Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

USA

Die US-Börsen haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Der Dow Jones Industrial sank um 0,1% auf 26’783,49 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 rückte dagegen 0,1% auf 2979,63 Zähler vor. Der technologielastige Nasdaq Composite gewann 0,5% auf 8141,73 Punkte.

Im Tagesverlauf hatten Sorgen über die anstehende Gewinnsaison viele US-Titel stärker ins Minus gedrückt. Anleger warten zudem auf Aussagen des Chefs der US-Notenbank Jay Powell, der am Mittwoch und Donnerstag vor dem Kongress angehört wird. Sie sollen mehr Klarheit über die anstehende Zinssenkung Ende Juli bringen. Aktuell rechnen die Märkte mit einer Wahrscheinlichkeit von 98%, dass das Fed um 0,25 Prozentpunkte senkt.

Asien

Die asiatischen Aktienmärkte schwanken vor den Aussagen Powells zwischen Optimismus und Pessimismus. In Japan rutschten die heimischen Güterpreise der Unternehmen in der Jahresrate erstmals seit Ende 2016 wieder ins Minus, in China stagnierten die Produzentenpreise auf Jahressicht.

In Tokio gibt der Nikkei 225 0,1% ab, der breiter gefasste Topix verliert 0,3%. Der Hang Seng in Hongkong gewinnt 0,3%, und Chinas Leitindex CSI 300 steigt im späten Handel 0,1%. Der südkoreanische Kospi rückt 0,6% vor, und der australische S&P/ASX 200 liegt 0,3% im Plus.


News Vorbörse Schweiz

Interroll: Der Umsatz des Fördertechnikspezialisten Interroll (INRN 2015 1.97%) steigt im ersten Halbjahr um 8,4% auf 260,9 Mio. Fr., der Betriebsgewinn habe sich 20 bis 25% erhöht. Dagegen sinkt der Bestellungseingang 7,9% auf 299 Mio. Fr. Es sei daher von einer Verlangsamung der Geschäftsdynamik im zweiten Halbjahr auszugehen, teilt das Unternehmen mit. Der vollständige Halbjahresabschluss wird am 5. August publiziert. (Lesen Sie hier mehr.)

GAM: Der Vermögensverwalter GAM (GAM 4.246 0.43%) meldet für das erste Halbjahr einen Verlust von rund 14 Mio. Fr. Die verwalteten Vermögen betrugen Ende Juni 136 Mrd. Fr., nach 137 Mrd. Fr. Ende März und 164 Mrd. Fr. vor Jahresfrist. (Lesen Sie hier mehr.)

Baloise: Die Versicherungsgesellschaft Baloise (BALN 181.9 -0.05%) erwartet ein starkes erstes Halbjahr mit einem Gewinn deutlich über 300 Mio. Fr. (Vorjahresperiode: 270 Mio. Fr.). Grund dafür ist vor allem ein ausserordentlicher, einmaliger Steuereffekt. Baloise wird den Halbjahresbericht am 28. August vorlegen. (Lesen Sie hier mehr.)

Alpiq: In der heute veröffentlichten Fairness Opinion, erstellt durch PwC, wird der von CSA Energie-Infrastruktur gebotene Preis von 70 Fr. pro Alpiq-Aktie aus «finanzieller Sicht» als fair und angemessen bezeichnet. Der Verwaltungsrat von Alpiq (ALPH 70.5 -0.14%) verzichtet allerdings auf eine Empfehlung an die Publikumsaktionäre. (Lesen Sie hier mehr.)

Alpiq: CSA hat heute zudem den Angebotsprospekt zum Kaufangebot publiziert. Die Angebotsfrist dauert vom 25. Juli bis voraussichtlich 9. September. Im Zug der Veränderungen im Aktionariat schlägt CSA der a.o. GV vier neue Verwaltungsräte vor. Es sind dies Jorgen Kildahl, Anne Lapierre, Hans Ulrich Meister und Phyllis Scholl.

DKSH: Der Handelsdienstleister DKSH (DKSH 50.45 1.06%) liefert künftig für den deutschen Bayer-Konzern nicht rezeptpflichtige Medikamente nach Kambodscha.

CPH: Der Papier- und Chemiespezialist CPH (CPHN 85 2.41%) zahlt seine 2,75%-Anleihe über 120 Mio. Fr. termingemäss zurück, wodurch sich der Eigenkapitalanteil in der Bilanz auf gegen 60% erhöht.


SMI-Markttechnik: Geschwindigkeit wird begrenzt

Gewinnmitnahmen lassen den Swiss Market Index an erste markttechnisch unterstützende Preiszonen zurückfallen. Lesen Sie hier mehr.


Ausblick – Neue derivative Produkte

Credit Suisse lanciert Callable BRC auf Roche, Lonza und Geberit mit einem Coupon von 7% p.a.

Neu in Zeichnung bei Credit Suisse (CSGN 12.14 -1.14%) ist ein Callable Barrier Reverse Convertible in Franken auf Roche (ROG 264.65 -2.42%), Lonza (LONN 339 1.16%) und Geberit (GEBN 461.3 0%) mit einem Coupon von 7% p.a. und einer Barriere von 67% (Valor 45 833 339).

Der Callable Barrier Reverse Convertible zahlt einen fixen Coupon von 7% p.a. Der Emittent hat das Recht, das Produkt frühzeitig zu 100% zurückzuzahlen (in diesem Falle frühestens nach sechs Monaten).

Falls das Produkt nicht frühzeitig zurückgezahlt wird und sofern alle Basiswerte während der Laufzeit des Produkts über der Barriere von 67% notieren, werden bei Verfall 100% des Nominalwerts zurückgezahlt. Andernfalls könnte das investierte Kapital bei der Endfixierung in den Basiswert mit der schlechtesten Kursentwicklung umgewandelt werden, d.h. in die Aktie, die bei der Endfixierung gegenüber der Anfangsfixierung am stärksten gefallen ist, und somit einen Verlust verzeichnen.

Zeichnungsschluss ist am 11. Juli um 15 Uhr, die Anfangsfixierung findet am selben Tag statt. Die Laufzeit des Produkts beträgt fünfzehn Monate (unter Vorbehalt einer frühzeitigen Rückzahlung). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um ein Renditeoptimierungsprodukt (Barrier Reverse Convertible, 1230*).