Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

Asiatische Börsen

Die asiatischen Aktienmärkte haben die neue Handelswoche unaufgeregt freundlich begonnen. Die Kurse tendieren meistenorts seitwärts bis fester. In Tokio zeigen der Nikkei 225 (+0,3%) und der breiter gefasste Topix (+0,0%) wenig Bewegung. Der Hang Seng in Hongkong notiert 0,9% über dem Schlusskurs vom Freitag. Im Shanghai Composite sind es 0,7% mehr.

Zu den Gewinnern im Nikkei gehören unter anderem Tokyo Electron (+2,9%), Ausrüster der Halbleiter- und der Displayindustrie sowie einer der Grosskunden der VAT Group.

Im Zusammenhang mit den Avancen in Schanghai und Hongkong verweisen Kommentatoren von Bloomberg auf anziehende Aktien von Unternehmen mit Blockchain-Bezug, nachdem die Technologie von Chinas Präsidenten Xi Jinping gelobt worden war.

Ansonsten herrscht angespanntes Warten auf die weitere Entwicklung im amerikanisch-chinesischen Wirtschaftsstreit. Lösungsansätze für ein erstes Einigungspaket sollen schon weit fortgeschritten sein.

Wallstreet

Wallstreet schloss den Handel am Freitagabend zufrieden ab. Der Dow Jones Industrial verzeichnete einen Tagesgewinn von 0,6% auf 26‘958,1. Der breiter gefasste S&P 500 rückte 0,4% auf 3022,6 vor, der Nasdaq Composite 0,7% auf 8243,1. Alle Indizes testen ein neues Allzeithoch.

Investoren verfolgten das Geschehen rund um den Wirtschaftsstreit mit China zwar weiter gespannt, liessen sich durch das jüngste Poltern aus Washington aber nicht aus der Ruhe bringen.

Die Aktien Intel (+8,1%) zählten nach einer Erhöhung der Umsatzprognose für das Gesamtjahr zu den grössten Gewinnern. Weniger glücklich waren die Anleger mit Amazon (–1,1%), weil die Markterwartungen verfehlt wurden.

Tesla (+9,5%) blieben nach Bekanntgabe eines überraschenden Quartalsgewinns auch am Freitag gesucht und haben General Motors (+2,6%) als wertvollsten amerikanischen Automobilkonzern wieder überholt.

11'146.5
-0.2%
3'836.6
-0.43%
13'690.8
-0.68%
29'398.1
-0.09%
9'623.6
+0.29%
23'193.8
-1.4%
1.0622
-0.06%
0.9808
+0.01%
1.0829
-0.07%
1'587.69
+0.4%
56.65
-1.73%
9'724.60
+0.52%

News Vorbörse Schweiz

Autoneum: Der Automobilzulieferer Autoneum (AUTN 120.3 -1.96%) wechselt nach dem CEO nun auch den Finanzchef aus. CFO Martin Zwyssig entschied sich, das Unternehmen zu verlassen. Nachfolger wird Bernhard Wiehl. Er arbeitet bereits für das Unternehmen als Leiter Finance & Controlling der Geschäftseinheit Europa. Lesen Sie hier mehr.»

Meyer Burger: Ein Rechtsgutachten kommt zum Schluss, dass Hans Brändle, CEO des Solarzulieferers Meyer Burger (MBTN 0.36 -3.69%), mit seiner Rücktrittsdrohung die Sorgfalts- und Treuepflichten verletze. Sollte mit Mark Kerekes ein Vertreter des aktivistischen Aktionärs Sentis Capital im Rahmen der a.o. GV vom Mittwoch in den VR gewählt werden, trete er zurück, hat Brändle gesagt. Verfasser des Rechtsgutachtens ist Peter Kunz, geschäftsführender Direktor des Instituts für Wirtschaftsrecht und Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern.

SenioResidenz: Die an der Berner Börse kotierte Betreiberin von Wohn- und Pflegezentren erweitert ihr Portfolio. Sie erwirbt sechs Zentren in der Ostschweiz und in Bern. Sie verfügen über mehr als zweihundert Alters- und Pflegeplätze. Der Kaufpreis wird mit 40,3 Mio. Fr. brutto angegeben.

Richemont: Der Luxusgüterkonzern Richemont (CFR 72.66 -2.05%) spannt mit dem israelischen Modeschöpfer Alber Elbaz zusammen. Richemont und Elbaz gründen ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen AZfashion (AlberelbaZfashion). AZfashion soll als  «innovatives und dynamisches» Start-up-Unternehmen an den Markt gehen.

