Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

USA

Nach den jüngsten Kursgewinnen verhalten sich die Anleger an der Wallstreet abwartend. Mit Spannung wird heute die Rede des Fed-Chefs auf dem geldpolitischen Symposium in Jackson Hole erwartet.

Der Dow Jones Industrial kletterte um 0,19% auf 26’252,24 Punkte, war zwischenzeitlich allerdings ins Minus gerutscht. Der US-Leitindex notiert somit komfortabel über der 200-Tage-Durchschnittslinie, die als Indikator für den längerfristigen Trend gilt. Der S&P 500 bewegte sich mit –0,05% auf 2922,95 Punkte kaum vom Fleck. Der technologieorientierte Nasdaq 100 fiel um 0,33% auf 7707,43 Zähler.

An der Dow-Spitze hatten die Aktien des Flugzeugbauers Boeing mit einem Plus von gut 4% klar die Nase vorn. Als Favorit im S&P 500 schnellten die Papiere von Nordstrom um knapp 16% nach oben.

Asien

Anleger in Fernost halten sich mit grösseren Käufen zurück. Die Aktienindizes können bei geringem Volumen im Gleichschritt mit US-Aktien-Futures und Treasury-Renditen leicht zulegen.

Der Tokioter Nikkei 225 notierte am Vormittag 0,3% höher bei 20’683 Zählern, während der breiter gefasste Topix mit 0,22% Anstieg eher auf der Stelle trat. Der chinesische CSI 300 legte immerhin stattliche 0,75% zu. Der südkoreanische Kospi korrigiert leicht nach unten um 0,08%.

Der Goldpreis liegt bei knapp 1495 $ pro Feinunze.


News Vorbörse Schweiz

Bachem: Das Biochemieunternehmen Bachem (BANB 146 0.69%) hat den Umsatz im ersten Semester 21% auf 134,5 Mio. Fr. erhöht. Im Vorjahreszeitraum waren die Einnahmen 7% gesunken. Der Betriebsgewinn Ebit kletterte 36% auf 24,4 Mio. Fr., der Gewinn 24% auf 20,4 Mio. Fr. Damit wurden die Annahmen der Finanzanalysten übertroffen. Für das Gesamtjahr rechnet Bachem denn auch mit einem «sehr guten» Resultat. (Lesen Sie hier mehr.)

Mobilezone: Der Handyanbieter Mobilezone (MOB 9.93 0.4%) hat im ersten Halbjahr leichte Fortschritte erzielt. Der Umsatz stieg 1,4% auf 569 Mio. Fr. Das Betriebsergebnis Ebit nahm 2,8% auf 23,6 Mio. Fr. zu, der Gewinn 1,5% auf 17 Mio. Fr. Für das Gesamtjahr erwartet Mobilezone einen höheren operativen Gewinn als zuvor. (Lesen Sie hier mehr.)

Zuger Kantonalbank: Urs Rüegsegger wird als Präsident des Bankrats der Zuger Kantonalbank (ZG 6100 0.33%) vorgeschlagen. Der frühere Chef der St. Galler Kantonalbank (SGKN 438 0.57%) und der Schweizer Börsenbetreiberin SIX soll Anfang Mai 2020 das höchste Amt der Bank übernehmen. Er löst Bruno Bonati ab.

U-Blox: Die Einnahmen von U-Blox (UBXN 74.35 -2.17%) sind zwischen Januar und Juni 4% auf 199 Mio. Fr. zurückgegangen. Die Profitabilität des Halbleiterherstellers nahm erheblich ab: Der Gewinn brach von 30 auf rund 10 Mio. Fr. ein. Für das Gesamtjahr hat U-Blox die Prognose gesenkt. Sie strebt einen Umsatz von 380 bis 400 Mio. Fr. und einen operativen Gewinn Ebit von nur noch 15 bis 27 Mio. Fr. an. Zuvor waren es 30 bis 40 Mio. Fr. gewesen. (Lesen Sie hier mehr.)

