Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

Asien

Die asiatischen Börsen starten schwach in die neue Woche. In Tokio verliert der Nikkei 225 1,1%. In Hongkong notiert der Hang Seng 1,8% tiefer. Der chinesische Leitindex CSI Composite liegt sogar 2,2% tiefer. Auch Südkoreas Leitindex Kospi verliert deutlich und liegt 1,9% unter dem Schlusskurs der Vorwoche.

USA

Am Freitag hatten die US-Börsen knapp im Minus geschlossen. Denn der Arbeitsmarktbericht wies für Juni ein viel höheres Stellenwachstum aus, als Analysten erwartet hatten. Das Ergebnis dämpfte die Erwartungen für eine Zinssenkung des Fed im Juli. Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen stieg deutlich auf 2,04%. Der Dow Jones Industrial fiel 0,2% auf 26’922,12 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 verlor ebenfalls 0,2% und schloss auf 2990,41 Punkten. Der technologielastige Nasdaq Composite rutschte 0,1% auf 8161,79 Zähler.


News Vorbörse Schweiz

Julius Bär: Die Privatbank Julius Bär (BAER 37.87 -0.73%) hat Philipp Rickenbacher (48) per 1. September zum neuen CEO ernannt. Der aktuelle CEO, Bernhard Hodler, wird per Ende August nach 21 Jahren bei der Bank zurücktreten. Der Wechsel findet im Rahmen der Langzeit-Nachfolgeplanung statt. Rickenbacher ist derzeit Head of Intermediaries & Global Custody der Bank, zuvor war er Head of Advisory Solutions. Er stiess 2004 von der Beratungsgesellschaft McKinsey & Company zu Julius Bär. (Lesen Sie hier mehr.)

Baloise: Der Immobilienfonds Swiss Property Fund des Versicherers Baloise (BALN 180.7 -0.22%) erhöht das Kapital um 200 Mio. Fr. Es werden 1’964’285 neue Anteile ausgegeben, wodurch sich die Anzahl Aktien in Umlauf von 2’750’000 auf maximal 4’714’285 erhöht. Die Bezugsfrist startet am 12. August. Der Erlös soll für den Erwerb eines Liegenschaftenportfolios im Wert von 194 Mio. Fr. verwendet werden.

Hochdorf: Der Milchverarbeiter Hochdorf (HOCN 53 -27.69%) gibt den Bereich Cereals & Ingredients auf und will sich auf den Bereich Babycare konzentrieren. Bis Ende Jahr soll die strategische Prüfung für die Tochtergesellschaften Marbacher Ölmühle, Snapz Foods sowie der Zifru Trockenprodukte, die alle zu Cereals & Ingredients gehören, abgeschlossen sein. Auch für die Vermarktungsorganisation Pharmalys werden alle strategischen Optionen geprüft. (Lesen Sie hier mehr.)

Orascom: Der Immobilienentwickler Orascom hat in Ägypten eine 51%-Beteiligung an der «Oberoi Zahra», einem Floating Boat auf dem Nil mit 27 Kabinen, zu einem Wert von 4 Mio. $ an einen ägyptischen Privatinvestor verkauft. Der Verkauf ist mit einem Barerlös von 2 Mio. $ verbunden.

Obseva: Der Biotech-Spezialist Obseva (OBSV 8.64 -0.46%) hat die Patientenrekrutierung für die Phase-III-Studie Primrose 1 abgeschlossen. In dem Programm wird der Produktkandidat Linzagolix in der Behandlung von Frauen eingesetzt, die an schweren menstruellen Blutungen leiden. Eine zweite klinische Phase-3-Studie, Primrose 2, wird parallel in den USA und Europa durchgeführt.

Credit Suisse: Gemäss einem Bericht der «Schweiz am Wochenende» ist die Grossbank Credit Suisse (CSGN 11.095 -0.94%) seit 2008 unter anderen Gegenstand eines Verfahrens der Bundesanwaltschaft, das sich Bulco nennt. Beim Verfahren handelt es sich um den Verdacht der qualifizierten Geldwäscherei und der Beteiligung an einer kriminellen Organisation. Im Zentrum stehen ein bulgarischer Mafia-Pate und der Handel mit Kokain aus Südamerika.

Wisekey: Der IT-Sicherheitsspezialist Wisekey (WIHN 2.25 -5.86%) hat früher als angekündigt den Aktienrückkauf über 10% der Titel gestartet. Dabei will das Unternehmen 3’682’848 Klasse-B-Valoren über drei Jahre aufkaufen. Die zurückgekauften Aktien sollen für mögliche M&A-Transaktionen eingesetzt werden.


SMI-Markttechnik: stabiler Trend trotz Verkäufen

Eine Serie steigender Zwischenhochs und Tiefs beim Swiss Market Index zeigt klar, wohin die Reise geht. Lesen Sie hier mehr.


Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

Diese Woche gehen die wichtigen Gespräche in Brüssel weiter. So trifft sich die Eurogruppe am Montag, am selben Tag findet auch ein EU-Ukraine-Gipfel statt. Am Dienstag tagen die EU-Finanzminister, es wird erwartet, dass sie die Nomination von Christine Lagarde als neue EZB-Chefin bestätigen.

Am Mittwoch steht die Industrieproduktion aus Italien und Frankreich auf der Tagesordnung. Die Gesamtzahlen für den Währungsraum veröffentlicht das Statistikamt Eurostat am Freitag. In Deutschland wird am Montag über die Produktion des verarbeitenden Gewerbes  sowie den Handelsbilanzsaldo informiert. Am Donnerstag folgen die Verbraucherpreise.

In den USA findet am Mittwoch die Anhörung des Fed-Chefs Jerome Powell vor dem Senat statt. Dies ist ein halbjährlicher Fixpunkt im Terminkalender, bei dem er die aktuelle Einschätzung zur Geldpolitik darlegt. Am selben Tag wird das letzte Sitzungsprotokoll des Währungsausschusses (FOMC Minutes) für die Öffentlichkeit zugänglich. Am Donnerstag werden die Verbraucherpreise publiziert, mit denen gewöhnlich die Inflation gemessen wird.

In China wird am Mittwoch die Inflationsrate publiziert. Am Freitag wird der im Hinblick auf den Handelskrieg mit Spannung erwartete Handelsbilanzsaldo veröffentlicht.

In der Schweiz wird am Dienstag die Arbeitslosenquote bekannt gegeben.