Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

Die Resultate der Zwischenwahl in den USA konnten die Schlusskurse der US-Börsen gestern noch nicht beeinflussen. Der Dow Jones Industrial gewann 0,68% auf 25’635, der S&P 500 avancierte 0,63% auf 2755, und der Nasdaq legte 0,64% auf 7376 zu. Die ersten Wahlresultate für einen Teil des Senats und das Repräsentantenhaus wurden am frühen Morgen europäischer Zeit veröffentlicht. Sie deuten darauf hin, dass die Demokraten die Mehrheit im Repräsentantenhaus erobern könnten, während die Republikaner im Senat ihre Stärke ausbauen. Die Futures-Märkte signalisieren aktuell leicht höhere Notierungen für die US-Märkte.

Avancen verzeichneten die Titel von IBM (+2,6%) sowie Caterpillar (+2,3%) und Travellers (+1,6%). Die grössten Verlierer im Dow Jones waren Nike (–1,2%), Pfizer (–1,2%) und Intel (–0,9%). Die Pharmawerte Eli Lilly büssten trotz einer Erhöhung der Ergebnisprognose 3,9% ein. Eine Kaufempfehlung durch Bank of America Merrill Lynch liess die Biotech-Werte Mylan 16% steigen.

In Fernost gaben die Aktienmärkte die anfänglichen Gewinne preis. Nach einem deutlichen Plus zu Beginn notierte der japanische Nikkei 225 0,3% niedriger. Der Hang Seng in Hongkong verlor 0,2%, und in Schanghai büsste die Börse gemessen am SSE Composite 0,5% ein.


News Vorbörse Schweiz

Barry Callebaut: Der Schokoladeproduzent Barry Callebaut (BARN 1958 -1.11%) hat im Geschäftsjahr 2017/18 (per Ende August) den Umsatz 2,1% auf 6,9 Mrd. Fr. gesteigert. Der Betriebsgewinn (Ebit) wuchs 20,4% auf 554 Mio. Fr. Allerdings hat der Konzern die Vorjahreszahlen angepasst. Ohne diese Veränderung wäre der Ebit lediglich 13,5% gestiegen. Unter dem Strich steigerte Barry Callebaut den Reingewinn auf 357,4 Mio. Fr. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs um 27,1%. Ohne die Anpassung ergibt sich ein Plus von 18%. (Lesen Sie hier mehr.)

Barry Callebaut: Im Verwaltungsrat des Schokoladeherstellers Barry Callebaut kommt es zu Veränderungen. Der der GV vom 12. Dezember werden Suja Chandrasekaran, Angela Wei Dong und Markus Neuhaus zur Wahl als neue Verwaltungsratsmitglieder vorgeschlagen. James (Jim) Donald, Mitglied des Gremiums seit 2008, stellt sich nicht mehr zur Wiederwahl. (Lesen Sie hier mehr.)

Swiss Life: Der Lebensversicherer Swiss Life (SLHN 389.1 0.72%) hat in den ersten neun Monaten mehr an Prämien und Gebühren eingenommen als im Vorjahr. Besonders der Verkauf von fondsgebundenen Produkten in Frankreich stieg deutlich. Insgesamt erhöhte Swiss Life von Januar bis September die Prämieneinnahmen um 6% auf 14,7 Mrd. Fr. In Lokalwährungen wuchs das Prämienvolumen um 4%. Damit übertraf der Versicherer die Schätzungen der Analysten, die mit einem Volumen von 14,3 Mrd. Fr. gerechnet hatten. (Lesen Sie hier mehr.)

Kühne + Nagel: Der Transportlogistiker Kühne + Nagel (KNIN 133.5 -0.15%) kann den bestehenden Auftrag mit dem US-Baumaschinenhersteller Terex ausweiten. Die neue Vereinbarung umfasst nun alle Geschäftsbereiche des amerikanischen Herstellers von Hubtechnologie, Höhenzugangstechnik und Maschinen zur Materialaufbereitung. Das Auftragsvolumen wurde nicht genannt.

Bossard: Die in der industriellen Verbindungstechnik tätige Bossard (BOSN 158.5 -0.75%) verstärkt sich im Bereich additive Fertigung und übernimmt einen 49%-Anteil an 3d-Prototyp. Bossard will das Unternehmen innerhalb der  nächsten drei Jahre zu 100% übernehmen. Das Unternehmen mit Sitz in Stans ist in der additiven Fertigung von komplexen Kunststoffteilen und -modellen aktiv. Angaben zum Kaufpreis werden keine gemacht. (Lesen Sie hier mehr.)

AMS: Der Halbleiterhersteller AMS (AMS 30.85 3.35%) will einen Teil seiner Wandelanleihen zurückkaufen. Es sind Rückkäufe der 2022 fälligen Dollar-Wandelschuldverschreibungen und/oder der 2025 fälligen Euro-Wandelanleihen geplant. Die Rückkäufe sollen möglichst bald durchgeführt werden. Der Umfang dürfte sich auf einen Marktwert von bis zu 100 Mio. $ belaufen.

