Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

USA

Am Donnerstag notierten die US-Börsen im Plus. Der Dow Jones Industrial (+0,75%) schloss auf 24’356,74 Punkten, der S&P 500 (+0,86%) erreichte 2736,61. Der Technologieindex Nasdaq Composite (+1,1%) stieg auf 7586,43 Punkte.

Der Kurs des Chipherstellers Micron (+2,6%) erholt sich. China hat wegen eines Patentstreits den Verkauf von dessen Halbleitern in der Volksrepublik untersagt. Doch laut Unternehmen habe das nur einen geringen Effekt auf den Umsatz. Auch der Chipproduzent Intel (+2,6%) gewinnt deutlich.

Einer der wenigen Titel mit einer negativen Performance im Dow Jones ist der Ölproduzent Chevron (–0,6%). Die Lagerbestände an Rohöl in den USA sind unerwartet stark gestiegen. Nach Medienberichten hat Saudi-Arabien für die meisten Ölsorten die Preise gesenkt. Konkurrent ExxonMobil (+0,1%) zeigt sich kaum verändert.

Asien

Am Freitagmorgen stehen die asiatischen Aktienmärkte im Plus. Sie trotzen damit den heute eingeführten Zöllen der USA auf chinesische Importe im Umfang von 34 Mrd. $. China will mit neuen Zöllen auf US-Einfuhren antworten. Der japanische Nikkei (+1,3%), der Hang Seng (+0,8%) in Hongkong, der Shanghai Composite (+0,8%) und der koreanische Kospi (+0,6%) notieren alle höher.

In Japan meldet das Pharmaunternehmen Eisai (+19,4%) den erfolgreichen Test eines Medikaments gegen Alzheimer.

Der koreanische Handyhersteller Samsung Electronics (–2,5%) verfehlt mit seinem Betriebsgewinn im zweiten Quartal die Erwartungen. (Lesen Sie hier mehr.)


News Vorbörse Schweiz

Obseva: Die am Nasdaq kotierte Genfer Biopharmagesellschaft Obseva (OBSV 13.8 -4.17%) plant eine Zweitnotiz an der Schweizer Börse per 13. Juli. Der Ausgabepreis wird anhand des Schlusskurses am Nasdaq vom 12. Juli fixiert. (Lesen Sie hier mehr.)

LafargeHolcim: Der Baustoffkonzern LafargeHolcim (LHN 46.02 -1.14%) hat von Highways England einen Grossauftrag über 500 Mio. £ erhalten für die Lieferung von Fahrbahnbelägen über einen Zeitraum von vier Jahren. (Lesen Sie hier mehr.)

Partners Group: Der Vermögensverwalter Partners Group (PGHN 682 -1.3%) übernimmt für insgesamt 2 Mrd. € die Megadyne Group, einen italienischen Hersteller von Zugriemen im Bereich der Stromübertragung, sowie die niederländische Ammeraal Beltech, die Förderbänder produziert. Die beiden Firmen sollen fusioniert werden.

Implenia: Der Baukonzern Implenia (IMPN 53.7 -2.19%) hat vom Bund den Auftrag für den Rohbau der Einhausung der A1 bei Schwamendingen erhalten. Auf Implenia entfallen rund 55 Mio. Fr. des Auftrags mit einem Gesamtbetrag von 200 Mio. Fr.

Dufry: HNA-Mitgründer Chen Feng soll alleiniger Chef des chinesischen HNA-Konzerns werden, der unter anderem an Dufry (DUFN 103.3 -3%) (21%) beteiligt ist. Er soll die Aufgaben von Co-VRP und Mitgründer Wang Jian übernehmen, der jüngst nach einem Sturz in Frankreich gestorben ist.


SMI-Markttechnik: Gewinnmitnahmen am Freitag?

Der Kursverlauf des Swiss Market Index in den Vortagen lässt vermuten, dass zum Wochenende Profite realisiert werden könnten. (Lesen Sie hier mehr.)


Ausblick Unternehmen

Für die zweite Juliwoche sind insgesamt wenig Unternehmensnachrichten programmiert. Neben dem Börsengang von GrazianoFairfield – die Erstnotiz ist für Mittwoch geplant, die Preisspanne auf 48 bis 62 Fr. festgelegt – sowie dem Listing des Rohstoffunternehmens Blackstone Resources am Montag stehen in der zweiten Wochenhälfte erste Zwischenabschlüsse auf dem Programm.

Am Mittwoch wird die Hypothekarbank Lenzburg das Semesterergebnis vorlegen. Es folgen am Donnerstag der Vermögensverwalter Partners Group, der Verbindungstechniker Bossard und der Marktdienstleister DKSH. Bei Bossard interessiert, ob das Unternehmen das Wachstumstempo im zweiten Quartal weiter hoch halten konnte, was im Startquartal gelungen war. Dabei war das Wachstum in allen drei Marktregionen solide. Bei DKSH wird interessieren, wie sich das Geschäft im Schlüsselmarkt Thailand entwickelt hat. Dort erarbeitet DKSH knapp ein Drittel des Umsatzes.

Zum Wochenschluss wird das Spezialchemieunternehmen Ems-Chemie den Geschäftsgang im ersten Semester rapportieren. Es wird sich zeigen, ob die tendenziell höheren Rohstoffkosten die Margen beeinträchtigten und ob sich das hohe Wachstum im zweiten Quartal wiederholen liess. Der Kakao- und Schokoladekonzern Barry Callebaut veröffentlicht ebenfalls am Freitag Umsatz- und Volumenzahlen für die ersten neun Monate. Es ist anzunehmen, dass das dritte Quartal eine Verlangsamung gebracht hat, nicht zuletzt wegen der anspruchsvolleren Vergleichsbasis. Das Volumenwachstum sollte aber weiterhin über der langfristigen Erwartung von 4 bis 6% liegen. Wegen des niedrigen Kakaopreises wird die Umsatzzunahme bescheiden sein.