Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

USA

Die US-Börsen haben am Dienstag an Wert verloren. Der Leitindex Dow Jones Industrial sank um 0,66% auf 25’962,44 Punkte. Der marktbreite S&P 500 verlor 0,79% auf 2900,51 Punkte. Der Technologieindex Nasdaq 100 fiel um 0,71% auf 7664,47 Punkte.

Der beste Titel im Dow Jones war die Baumarktkette Home Depot (+4,4%). Stützend wirkte eine positive Broker-Einschätzung. Die schlechteste Aktie war der Chemiekonzern Dow Inc. (–5,4%).

Die Warenhauskette Kohl’s (–6,9%) präsentierte schlechtere Umsatzzahlen als erwartet. Der Alternativfleischanbieter Beyond Meat (+6,6%) profitiert von einer Broker-Empfehlung.

Asien

Die asiatischen Börsen zeigen sich am Mittwoch uneinheitlich. Der japanische Leitindex Nikkei (–0,4%) und der marktbreite Topix (–0,7%) verlieren. Der Hang Seng (+0,2%) in Hongkong tendiert leicht positiv, und der Shanghai Composite notiert so gut wie unverändert. Auch der koreanische Kospi (+0,1%) gewinnt nur marginal.

Der beste Titel im Hang Seng ist der chinesische Pharmahersteller CSPC Pharmaceutical (+7,6%). Das Management konnte Bedenken zerstreuen, dass der zentrale Kauf von Medikamenten durch die chinesische Regierung die Gewinne beeinträchtigen wird. Der Versorger Hong Kong & China Gas (–5,1%) präsentierte enttäuschende Halbjahreszahlen.


News Vorbörse Schweiz

Alcon: Der auf Augenheilmittel spezialisierte Konzern hat den Umsatz im zweiten Quartal 2% auf 1,86 Mrd. $ erhöht, in Lokalwährung war es ein Plus von 5%. Der Kern-Betriebsgewinn sank 3% auf 310 Mio. $. Unter dem Strich weist Alcon (ALC 58.1 -0.21%) wie erwartet wegen hoher Abschreibungen einen Verlust aus. Die Erwartung wurde knapp erfüllt. Alcon bestätigt die Jahresprognose: ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 3 bis 5% und eine operative Kerngewinnmarge von 17 bis 18%. Lesen Sie hier mehr.

Siegfried: Der Pharmazulieferer hat die Einnahmen im ersten Halbjahr 4,4% auf 394 Mio. Fr. gesteigert. Der Ebitda stieg 7% auf 65 Mio. Fr., der Gewinn 5,5% auf 31 Mio. Fr. Die Werte liegen etwas unter der Prognose der Finanzanalysten. Für 2019 rechnet Siegfried (SFZN 392 0%) nach wie vor mit einem Umsatzwachstum von mindestens 5% und einer Steigerung der operativen Marge. Lesen Sie hier mehr.

Givaudan: Der Aromen- und Duftstoffkonzern übernimmt die britische Fragrance Oils. Sie erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 50 Mio. £. Givaudan (GIVN 2810 -1.51%) finanziert die Akquisition mit eigenen Mitteln.

Zur Rose: Die Online-Apotheke Zur Rose (ROSE 86.3 -2.04%) hat den Semesterumsatz 28% auf 772 Mio. Fr. gesteigert. Das Wachstum hat sich damit im Vergleich zum ersten Quartal leicht beschleunigt. Die Ebitda-Marge verbesserte sich von –1,5 auf –0,4%. Es resultierte ein ähnlich hoher Verlust von 17 Mio. Fr. wie im Halbjahr 2018. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen nach wie vor mit einem Umsatz von 1,6 Mrd. Fr. (+30%). Auf Stufe Ebitda wird vor Sondereffekten mindestens das Vorjahresergebnis angepeilt (Marge von –1%). Lesen Sie hier mehr. 

Kudelski: Der Westschweizer Sicherheitsspezialist Kudelski (KUD 5.59 -1.06%) hat ein schwieriges Halbjahr hinter sich. Der Umsatz verpasste mit 401 Mio. $ (–8,5%) die Vorgabe. Der Verlust fiel mit 20,4 Mio. $ unerwartet hoch aus. Das Management führt das Restrukturierungsprogramm weiter und hat eine Neuausrichtung beschlossen. Künftig sollen das Geschäft mit dem Schutz vor Cyberrisiken und der Bereich Internet der Dinge gefördert werden. Lesen Sie hier mehr. 

