Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

Asiatische Börsen

Die asiatischen Aktienmärkte haben die gute Stimmung zum Wochenausklang an Wallstreet übernommen und sind fester in die neue Woche gestartet, unterstützt durch eine weitere Senkung des Mindestreservesatzes durch die chinesische Zentralbank am Freitag.

In Tokio verzeichnen der Nikkei 225 (+2,6%) und der breiter gefasste Topix (+2,8%) deutliche Gewinne. In Hongkong notiert der Hang Seng 0,7% im Plus. Das Gleiche gilt für den Shanghai Composite.

Wallstreet

Fulminant schloss Wallstreet die erste Handelswoche des neuen Jahres ab. Der Dow Jones Industrial und der S&P 500 sprangen 3,3 und 3,4% nach oben, auf 23’433 resp. 2532. Einen noch höheren Satz machte der Nasdaq Composite, der sich von dem durch Apple (AAPL 203.86 0.36%) am Mittwochabend ausgelösten Schock gut erholte und 4,3% auf 6739 anzog.

Auslöser der freundlichen Entwicklung waren ein guter Arbeitsmarktbericht, der auf eine anhaltend robuste US-Konjunktur hindeutet, beruhigende Worte des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell, der Flexibilität in der Zinspolitik signalisierte, sowie die – wenn auch mit Vorsicht zu geniessenden – Zeichen für eine Entspannung im Handelskonflikt mit China.

Zu den grössten Gewinnern an Wallstreet zählten Aktien von Unternehmen, die am Vortag unter die Räder gekommen waren, darunter Intel (+6,1%), Caterpillar (+5,5%) und Boeing (+5,2%), aber auch Apple (+4,3%) selbst. Freundliche Analystenkommentare hoben zudem Netflix 9,7% nach oben.


News Vorbörse Schweiz

Basilea: Das Pharmaunternehmen Basilea (BSLN 42.56 -3.84%) wird seine Umsatzprognose für 2018 leicht übertreffen. Gemäss ungeprüften vorläufigen Zahlen werden rund 133 Mio. Fr. erwartet, was einer Steigerung um 31% entspricht. Die Prognose hatte auf 120 bis 130 Mio. Fr. gelautet. Zudem berichtete die Gesellschaft von einer «soliden Liquiditätslage». Die 223 Mio. Fr. per Ende Dezember schaffen finanzielle Flexibilität, um die nächsten Entwicklungsmeilensteine in der F&E-Pipeline umzusetzen. Der vollständige Jahresabschluss folgt am 19. Februar. (Lesen Sie hier mehr.)

Addex: Das Biotech-Unternehmen Addex hat das abgelaufene Geschäftsjahr mit einer soliden Barmittelausstattung abgeschlossen. Alles in allem hätten die liquiden Mittel per Ende Dezember 41,7 Mio. Fr. betragen. Addex hatte im März über eine Kapitalerhöhung 40 Mio. Fr. eingenommen.

Credit Suisse Group: Die Grossbank Credit Suisse (CSGN 13.68 0%) Group und das US-Justizministerium haben sich gemäss «Zentralschweiz am Sonntag» resp. «Ostschweiz am Sonntag» hinter verschlossenen Türen darauf geeinigt, eine Schadenersatzklage über einen ursprünglichen Streitwert von 11,2 Mrd. $ aussergerichtlich beizulegen. Zu Details des Vergleichs wollte sich niemand äussern, heisst es. Nach informierten Kreisen sei die Bank glimpflich davongekommen.

Zur Rose: Die Versandapotheke Zur Rose (ROSE 90.1 -3.22%) hat die Übernahme der Versandaktivitäten von Medpex, Deutschlands drittgrösster Versandapotheke, erfolgreich vollzogen. Zur Rose bezahlte für die Akqusition rund 170 Mio. €, ungefähr den für Medpex erwarteten Umsatz 2018. Finanziert wurde der Zukauf über eine Kapitalerhöhung um 200 Mio. Fr.

