Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

USA

Gute Unternehmens- und Konjunkturzahlen haben Wallstreet am Donnerstag Auftrieb gegeben, eine Verschärfung des Handelsstreits der USA mit China rückte in den Hintergrund. Der Leitindex Dow Jones ging mit einem Plus von 0,8% bei 25’863 Punkten aus dem Handel. Der breite S&P 500 schloss mit +1% auf 2876 Zählern. Der technologielastige Nasdaq gewann ebenfalls 1% auf 7580 Punkte.

Im Fokus standen die Titel des Netzwerkspezialisten Cisco (+6,7%), der überraschend gute Quartalszahlen präsentierte. Dagegen verloren die Aktien des Telecomzulieferers Qualcomm (–4%), da US-Präsident Trump nun die Möglichkeit hat, das US-Geschäft ausländischer Telecomunternehmen einzuschränken.

Asien

Die asiatischen Börsen zeigen erneut ein gemischtes Bild. In China verliert der Shanghai Composite 1,5%. In Hongkong büsst der Hang Seng 0,8% ein. In Südkorea tritt der Kospi mit knapp –0,1% auf der Stelle. Dagegen kann der japanische Nikkei 225 zum Wochenschluss 1,1% zulegen.

Vor allem Technologiewerte sind am Freitag gefragt. Die Aktien von Sony gewannen 10%, nachdem der Konzern eine Zusammenarbeit mit Microsoft bei Streaming, Chips und künstlicher Intelligenz angekündigt hatte.


News Vorbörse Schweiz

Richemont: Der Luxusgüterkonzern Richemont (CFR 74.1 -6.16%) hat den Umsatz im Geschäftsjahr 2018/19 (per Ende März) 27% auf knapp 14 Mrd. € gesteigert. Auf vergleichbarer Basis, unter Ausschluss zweier Akquisitionen, resultierte ein Wachstum von 8%. Das operative Ergebnis wuchs 5% auf 1,9 Mrd. €. Der Gewinn hat sich deutlich mehr als verdoppelt auf 2,8 Mrd. €. Die Dividende soll auf 2 Fr. je Namenaktie A erhöht werden (+5%). (Lesen Sie hier mehr.)

Alpiq: Der Stromkonzern Alpiq (ALPH 70.3 0%) verkauft seine beiden tschechischen Kohlekraftwerke Kladno und Zlin an die Sev.en Energy Group. Der Verkaufspreis beträgt rund 280 Mio. €. Das Unternehmen erwartet einen Nettozufluss von flüssigen Mitteln von rund 250 Mio. €. Der Verkauf steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung der tschechischen Wettbewerbsbehörde. (Lesen Sie hier mehr.)

Novartis: Der Pharmakonzern Novartis (NOVN 85.78 -0.14%) hat zusammen mit der britischen GlaxoSmithKline (GSK 1647 -0.04%) Verstösse gegen das australische Verbrauchergesetz eingestanden. Wie aus einer Mitteilung der australischen Wettbewerbs- und Verbraucherkommission hervorgeht, hat der australische Bundesgerichtshof die Eingeständnisse der beiden Unternehmen anerkannt. (Lesen Sie hier mehr.)

Banque Profil de Gestion: Die von der Generalversammlung der Privatbank Banque Profil (SBP 3.08 6.21%) de Gestion (BPDG) beschlossenen Statuenänderungen zur Umwandlung von Inhaber- in Namenaktien sind in Kraft getreten. Jede Inhaberaktie mit einem Nennwert von 1 Fr. wird in eine Namenaktie mit einem Nennwert von 1 Fr. umgewandelt. Die neuen Namenaktien werden ab Freitag gehandelt.

Healthcare Investments: Die Beteiligungsgesellschaft HBM Healthcare (HBMN 189.6 0.32%) Investments hat in dem per Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahr 2018/19 einen Gewinn von 209 Mio. Fr. erzielt. Das sind 29 Mio. mehr als noch vor wenigen Wochen in Aussicht gestellt. Dahinter steht die Beteiligung an Cathay Industrial Biotech. Ihr Buchwert ist auf Grundlage einer Finanzierungsrunde um 34 Mio. $ gestiegen. Der innere Wert je HBM-Aktie erhöhte sich per Ende März 2,2% auf 189.50 Fr. Die Dividende wird um 0.5 Fr. auf 7.50 Fr. heraufgesetzt. (Lesen Sie hier mehr.)

New Venturetec: Die Beteiligungsgesellschaft New Venturetec (NEV 10.5 0%) soll an einer ausserordentlichen Generalversammlung im Juni aufgelöst werden. Das fordert eine Aktionärsgruppe um Rosa und Reinhard Siegrist.


SMI-Markttechnik: Vorsicht vor dem Wochenende

Der Swiss Market Index hat wie erwartet nach oben gedreht – allerdings in einem erstaunlich starken Ausmass. (Lesen Sie hier mehr.)


Ausblick Unternehmen

In der kommenden Woche präsentieren drei Unternehmen, die das Geschäftsjahr per Ende März abschliessen, ihr Ergebnis für 2018/19. Den Anfang macht am Dienstag der Hörgerätehersteller Sonova. Dabei dürften erste konkrete Aussagen zur neuen Produktlinie Marvel gemacht werden. Offenbar ist die Markteinführung gelungen. Insgesamt werden ein organisches Umsatzwachstum von 3 bis 5% und ein Wachstum des Betriebsergebnisses Ebita um 6 bis 9% erwartet.

Am Mittwoch folgt der Hersteller von Komponenten zur Messung elektrischer Parameter Lem. Von Interesse ist insbesondere, ob sich die leichte Wachstumsabschwächung der ersten drei Quartale im vierten fortgesetzt hat. Lem (LEHN 1208 -2.74%) hat die Guidance sowohl für den Umsatz wie auch die Ebit-Marge leicht zurückgenommen.

Am Donnerstag schliesslich folgt Ypsomed, Hersteller von Injektions- und Infusionssystemen. Im Berichtsjahr hat sie den amerikanischen Grosskunden Insulet verloren. Dadurch bricht viel Umsatz und Gewinn weg. Das Unternehmen erwartet dennoch eine Ebit-Steigerung auf 73 Mio. Fr.

Zum Wochenschluss am Freitag legt die Privatbank Julius Bär ihren Zwischenbericht für die ersten vier Monate 2019 vor. Im Fokus steht die Entwicklung der verwalteten Vermögen seit Jahresbeginn. Eine andere Pendenz, zu der sich die Anleger Informationen erhoffen, ist der Verkauf der italienischen Asset-Management-Tochter Kairos.