Sensirion: Der Anbieter von Mikrosensoren Sensirion (SENS 42 0.12%) hat in den ersten sechs Monaten auf einem 7% geringeren Umsatz von 84 Mio. Fr. einen fast unveränderten Verlust von 1,9 Mio. Fr. geschrieben. Die Jahresprognose für Umsatz und Ebitda hat er nun gesenkt. Lesen Sie hier mehr.

Feintool: Der Autozulieferer Feintool (FTON 57.9 -2.36%) hat mit einem Umsatz von 332 Mio. Fr. die Erwartung nicht erfüllt. Auch Ebit und Gewinn fielen mit 10,5 bzw. 4,7 Mio. Fr. enttäuschend aus. Wegen der «schwierigen Marktlage» verzichtet das Management auf einen Ausblick. Lesen Sie hier mehr.

Warteck: Das Immobilienunternehmen Warteck Invest (WARN 2020 0%) hat im ersten Halbjahr 2019 den Gewinn mehr als verdoppelt und damit einen Rekordwert erreicht. Der Konzerngewinn stieg von 8,4 auf 20,6 Mio. Fr. Lesen Sie hier mehr.

Von Roll: Das Industrieunternehmen weist für das erste Semester einen Umsatz von 155 (i.V. 170) Mio. Fr. aus. Der Ebit sank von 8,8 auf 3,7 Mio. Fr. Von Roll (ROL 0.93 1.09%) blieb mit einem Gewinn von 0,9 Mio. Fr. knapp in den schwarzen Zahlen. Lesen Sie hier mehr.

Evolva: Das Biotech-Unternehmen hat von Januar bis Juni einen Umsatz von 6,4 Mio. Fr. erwirtschaftet, gegenüber 3,8 Mio. im Vorjahressemester. Der Kapitalabfluss nahm von 14,8 auf 9,3 Mio. Fr. ab. Per Ende Juni verfügte Evolva (EVE 0.1616 -0.25%) noch über liquide Mittel von 45 (60) Mio. Fr. Sie dürften bis Ende Jahr auf 30 bis 35 Mio. Fr. sinken. Lesen Sie hier mehr.


SMI: Pause ist wahrscheinlicher

Der Swiss Market Index ist auf einem Kursniveau angekommen, auf dem kurzzeitig mit erhöhtem Verkaufsinteresse gerechnet werden muss. Lesen Sie hier mehr. 


Ausblick – Neue derivative Produkte

Credit Suisse lanciert Callable BRC auf Credit Suisse, UBS und Julius Bär mit einem Coupon von 8,25% p.a.

Neu in Zeichnung bei der Credit Suisse ist ein Callable Barrier Reverse Convertible in Franken auf Credit Suisse, UBS und Julius Bär mit einem Coupon von 8,25% p.a. und einer Barriere von 59% (Valor 45 833 449).

Der Callable Barrier Reverse Convertible zahlt einen fixen Coupon von 8,25% p.a. Der Emittent hat das Recht, das Produkt frühzeitig zu 100% zurückzuzahlen (in diesem Falle frühestens nach sechs Monaten).

Falls das Produkt nicht frühzeitig zurückgezahlt wird, und sofern alle Basiswerte während der Laufzeit des Produkts über der Barriere von 59% notieren, werden bei Verfall 100% des Nominalwerts zurückgezahlt. Andernfalls könnte das investierte Kapital bei der Endfixierung in den Basiswert mit der schlechtesten Kursentwicklung umgewandelt werden, d.h. in die Aktie, die bei der Endfixierung gegenüber der Anfangsfixierung am stärksten gefallen ist, und somit einen Verlust verzeichnen.

Zeichnungsschluss ist am 27. August um 15 Uhr, die Anfangsfixierung findet am selben Tag statt. Die Laufzeit des Produkts beträgt fünfzehn Monate (unter Vorbehaltl einer frühzeitigen Rückzahlung). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um ein Renditeoptimierungsprodukt (Barrier Reverse Convertible, 1230*).