Zurich Insurance: Nach der Pleite des Pauschalreiseveranstalters Thomas Cook streiten der Versicherer Zurich Insurance (ZURN 436.9 -0.18%) und die deutsche Regierung um die Höhe der genauen Entschädigungen. Das geht aus einem deutschen Medienbericht hervor. Streitpunkt ist die Haftungssumme von 110 Mio. €, die von den beiden Seiten unterschiedlich beurteilt wird. Lesen Sie hier mehr.»

Julius Bär: Die Bank Julius Bär (BAER 49.26 -1.87%) gibt erste Anhaltspunkte zum Strategie-Update. Laut Verwaltungsratspräsident Romeo Lacher will die Bank ein «reiner Vermögensverwalter» bleiben, wie er der NZZ (NZZ 5500 -3.51%) sagte. Ein Einstieg ins Asset Management, ins Corporate-Finance-Geschäft oder ins Investment Banking sei nicht geplant. Julius Bär müsse nicht über Akquisitionen wachsen, auch organisches Wachstum sei möglich.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 28.10.2019

Wichtige Ereignisse
vom 28.10.2019

Schweiz
08:30   Swiss Life: MK zur Entwicklung der Bahnhofstrasse-Immobilien, Zürich
Sonstige Termine
Crealogix: GV (16.30 Uhr), Zürich
International
05:00 GBR HSBC Holdings, Q3-Zahlen
07:00 DEU Covestro, Q3-Zahlen
07:00 NLD Philips, Q3-Zahlen
11:00 USA Spotify, Q3-Zahlen
11:20 USA AT&T, Q3-Zahlen
12:00 USA Walgreens Boots Alliance, Q4-Zahlen
18:00 FRA Unibail-Rodamco-Westfield, Q3 Umsatz
19:00 DEU Deutsche Börse, Q3-Zahlen
21:00 USA Beyond Meat, Q3-Zahlen
21:00 USA T-Mobile US, Q3-Zahlen
21:01 USA Alphabet, Q3-Zahlen
- Ohne Zeitangabe
NLD: NXP Semiconductors, Q3-Zahlen
- Termine Konjunktur
08:00 DEU Aussenhandelspreise 09/19
10:00 EUR EZB Geldmenge M3 09/19
13:30 USA CFNA-Index 09/19
- Sonstige Termine
15:00 DEU Amtsübergabe Europäische Zentralbank (EZB) an die neue Präsidentin
Christine Lagarde - Festakt zum Abschied von Mario Draghi, Frankfurt

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: Durchbruch nach oben

Das Warten ist vorbei: Der Swiss Market Index springt über eine mehrere Monate andauernde Verkaufszone und sendet ein Stärkezeichen. Lesen Sie hier mehr.»

Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

Am Mittwoch richten sich die Augen der Welt nach Washington: Die US-Notenbank verkündet ihren neusten Zinsentscheid. Auch sonst werden diese Woche einige Indikatoren aus den USA mit Spannung erwartet: am Mittwoch das BIP-Wachstum für das dritte Quartal, am Donnerstag erfahren wir mehr über die individuellen Einkommen und den privaten Konsum (Personal Income and Personal Spending). Am Freitag verschiebt sich der Fokus auf den Arbeitsmarkt, neben den neu geschaffenen Stellen ohne den Agrarsektor wird auch die Arbeitslosenquote publiziert. Am selben Tag veröffentlichen Markit und ISM ihre Einkaufsmanagerindizes.

Europa steht diese Woche im Zeichen des Bruttoinlandprodukts (BIP): Am Mittwoch wird das französische BIP veröffentlicht, am Donnerstag folgen die Wachstumsraten aus Grossbritannien, Spanien, Italien sowie der gesamten Eurozone. Am Mittwoch werden in Deutschland zudem die Verbraucherpreise sowie die Arbeitslosenzahlen veröffentlicht. Am selben Tag werden die Stimmungsindikatoren der Eurozone publiziert.

In der Schweiz wird am Mittwoch das Kof-Konjunkturbarometer veröffentlicht. Am Freitag publiziert das Bundesamt für Statistik den Detailhandelsumsatz für September sowie die Inflationsrate. Am selben Tag erscheint der SVME-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe.

Die meistbeachteten Makroindikatoren aus China sind diese Woche die Einkaufsmanagerindizes: Am Donnerstag wird derjenige des nationalen Statistikamts veröffentlicht, am Freitag folgt der Index der Mediengruppe Caixin. In Japan teilt die Zentralbank am Donnerstag ihren Zinsentscheid mit.