Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

USA

Die US-Börsen reagierten am Dienstag negativ auf das Zehnjahrestief des ISM-Einkaufsmanagerindex. Der Dow Jones (–1,28%) fiel auf ein Vierwochentief von 26’573,04 Punkten. Der S&P 500 (–1,23%) notierte auf 2940,25 Punkten. Der Technologieindex Nasdaq 100 (–0,84%) sank auf 7684,14 Punkte.

Die Titel von US Steel (+3,29%) reagieren positiv auf den Kauf eines 50%-Anteils am Konkurrenten Big River Steel.

Der Kurs des Technologiekonzerns Apple (+0,28%) nähert sich einem Allzeithoch, nachdem CEO Tim Cook dem neuen iPhone 11 einen erfolgreichen Start bescheinigt hat.

Gemäss einer Einschätzung von JPMorgan wird der Fast-Food-Konzern McDonald’s (–2,65%) mit seinen Zahlen für das dritte Quartal die Konsenserwartungen verfehlen.

Der Discount-Broker Charles Schwab (–9,73%) schafft die Provisionen für den Handel von US-Aktien, ETF und Optionsscheinen ab.

Asien

Am Mittwoch stehen auch die asiatischen Börsen unter Druck. Der Nikkei (–0,5%) in Tokio, der Kospi (–1,6%) in Seoul und der Hang Seng (–0,1%) in Hongkong geben nach. Die Börsen in Festlandchina bleiben in der «Goldenen Woche» nach dem Nationalfeiertag am 1. Oktober geschlossen.

Japanische Autohersteller wie Toyota (–1,4%), Honda (–1,9%) und Denso (–2,2%) reagieren negativ auf schlechte Zahlen vom amerikanischen Automarkt.

Vom Optimismus für den Absatz des iPhone 11 profitiert in Hongkong der Apple-Zulieferer AAC Technologies (+1,7%).


News Vorbörse Schweiz

Credit Suisse: Die Grossbank Credit Suisse (CSGN 12.245 2.25%) stellt ihre Rechnungslegung leicht um. Sie hält am Franken als Berichtswährung fest. Doch ab dem vierten Quartal wird sie die risikogewichteten Aktiven (Risk Weighted Assets) in Dollar rapportieren. Dadurch werde das harte Kernkapital  (CET1) steigen und das Zinseinkommen um 250 Mio. $ zunehmen. Die Kapitalrendite verbessert sich um einen halben Prozentpunkt.

Credit Suisse: Verwaltungsratspräsident Urs Rohner findet es unerträglich, dass seine Bank einen eigenen Mitarbeiter ausspioniert hat, sagt er im Interview mit dem «Tages-Anzeiger». CEO Tidjane Thiam habe ihm versichert, nichts von dem Auftrag gewusst zu haben. Er glaube nicht, dass Thiams Position geschwächt sei. Alle wichtigen Antworten zur CS-Bespitzelungsaffäre finden Sie hier.

Leclanché: Der Westschweizer Batterienhersteller wird zum bevorzugten Lieferanten von Bombardier (BBD.B 1.63 3.82%). Der Auftrag hat ein Volumen von 100 Mio. Fr. Im ersten Halbjahr hatte Leclanché (LECN 1.35 0%) einen Verlust von 28,6 Mio. Fr. gemacht.

Gurit: Der spanische Hedge Fund Alantra EQMC Asset Management hat seinen Anteil an Gurit (GUR 1346 -0.15%) von 5 auf weniger als 3% gesenkt.

Peach Property: Das Immobilienunternehmen Peach Property (PEAN 31.9 -0.93%) reduziert den Wandelpreis der 3%-Wandelhybridanleihe bis 18. Oktober von 29.50 auf 28.50 Fr. So soll die Finanzierungsstruktur mit Blick auf die Wachstumsstrategie optimiert werden. Erst vor zwei Wochen hatte Peach Property den Erwerb von über 3500 Wohnungen in Deutschland bekanntgegeben.

Lonza: Der Pharmazulieferer Lonza (LONN 338.6 1.77%) hat vom französischen Biopharmaunternehmen Cellectis den Auftrag zur Herstellung von allogenen Ucart-Produktkandidaten für verschiedene Krebserkrankungen bekommen. Details zum Deals wurden nicht genannt.

Novartis: Der Pharmakonzern Novartis (NOVN 86.33 0.43%) meldet positive Testergebnisse zum Medikament Cosentyx bei der Behandlung einer bestimmten Autoimmunerkrankung.


SMI-Markttechnik: Anleger brauchen doch mehr Geduld

Die Verkaufsbereitschaft um 10’100/10’150 bleibt hoch und drückt den Swiss Market Index wieder in Richtung des südlichen Randes seiner Tradingrange. Lesen Sie hier mehr dazu.


Ausblick – Neue derivative Produkte

Credit Suisse lanciert 100% ProNote mit Kapitalschutz auf einen Nachhaltigkeitsindex von Thomson Reuters

Neu in Zeichnung bei der Credit Suisse ist eine 100% ProNote in Dollar auf den Thomson Reuters Global Resource Protection Select Index mit einer Partizipation von 145% und einer Mindestrückzahlung von 100% (Valor 49 346 151).

Der Thomson Reuters Global Resource Protection Select Index bildet die Wertentwicklung von dreissig Unternehmen ab, die ökoeffizientere Lösungen anstreben und zum Ziel haben, den Einsatz von Materialien, Energie und Wasser zu reduzieren. Die Selektionskriterien umfassen u.a. ESG-Kennzahlen, Branchenzugehörigkeit, Liquidität, hohe Dividendenrendite sowie eine tiefe Volatilität.

Der Index schliesst Branchen wie Tabak oder Kohle aus, aber auch Unternehmen, deren überwiegende Aktivität mit der unkonventionellen Öl- und Gasproduktion verbunden ist. Zusätzlich werden die Sektoren Waffen- und Munitionsherstellung, Militärflugzeugbau, Militärfahrzeugbau, Militärbekleidung und -zubehör ausgeschlossen.

ProNotes sind strukturierte Produkte, die einen Kapitalschutz von 100% bei gleichzeitiger Partizipation an der positiven Wertentwicklung des Basiswerts ermöglichen. Per Verfall bietet diese ProNote eine Partizipation von 145% an der positiven Wertentwicklung des Basiswerts. Die Mindestrückzahlung bei Verfall beträgt 100% (unter Vorbehalt des Emittentenrisikos). Das Produkt kann während der Laufzeit unter dem Emissionspreis notieren.

Zeichnungsschluss ist am 10. Oktober um 15 Uhr, die Anfangsfixierung findet am 11. Oktober statt. Die Laufzeit des Produkts beträgt drei Jahre. Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um ein Kapitalschutzzertifikat mit Partizipation (1100).