Das Wichtigste zum Börsenstart

Der FuW-Morgen-Report


Overnight

Asien

In Asien zeigen sich die Börsen zu Wochenbeginn uneinheitlich. In Tokio notiert der Nikkei 225 mit –0,2% leicht im Minus. Dagegen steigt der südkoreanische Kospi 0,1%. Die Börse in Hongkong bleibt heute geschlossen.

USA

Nach einer durchwachsenen Woche hatten die US-Börsen am Freitag im Plus geschlossen. Der Arbeitsmarktbericht war erfreulich ausgefallen und sorgte für eine bessere Stimmung unter Anlegern. Bei leichtem Volumen stiegen die drei wichtigsten Indizes um jeweils 1,4%. Der Dow Jones Industrial erreichte 26’573,72 Zähler, der breiter gefasste S&P 500 schloss auf 2952,01. Und der technologielastige Nasdaq Composite beendete die Handelswoche auf 7982,47 Punkten.

Unter den Einzeltiteln stach der Technologiesektor hervor. Apple legten 2,8% zu, dank Meldungen über eine Ausweitung der Produktion des iPhone-11-Modells. Dagegen brachen HP 9,6% ein, nachdem Details über ein milliardenschweres Restrukturierungsprogamm des IT-Konzerns bekannt geworden waren.


News Vorbörse Schweiz

Aryzta: Der Backwarenhersteller Aryzta (ARYN 0.883 3.2%) schlägt im Zuge der fortdauernden Erneuerung des Verwaltungsrats Alejandro Legarda Zaragüeta zur Wahl vor. Zaragüeta bringe Management- und Verwaltungsratserfahrung aus verschiedenen Sektoren wie Transport, Gas und Nahrungsmittel mit, teilte Aryzta am Montag mit. Über die Zuwahl von Zaragüeta werden die Aryzta-Aktionäre an der Generalversammlung vom 14. November abstimmen. (Lesen Sie hier mehr.)

AMS: Der Halbleiterproduzent AMS (AMS 45.46 4.55%) ist mit der Übernahme des deutschen Lichtkonzerns Osram (OSR 38.25 0.16%) vorerst gescheitert. Dem österreichischen Chiphersteller wurden bis zum Ende der Annahmefrist für das Angebot nur 51,6% angedient, damit wurde die selbst gesetzte Mindestschwelle für den Erfolg des Übernahmeangebots von 62,5%  verfehlt. Dennoch will AMS die Übernahmepläne nicht aufgeben. (Lesen Sie hier mehr.)

Sunrise: Ein weiterer Aktionär des Mobilfunkkonzerns Sunrise (SRCG 80.1 -0.19%) lehnt die milliardenschwere Kapitalerhöhung zur Finanzierung der Übernahme des Kabelnetzbetreibers UPC ausdrücklich ab. Die Transaktion führe zu einer Kapitalvernichtung, begründete die Luxemburger Axxion ihre Position. Bereits Mitte September hatte die Fondsgesellschaft mit der Forderung, Verwaltungsratspräsident Peter Kurer solle zurücktreten, ihren Unmut über die Pläne der Sunrise-Führung kundgetan. (Lesen Sie hier mehr.)

Implenia: Beim Baukonzern Implenia (IMPN 39.84 0.1%) ist der von einer Investorengruppe angekündigte Antrag für eine ausserordentliche Generalversammlung (a.o. GV) bereits eingegangen. Man habe von der Aktionärsgruppe um den aktivistischen Fund Veraison und Max Rössler einen formellen Antrag zur Durchführung einer a.o. GV erhalten, teilte Implenia am Freitag mit. Er werde nun geprüft, und zu gegebener Zeit werde Stellung genommen. (Lesen Sie hier mehr.)

Novartis: Die Tochter des Pharmakonzerns Novartis (NOVN 86.33 0.43%) AveXis hat beim Jahrestreffen der Welt-Muskel-Gesellschaft (World Muscle Society, WMS) positive Studiendaten zu ihrer Genersatztherapie Zolgensma (AVXS-101) vorgestellt. So konnten Patienten mit spinaler Muskelatrophie (SMA) Typ 2 ihre motorischen Funktionen nach einer einmaligen Verabreichung von Zolgensma in das Nervenwasser im Bereich des Rückenmarks (intrathekale Verabreichung) verbessern.


SMI-Markttechnik: Mittelfristiger Trend beruhigt die Nerven

Nach Verlusten von gut 4% zeigte der SMI (SMI 10048.75 0.85%) zuletzt wie erwartet eine Erholung. Fünfstellige Kursregionen bleiben vorerst aber wohl ausser Reichweite. Lesen Sie hier mehr.»


Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

In der Schweiz wird am Dienstag die Arbeitslosenquote veröffentlicht.

In Europa werden die Aussenhandelsstatistiken am Dienstag für Frankreich, am Donnerstag für Deutschland und Grossbritannien und am Freitag für die Niederlande veröffentlicht. Die finalen monatlichen Inflationszahlen werden am Donnerstag für Schweden und Irland, am Freitag für Deutschland und Spanien bekanntgegeben. Zahlen zur Industrieproduktion im August kommen am Dienstag für Deutschland und am Donnerstag für Frankreich, Grossbritannien und Italien. Am Montag erscheint der Index zum Konsumentenvertrauen in Spanien.

In den USA wird am Mittwoch das Protokoll des geldpolitischen Ausschusses der US-Notenbank Fed publiziert. Am Donnerstag folgen Inflationsdaten und am Freitag der Index zur Konsumentenstimmung der University of Michigan. Für Donnerstag und Freitag sind weitere Verhandlungen im US-chinesischen Handelsstreit angesetzt.

In China werden im Wochenverlauf das Wachstum der Geldmenge und der Kreditvergabe veröffentlicht.

In Japan ist die Veröffentlichung der Aussenhandelszahlen für Dienstag und der Statistik des Auftragseingangs im Maschinenbau für Mittwoch angesetzt.