AMS: Die auf Hochleistungssensorlösungen spezialisierte AMS (AMS 35.01 -0.99%) meldet eine Partnerschaft mit dem chinesischen Softwareentwickler Face++. Demnach sollen die 3-D-Sensoren von AMS und die Erfassungssoftware von Face++ aufeinander abgestimmt werden, damit sie einfacher zusammen genutzt werden können. Besagte Technologien dienen etwa der Gesichtserkennung zur Entschlüsselung von Smartphones. Eine ähnliche Kooperation war AMS im November mit dem Chipkonzern Qualcomm eingegangen.

Vifor Pharma: Das Pharmaunternehmen Vifor Pharma (VIFN 132.3 -1.34%) meldet positive Ergebnisse der Phase-I-Studie für seinen oralen Ferroportin-Inhibitor. Aufgrund dieser Resultate wird beabsichtigt, im zweiten Halbjahr mit einer Proof-of-Concept-Studie der Phase-II-Erprobung zu beginnen.

UBS: Die Grossbank UBS (UBSG 13.44 0.6%) soll im Zuge der Nachfolgeplanung für CEO Sergio Ermotti Christian Meissner angegangen haben, den früheren Chef des Investment Banking und des Unternehmenskundengeschäfts der Bank of America (BAC 30.03 0%). Bei den Gesprächen habe es sich um einen möglichen Eintritt des Österreichers in einer leitenden Position gehandelt, um dereinst Ermotti beerben zu können, hatten am Freitag mit dem Vorgang vertraute Personen gegenüber Bloomberg erklärt. (Lesen Sie hier mehr.)

Fundamenta: Die Immobiliengesellschaft Fundamenta Real Estate hat im Zuge ihres Börsengangs an der SIX Swiss Exchange die Mehrzuteilungsoption teilweise ausgeübt. Daraus ergaben sich gemäss Unternehmensangaben zusätzliche Mittel über netto 3,84 Mio. Fr. (Lesen Sie hier mehr.)

Airopack: Der Verpackungshersteller Airopack (CSS 0.288 -4%) hat im Franzosen Jean-Baptiste Lucas einen neuen CEO gefunden. Er wird sein Amt per 28. Januar antreten. Weiterhin offen bleibt, wer den Posten des Finanzchefs übernimmt. (Lesen Sie hier mehr.)


SMI-Markttechnik: Neujahrs- oder Bärenrally?

Die Erholung des Swiss Market Index war überfällig. Doch schon bald wird die Luft wieder dünner. (Lesen Sie hier mehr.)


Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

In den USA werden am Montag der ISM-Einkaufsmanagerindex für das Dienstleistungsgewerbe sowie der Bestelleingang (Factory Orders) publiziert. Notenbanker Raphael Bostic wird eine Rede halten.

Am Dienstag folgen die Handelsbilanz und die Entwicklung der Konsumkredite. Am Mittwoch werden drei Notenbanker Reden halten: Raphael Bostic, Charles Evans und Eric Rosengren. Ausserdem werden die Fed Minutes veröffentlicht.

Für Donnerstag wird die Rede des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell erwartet. Zudem werden Zahlen zu den Erstanträgen auf Arbeitslosengeld sowie den Continuing Jobless Claims publiziert. Am Freitag gibt der Konsumentenpreisindex Anhaltspunkte zur Entwicklung der Teuerung.

In der Eurozone werden am Montag der Sentix-Index für das Investorenvertrauen und der Detailhandelsumsatz publiziert. Am Dienstag folgt der von der EU-Kommission ermittelte Geschäftsklimaindex (Business Climate). Am Mittwoch wird die Arbeitslosenquote veröffentlicht. Am Freitag schliesslich wird die Umfrage ZEW Survey – Economic Sentiment publiziert.

In der Schweiz werden am Montag die Zahlen zu den Fremdwährungsreserven bekannt. Die Arbeitslosenquote und der reale Detailhandelsumsatz werden am Dienstag veröffentlicht. Einen Tag später liegt der Fokus auf dem Konsumentenpreisindex.