Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

In den USA sind die Börsen am Dienstag deutlich gefallen. Der Dow Jones Industrial sank 3,1% auf 25’027, der breiter diversifizierte S&P 500 verlor 3,2% auf 2700, und der technologielastige Nasdaq 100 büsste 3,8% ein und schloss auf 6795.

Auf die Erleichterung von Anfang Woche, dass die ab Januar geplanten Zölle der USA auf Waren aus China im Wert von 200 Mrd. $ für neunzig Tage ausgesetzt werden, folgte Skepsis. Wegen widersprüchlicher Angaben aus Washington und Peking bezweifelten Anleger, dass im Handelsstreit eine dauerhafte Entspannung erreicht ist.

Besorgnis erregten auch die fallenden Renditen am US-Anleihemarkt, die auf eine wirtschaftliche Abschwächung oder eine Rezession hinweisen könnten.

Die Aktien des Baumaschinenherstellers Caterpillar sanken 6,9%. Mit 6,8% fast gleich viel verloren die Titel von Dollar General, die Warenhauskette hatte das Ziel für das Jahresergebnis herabgesetzt.

Apple fielen 4,4%. Die britische Grossbank HSBC (HSBA 649.6 -0.06%) hatte ihre Kaufempfehlung gestrichen, es mangle an unmittelbaren Kurstreibern.

In Asien sind die Aktienmärkte am Mittwoch ebenfalls gesunken, wenn auch weniger deutlich als zuvor in den USA. In Tokio fiel der Nikkei 225 um 0,5%, ebenso wie der breiter gefasste Topix. Der Hongkonger Hang Seng büsste 1,8% ein, auf dem chinesischen Festland sank der CSI 300 um 0,4%. Der koreanische Kospi gab 0,6% nach.

Der Terminkontrakt (Futures) auf den S&P 500 (SP500 2534.77 -0.44%) handelte am Mittwoch leicht höher. Der Marktzins für zehnjährige amerikanische Staatsanleihen notierte 2,91%. Am Mittwoch sind die US-Börsen geschlossen, zum Gedenken an den am 30. November verstorbenen Ex-Präsidenten George H. W. Bush.


News Vorbörse Schweiz

Zurich Insurance: Am heutigen Investorentag bestätigt der Versicherungskonzern Zurich Insurance (ZURN 290.6 -0.27%) seine Finanzziele für die Periode von 2017 bis 2019, wie aus einer Vorabmeldung hervorgeht. Von dem bis Ende 2019 laufenden Kostensenkungsprogramm über 1,5 Mrd. $ seien bis Ende 2018 rund 1,1 Mrd. $ erreicht.

Graubündner Kantonalbank: In der Sache unversteuerter Vermögenswerte deutscher Staatsangehöriger einigt sich die Graubündner Kantonalbank mit den deutschen Justizbehörden einvernehmlich auf eine einmalige Zahlung von 4,7 Mio. €. Das laufende Jahresergebnis wird davon nicht tangiert, da bereits vorsorglich Rückstellungen gebildet worden sind.

Komax: Der VR-Vizepräsident von Komax (KOMN 232.8 -0.77%), Daniel Hirschi, stellt sich an der Generalversammlung 2019 nicht mehr zur Wiederwahl. Ihn soll Mariel Hoch, Partnerin der Wirtschaftskanzlei Bär & Karrer, ersetzen. Hoch ist bereits VR von SIG Combibloc (SIGN 10.14 -0.98%) und Comet (COTN 82.45 -1.32%). Hirschi ist seit 2005 im VR von Komax.

Baloise: In neuartigen potenziellen Mitbewerbern wie Amazon (AMZN 1529.4163 0.56%) sieht Baloise-CEO Gert De Winter keine Gefahr für sein Geschäft, wie er im Interview mit FuW erklärt. «Auch Amazon braucht dann Versicherer, wie wir es sind, die als beaufsichtigte Risikoträger die Policen garantieren.» Zudem sei Baloise (BALN 136.4 -1.37%) innovativ und ändere sich ständig, um neuen Marktentwicklungen zu entsprechen.

Roche: Der Pharma- und Biotech-Konzern Roche (ROG 246.5 -0.68%) erhält für das Präparat Tecentriq in Kombination mit einer Chemotherapie ein beschleunigtes Zulassungsverfahren (Priority Review) für eine bestimmte Lungenkrebsart.

Dufry: Der CEO des Reisedetailhändlers Dufry (DUFN 94.38 1.22%), Julián Díaz, will auch für 2018 mindestens eine Dividende von 3.75 Fr. pro Aktie ausschütten, wie er im Interview mit FuW erklärt. Das Unternehmen hatte erstmals 2017 nach vielen Jahren ohne Ausschüttung wieder Dividende gezahlt.

Wisekey: Das Cybersecurity-Unternehmen Wisekey (WIHN 2.9 11.97%) gründet in Saudi-Arabien ein Joint Venture mit Saudi Advanced Technology (SAT).


SMI-Markttechniker: Korrektur liefert wichtige Signale

Der Rückschlag beim Swiss Market Index kam nicht überraschend und könnte sich als Weichenstellung erweisen. (Lesen Sie hier mehr.)


Ausblick – Neue derivative Produkte

Leonteq lanciert Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf ABB, LafargeHolcim und Straumann…

Leonteq (LEON 40.6 -0.68%) begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf ABB (ABBN 19.34 0.49%), LafargeHolcim (LHN 41.39 -0.17%) und Straumann (STMN 620 -1.35%) zum Nominalwert von 1000 Fr. Der Coupon beträgt 7% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt.

Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach zwölf Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen.

Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis zum 7. Dezember 2021 die Barriere von 49% des Kurses bei Emission, und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet.

Die Valorennummer lautet 43 469 587. Das Börsenkürzel ist HRHLTQ. Die Liberierung findet am 14. Dezember 2018 statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).

…sowie Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Credit Suisse, Flughafen Zürich und Sika

Leonteq begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Credit Suisse (CSGN 10.92 -1.44%), Flughafen Zürich (FHZN 160.7 -0.31%) und Sika (SIKA 122 -0.33%) zum Nominalwert von 1000 Fr. Der Coupon beträgt 10% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt.

Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach sechs Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen.

Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis zum 9. März 2020 die Barriere von 65% des Kurses bei Emission, und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet.

Die Valorennummer lautet 43 469 591. Das Börsenkürzel ist HRLLTQ. Die Liberierung findet am 17. Dezember 2018 statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).