbers Bank of China (+0,5%) leicht gewinnen.


News Vorbörse Schweiz

Comet: Die Technologiegruppe Comet (COTN 86.85 -1.19%) senkt die Prognosen für 2018 und richtet das Ebeam-Geschäft neu aus. Sie will sich vom US-Hersteller kundenspezifischer Ebeam-Grossanlagen trennen, verbunden mit Rückstellungen von 10 Mio. Fr. Zudem wurde im ersten Halbjahr im Röntgengeschäft ein tieferes operatives Ergebnis erzielt. Ebitda-Marge und Gruppengewinn werden im Halbjahr deutlich unter dem Vorjahreswert liegen. Im Röntgengeschäft sind Massnahmen eingeleitet worden, um das operative Ergebnis ab 2019 wieder zu steigern. Für 2018 visiert Comet einen Umsatz von 440 bis 460 Mio. Fr. statt 440 bis 490 Mio. Fr. und eine Ebitda-Marge von 10 bis 12% statt 14 bis 16% an. (Lesen Sie hier mehr.)

Implenia: Anton Affentranger tritt als CEO des Baukonzerns Implenia (IMPN 77.6 -2.08%) zurück. Nachfolger wird per 1. Oktober André Wyss, bis Frühjahr 2018 als Produktionschef Mitglied der Konzernleitung von Novartis (NOVN 78.2 -0.58%) (President Novartis Operations) sowie Länderpräsident von Novartis Schweiz. Wyss war mehr als dreissig Jahre bei Novartis. (Lesen Sie hier mehr.)

Landis+Gyr: Im Interview mit «Finanz und Wirtschaft» erklärte das Management des Stromzählerproduzenten Landis+Gyr (Landis+Gyr 63.7 -1.39%), das Unternehmen habe seit dem IPO geliefert und die Ziele betreffend Umsatz und Ebitda erreicht, beim Cashflow übertroffen. VRP Andreas Umbach gesteht aber auch ein, die Story von Wachstum und vom Turnaround in der Region Emea (Europa/Middle East/Africa) nicht geliefert zu haben. (Lesen Sie hier mehr.)

Ceva: Der Logistikkonzern Ceva Logistics (CEVA 21.3 -2.29%) hat einen Vertrag mit einem Grosskunden verlängert und erweitert, mit einem Umsatz – abhängig von den transportierten Volumen – von mehr als 100 Mio. $ in einem Jahr.

KTM: Die österreichische Fahrzeuggruppe KTM Industries (KTMI 76.8 0%) hat im ersten Halbjahr 126’800 Motorräder der Marken KTM und Husqvarna Motorcycles verkauft, 15% mehr als in der Vorjahresperiode. KTM habe weltweit Marktanteile gewonnen. (Lesen Sie hier mehr.)

LafargeHolcim: Der Zementkonzern LafargeHolcim (LHN 47.63 0.21%) kauft den US-Hersteller von Transportbeton Tarrant Concrete, Texas, mit einem Jahresumsatz von 40 Mio. $. (Lesen Sie hier mehr.)

LafargeHolcim: Der Zementkonzern LafargeHolcim ernennt per Anfang Juli Miljan Gutovic zum neuen Chef der Region Mittlerer Osten-Afrika als Nachfolger von Saâd Sebbar.

AMS: Der Halbleiterhersteller AMS (AMS 71.72 0.59%) verlängert seinen Vertrag mit dem aktuellen Unternehmenschef Alexander Everke bis zum Jahr 2021. (Lesen Sie hier mehr.)

Partners Group: Die Finanzgesellschaft Partners Group (PGHN 746 -0.13%) hat seit Anfang Jahr vier Büroliegenschaften in Europa im Wert von 320 Mio. € gekauft.

Wisekey: Das Cybersecurity-Unternehmen Wisekey (WIHN 4.05 -2.53%) erhöht den Umsatzprognosebereich. Der ungeprüfte Umsatz im ersten Halbjahr 2018 stieg zum bereinigten Umsatz der Vorjahresperiode 36% auf 25,7 Mio. $. Für das Gesamtjahr 2018 wird ein Umsatz von rund 60 Mio. $ erwartet.

Straumann: Das Medtech-Unternehmen Straumann (STMN 759.5 0.73%) hat für 14 Mio. Fr. die Beteiligung an Createch Medical (CADCAM-Präzisionsprothetik) von 30 auf 100% aufgestockt. (Lesen Sie hier mehr.)

Straumann: Das Medtech-Unternehmen Straumann hat, ohne einen Preis zu nennen, eine Beteiligung von 30% an seinem Biomaterialpartner Botiss Medical übernommen.


SMI-Markttechnik: Im Idealfall seitwärts

Die Nachfrage in der ersten Wochenhälfte hilft dem Swiss Market Index, aus dem Abwärtstrend der Vorwochen auszubrechen. Lesen Sie hier mehr.»


Ausblick – Neue derivative Produkte

Leonteq lanciert Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Richemont, Novartis, Swatch, Swiss Re und Zurich Insurance…

Leonteq (LEON 60.5 0.67%) begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Richemont (CFR 83.76 -0.05%), Novartis (NOVN 78.2 -0.58%), Swatch, Swiss Re (SREN 88.88 0.11%) und Zurich Insurance (ZURN 298.5 0.37%) zum Nominalwert von 1000 Fr. Der Coupon beträgt 7,6% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt.

Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach zwölf Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen.

Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis zum 6. Juli 2021 die Barriere von 55% des Kurses bei Emission, und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet.

Die Valorennummer lautet 30 039 433. Das Börsenkürzel ist AKHLTQ. Die Liberierung findet am 13. Juli statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl.www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).

…sowie Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf AMS, UBS und Vifor Pharma

Leonteq begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf AMS (AMS 71.72 0.59%), UBS (UBSG 15.14 0.07%) und Vifor Pharma (VIFN 180 -0.72%) zum Nominalwert von 1000 Fr. Der Coupon beträgt 9,4% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt.

Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach sechs Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen.

Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis zum 7. Oktober 2019 die Barriere von 55% des Kurses bei Emission, und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet.

Die Valorennummer lautet 30 039 442. Das Börsenkürzel ist AKQLTQ. Die Liberierung findet am 16. Juli statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).