Private Equity Holding: Die Anlagegesellschaft Private Equity (PEHN 66.5 0%) Holding (PEH) hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2018/19 (per Ende September) einen Reingewinn von 24,5 Mio. € erzielt. In der Vorjahresperiode resultierte noch ein Verlust von 2,3 Mio. Der innere Wert der Aktie (NAV) hat sich im September gegenüber Ende März unter Berücksichtigung der im Juli vollzogenen Ausschüttung von 2 Fr. pro Aktie um 10% auf 85.55 € erhöht.

Bobst: Der Verpackungsmaschinenhersteller Bobst (BOBNN 72.45 -2.42%) besetzt in gleich zwei der drei Geschäftseinheiten die Spitze neu. Gleichzeitig wird die Prognose für das laufende Geschäftsjahr bestätigt. In der kleinsten Geschäftseinheit Web-fed übernimmt Stephan März per 1. Januar 2019 die Verantwortung. Die Division Services wird ab 2019 von Julien Laran geleitet. Er wird gleichzeitig in die Geschäftsleitung berufen. Morgen Donnerstag findet die jährliche Analysten- und Medienkonferenz in Zürich statt.

Meyer Burger: Der Solarzulieferer Meyer Burger (MBTN 0.622 -0.32%) hat aus China den ersten Auftrag für das neue Wafer-Inspektionssystem WIS-08 erhalten. Ein bedeutender Photovoltaikhersteller aus China habe zwanzig Anlagen bestellt. Zum finanziellen Umfang des Auftrags wurden keine Angaben gemacht. Die Lieferung startet noch in diesem Jahr.

Asmallworld: Das soziale Netzwerk Asmallworld (ASWN 5.06 7.66%) plant an der ausserordentlichen GV vom 28. November eine Erhöhung des genehmigten Kapitals von 1,3 Mio. Aktien auf 3,5 Mio. Zudem soll Grossaktionär Alexander Koenig neu in den Verwaltungsrat gewählt werden. Asmallworld erwartet, 2019 die Umsatzmarke von 10 Mio. Fr. zu überschreiten und dem Break-even viel näher zu kommen. (Lesen Sie hier mehr.)

Interroll: Der Distributionsspezialist Interroll (INRN 1744 -0.46%) hat die Inbetriebnahme einer seiner Logistiklösungen durch den chinesischen Schuhproduzenten Aokang vermeldet. Konkret setzt dieser für sein neues Distributionszentrum in Schanghai auf ein Produkt des Anbieters von Materialflusslösungen. Angaben zum Auftragsvolumen werden keine gemacht.

SGS: Der Warenprüfkonzern SGS (SGSN 2324 0.87%) bestätigt anlässlich des Investorentages die Guidance für das laufende Jahr. Das Unternehmen rechnet weiterhin mit einem soliden organischen Wachstum und einer höheren Ebit-Marge. Das Ziel für 2020 wurde allerdings leicht nach unten angepasst. SGS geht noch von einer Ebit-Marge von gut 17 statt 18% aus. (Lesen Sie hier mehr.)


SMI-Markttechnik: In der Seitwärtsspanne gefangen

Seit einigen Tagen herrscht im Kräfteverhältnis zwischen Käufern und Verkäufern eine Pattsituation. Ähnliche Signale sendet auch die übergeordnete Perspektive. (Lesen Sie hier mehr.)


Ausblick – Neue derivative Produkte

Leonteq lanciert Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Logitech, Temenos und VAT Group…

Leonteq (LEON 45.8 -1.55%) begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Logitech (LOGN 36.06 1.41%), Temenos (TEMN 130.3 -0.53%) und VAT Group (VACN 100.3 -0.1%) zum Nominalwert von 1000 Fr. Der Coupon beträgt 10% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt.

Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach zwölf Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen.

Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis zum 10. Mai 2021 die Barriere von 52% des Kurses bei Emission, und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet.

Die Valorennummer lautet 43 469 539. Das Börsenkürzel ist HPLLTQ. Die Liberierung findet am 19. November statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).

…sowie Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf GoPro, Spotify und Twitter

Leonteq begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf GoPro (GPRO 5.34 -2.2%), Spotify (SPOT 131.63 0.24%) und Twitter (TWTR 32.49 1.5%) zum Nominalwert von 1000 Fr. Der Coupon beträgt 20% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt.

Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach sechs Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen.

Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis zum 12. November 2019 die Barriere von 55% des Kurses bei Emission, und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet.

Die Valorennummer lautet 43 894 898. Das Börsenkürzel ist HYJLTQ. Die Liberierung findet am 19. November statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).