Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

Asien

Die asiatischen Börsen geben zu Wochenbeginn ein gemischtes Bild ab. In Tokio steigt der Nikkei 225 um 0,4% und der breiter gefasste Topix 0,2%. Der koreanische Kospi verliert derweil 0,2%. Auch in Indien und Australien fallen die Kurse.

Der Hongkonger Hang Seng gewinnt knapp 1%, während auf dem chinesischen Festland der CSI 300 um 0,8% und der Shanghai Composite um 0,5% vorrückt. Der MSCI-Index für asiatische Aktien ausserhalb Japans stieg um 0,7%. Die chinesische Zentralbank überraschte und senkte zum ersten Mal seit 2015 einen Leitzins.

An den Terminmärkten handelt der Kontrakt (Futures) auf den S&P 500 (SP500 3337.75 -1.05%) höher, beim Euro Stoxx 50 (Euro Stoxx 50 3673.52 -3.34%) zeichnet sich hingegen ein leichtes Minus ab.

USA

Nach einer kurzen Verschnaufpause am Vortag liess neue Hoffnung im Handelsstreit mit China am Freitag die Rekordrally an den US-Börsen wieder aufleben. Der Dow Jones Industrial legte um 0,8% auf 28’004,9 Punkte zu und steigerte sein Wochenplus auf mehr als 1%. Der breiter gefasste S&P 500 rückte um 0,77% auf 3120,5 Punkte vor, und der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,7% auf 8315,5 Zähler.

Auf Unternehmensseite spielte die Musik im Chipsektor, wo Applied Materials die Anleger mit einem überraschend guten Ausblick auf das laufende Quartal in Feierlaune versetzte. Die Titel schossen am Nasdaq um 9% hoch. Auch die Aktien des Konkurrenten Lam Research zogen um 3% an. Allerdings gab es auch eine klar negative Ausnahme: Die Valoren des Prozessorherstellers Nvidia fielen als Schlusslicht im Nasdaq 100 (Nasdaq 100 9446.687755 -1.88%) um 2,7%.

Im Dow Jones (Dow Jones 28992.41 -0.78%) waren vor allem Gesundheitswerte gefragt. Die Aktien des Krankenversicherers UnitedHealth profitierten an der Dow-Spitze mit +5,3% von einem Erlass des US-Präsidenten Donald Trump für mehr Preistransparenz im Pharmasektor.

Die Papiere von Walt Disney dagegen zollten ihrer jüngsten Rally wegen der vielversprechenden Einführung des Streaming-Dienstes Disney+ mit einem Abschlag von 1,7% Tribut. Für Aufhellung sorgte ansonsten JCPenney: Die Aktien der angeschlagenen Kaufhauskette schnellten um 6% nach oben, nachdem im dritten Quartal ein niedriger als befürchtet ausgefallener Verlust verzeichnet worden war.

10'770.8
-3.06%
3'673.5
-3.34%
13'113.2
-3.43%
28'992.4
-0.78%
9'446.7
-1.88%
23'386.7
-0.39%
1.0605
-0.04%
0.9799
+0.1%
1.0821
-0.15%
1'680.10
+2.24%
56.14
-3.94%
9'806.75
+0.9%

News Vorbörse Schweiz

Novartis: Der Pharmakonzern Novartis (NOVN 91.76 -2.8%) hat für das Medikament Adakveo (Crizanlizumab) zur Behandlung von Sichelzellanämie von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung erhalten. Die FDA hatte im Juli einem beschleunigten Zulassungsverfahren für das Medikament zugestimmt. Nun ist die Entscheidung der Behörde bereits zwei Monate vor dem offiziellen Datum gefällt worden. (Lesen Sie hier mehr.)

Novartis: Der Pharmakonzern weckt Hoffnungen für sein Herzmittel Entresto. Das Präparat hat zwar bei Patienten mit einer sogenannten diastolischen Herzinsuffizienz (HFpEF) in einer Studie die Ziele knapp verfehlt. Die Daten deuten jedoch darauf hin, dass es in bestimmten Untergruppen zu einer stärkeren Senkung der Krankenhausaufenthalte und kardiovaskulärer Todesfälle führen kann.

Credit Suisse Group: Die Grossbank Credit Suisse (CSGN 12.86 -3.96%) dürfte auch vom Börsengang des saudi-arabischen Ölkonzerns Saudi Aramco profitieren. Es könnten ihr aus der Transaktion Kommissionseinnahmen von 100 Mio. $ winken. Diese Zahl haben mehrere gemäss «SonntagsZeitung» involvierte Personen genannt.

Roche: Der Pharmakonzern Roche (ROG 338.05 -2.24%) wird am Fachkongress San Antonio Breast Cancer Symposium (SABCS) zahlreiche Daten zur Behandlung von Brustkrebs vorstellen. Dabei wird es sich um Daten für sieben Medikamente handeln, von denen einige bereits zugelassen sind.

Raiffeisen: Die Bankengruppe Raiffeisen gibt sich neue Strukturen. Sie hat an der Delegiertenversammlung beschlossen, neue Gremien zu schaffen, mit denen sich die einzelnen Raiffeisenbanken bei der Zentralorganisation Raiffeisen Schweiz einbringen können. Es dürfte sich um die letzte Raiffeisen-Delegiertenversammlung in der heutigen Form gehandelt haben: Künftig wird die Gruppe Generalversammlungen abhalten, an denen nach dem Motto «One Bank, One Vote» jede der insgesamt 229 Raiffeisenbanken vertreten sein wird. (Lesen Sie hier mehr.)