Nebag: Die Beteiligungsgesellschaft Nebag (NBEN 9.9 0%) weist für die ersten sechs Monate einen Gewinnrückgang von 4,3 auf 2,5 Mio. Fr. aus. Der Überschuss je Aktie betrug 0.47 Fr., nach 0.74 Fr. im Vorjahressemester. (Lesen Sie hier mehr.)


SMI-Markttechnik: Gewinnmitnahmen kommen nicht unerwartet

Beim Swiss Market Index realisieren Marktteilnehmer erste Profite, doch der positive Trend bleibt vorerst bestehen. Lesen Sie hier mehr dazu.


Ausblick Unternehmen

Die Berichtssaison hat ihren Höhepunkt hinter sich. Kommende Woche präsentiert sich die Finanzagenda schon ein ganzes Stück dünner. Bei den vierundzwanzig kotierten Unternehmen, die ihre Zahlen vorlegen, handelt es sich primär um kleinere Namen. Zu den Ausnahmen gehören Alpiq, der Flughafen Zürich und Baloise.

Am Montag eröffnet Alpiq den Zahlenreigen. Für den Energiekonzern liegt ein Übernahmeangebot der CSA Energie-Infrastruktur vor, gegen das jüngst der aktivistische Investor Knight Vinke mobil gemacht hat. Auch die an der SIX gelistete österreichische Motorradgruppe KTM Industries legt ihr Halbjahresergebnis vor. Wie bereits bekannt ist der Absatz der Gruppe 7% gestiegen.

Am Dienstag steht der Abschluss des Flughafens Zürich im Fokus. Das Unternehmen hatte Anfang Jahr mitgeteilt, dass das Wachstum der Passagierzahlen, seines primären Ertragstreibers, rückläufig sei. Die neue Gebührenordnung dürfte sich indes erst ab 2021 in der Erfolgsrechnung niederschlagen.

Ebenfalls legt die Immobiliengesellschaft Allreal ihr Zahlenset vor. Die weiteren, kleineren Abschlüsse kommen vom Biotech-Unternehmen Molecular Partners, von der Mediengruppe Tamedia, zu der auch «Finanz und Wirtschaft» gehört, vom Hersteller von Glasverpackungen Vetropack und von der Liechtensteinische Landesbank (LLB). Letztere hat bereits bekannt gegeben, dass der Semestergewinn rund ein Drittel höher ausfällt. Am Dienstag findet ausserdem die Generalversammlung des Maschinenbauers Klingelnberg statt.

Von Baloise dürfen die Aktionäre am Mittwoch ein gutes Resultat erwarten. Das Wachstum des Versicherers im Pensionsgeschäft ist wie bei der Konkurrenz stark. Ausserdem hat er bereits mitgeteilt, dass er wegen der Unternehmenssteuerreform Rückstellungen auflösen konnte und einen hohen Gewinn ausweisen wird. Gleichentags rapportieren der Milchverarbeiter Emmi, die Jungfraubahn und die Bankgruppe Valartis.

Am Donnerstag legen mit Helvetia und Vaudoise zwei weitere Versicherer ihr Halbjahresergebnis vor. Weitere Abschlüsse kommen vom Solarstromspezialisten Edisun Power, von der Beteiligungsgesellschaft Perrot Duval und den Immobiliengesellschaften Investis, Intershop und Varia. Beachtung werden bei Letztgenannten vor allem Aussagen zur Dividende finden, die für Anleger in aller Regel der Grund für die Investition in die Titel ist.

Im Zeichen der Immobiliengesellschaften steht auch der Freitag. Plazza und Zug Estates präsentieren ihre Abschlüsse. Ausserdem schliessen der Finanzbroker Compagnie Financière Tradition (CFT) und der Wundverbandhersteller IVF Hartmann die Finanzwoche mit ihren Halbjahresresultaten ab.