Sunrise: Das Telecomunternehmen Sunrise (SRCG 82.4 -1.96%) hat Giuseppe Bonina per sofort zum Chef der Sparte YOL ernannt. Gleichzeitig nimmt er im Geschäftsleitungsteam Einsitz. YOL umfasst die Geschäftseinheiten Yallo, Lebara und 123 Mobile-Marken. Giuseppe Bonina ist seit 2013 für Sunrise tätig.

Vifor Pharma: Das Pharmaunternehmen Vifor Pharma (VIFN 173.9 -3.98%) hat einen neuen Leiter für das internationale Geschäft ernannt. Lee Heeson wird per 1. Februar 2020 unter dem Titel President International in der Geschäftsleitung Einsitz nehmen. Zuletzt war Heeson für Celgene tätig und dabei verantwortlich für die weltweiten Märkte und unter anderem für den Vertrieb eines Medikaments gegen Psoriasis.

Asmallworld: Das soziale Netzwerk Asmallworld (ASWN 2.6 -3.7%) lanciert ein eigenes digitales Reise- und Lifestyle-Magazin. Das neue Magazin mit dem Namen «Asmallworld Explorer» soll sowohl für Mitglieder als auch für Nichtmitglieder zugänglich sein und Asmallworld neue Einnahmequellen ermöglichen. Zudem will Asmallworld noch vor Ende des Jahres mit einem «Luxus-Reisebüro» starten.

Intershop: Das Immobilienunternehmen Intershop (ISN 660 -0.3%) hat beim Projekt AuPark eine weitere Hürde genommen. An der Urnenabstimmung vom Sonntag haben die Stimmberechtigten von Wädenswil dem privaten Gestaltungsplan für das Areal zugestimmt. Dieser sowie die damit verbundene Teilrevision der Nutzungsplanung werden nun der Baudirektion des Kantons Zürich zur Prüfung und Genehmigung unterbreitet.

Basellandschaftliche Kantonalbank: Die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB 938 -0.64%) lanciert zusammen mit der Zürcher Kantonalbank ein Tracker-Zertifikat auf einen weltweiten Klimaaktienkorb. Das Zertifikat ermöglicht Anlegern die Investition in weltweit rund vierzig innovative Unternehmen, die Lösungen zur Reduktion des CO2-Ausstosses anbieten.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 18.11.2019

Wichtige Ereignisse
vom 18.11.2019

Schweiz
10:45   MK Seco: Weltentwicklungsbericht 2020, Bern
International
Termine Unternehmen
07:00 LUX Grand City Properties, Q3-Zahlen
11:00 DEU Volkswagen Analystencall zur 5-Jahres-Investitionsplanung
Termine Konjunktur
08:00 DEU Erwerbstätigkeit Q3/19
12:00 DEU Bundesbank, Monatsbericht 11/19
16:00 USA NAHB-Index 11/19
18:00 USA Cleveland Fed-Präsidentin Mester hält eine Rede
- Sonstige Termine
10:00 DEU Fortsetzung der mündlichen Verhandlung zur Musterfeststellungsklage
des Bundesverbands der Verbraucherzentralen gegen VW, Braunschweig
DEU: "Euro Finance Week", erwartet werden u.a. Finanzstaatssekretär Jörg Kukies,
Bafin-Präsident Felix Hufeld, EZB-Vize Luis de Guindos sowie Chefs diverser
Banken, Frankfurt
BEL: Treffen der EU-Agrar- und Fischereiminister, Brüssel

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: schwache Börsenwoche voraus?

In den kommenden Tagen sollten Anleger beim Swiss Market Index besonders wachsam sein. Lesen Sie hier mehr.

Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

In der Eurozone erfahren wir am Dienstag mehr über die Bauproduktion. Am Mittwoch werden die deutschen Erzeugerpreise (PPI) veröffentlicht. Am Donnerstag folgt das vorläufige Verbrauchervertrauen in der Eurozone. Das endgültige deutsche Bruttoinlandprodukt für das dritte Quartal wird am Freitag bekanntgegeben. Am selben Tag werden die vorläufigen Markit-Einkaufsmanagerindizes für Deutschland, Frankreich sowie die gesamte Wirtschaftszone veröffentlicht.

Am Dienstag informiert die Eidgenössische Zollverwaltung über den Aussenhandel und die Uhrenexporte im Oktober. Am Donnerstag folgen die Zahlen zur Schweizer Industrieproduktion.

In den USA stehen diese Woche folgende Makroindikatoren auf dem Programm: Baubeginne und -genehmigungen am Dienstag, das Protokoll der geldpolitischen Notenbanksitzung am Mittwoch, der Produktionsindex des Fed in Philadelphia am Donnerstag und am Freitag der vorläufige Markit-Einkaufsmanagerindex sowie das endgültige Konsumklima der Universität Michigan.

Am Mittwoch wird in China der Referenzzins (LPR) bekanntgegeben. Am selben Tag wird in Japan die Handelsbilanz veröffentlicht, und am Freitag folgt die Inflationsrate.