Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

Am Dienstag hat der Dow Jones Industrial auf 25’018,16 Zählern geschlossen, +4,89%. Der breiter gefasste S&P 500 stieg 4,94% auf 2882,23 Punkte, und der technologielastige Nasdaq 100 avancierte 5,34% auf 8372,27. Dieser Erholung waren freilich Panikverkäufe vorausgegangen. Die Gegenbewegung setzte am Dienstag erst im späteren Handel ein. Der Markt reagierte auf Ankündigungen aus dem Weissen Haus, dass die Regierung dem Kongress Ermässigungen der Lohnsteuer, Kredite für Kleinunternehmen sowie Hilfen für Flug- und Kreuzfahrtgesellschaften usw. vorschlagen werde, um den Effekten der Coronavirusepidemie zu begegnen.

Tagesgewinner im Dow waren JPMorgan Chase (+7,77%), Home Depot (+7,24%) und Apple (+7,2%). Die Papiere der Kreuzfahrtreederei Carnival avancierten 10,5%. American Airlines gewannen 15,3%, United Airlines 12,3%. Delta Air Lines dagegen kamen nur 4,5% voran; das Unternehmen kündigte an, wegen Covid-19 werde das Flugangebot verringert.

Die Ölmärkte, die am Montag entscheidend zum Börsen-Crash beigetragen hatten, beruhigten sich in den gestrigen Sitzungen. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI (WTI 27.51 14.39%) erholte sich um 11%. Occidental Petroleum stiegen 14,6%, Chevron 5,3% und ExxonMobil 3,7%. Halliburton und Schlumberger erholten sich 6,3 bzw. 5,1% – zwei bedeutende globale Zulieferer der Erdöl- und Energiebranche. Ihre Titel waren am Montag heftig eingebrochen.

Infineon (IFX 13.35 1.6%) darf Cypress Semiconductor übernehmen; die amerikanische Behörde hat die Transaktion genehmigt. Cypress stiegen fast 50%.

In Tokio sinkt der Nikkei 225 gut 2%. Der Shanghai Composite gibt 0,6% nach, der Hang Seng in Hongkong desgleichen. In Seoul notiert der Kospi gegen 3% schwächer.

9'242.4
-0.31%
2'663.0
-0.95%
9'525.8
-0.47%
21'052.5
-1.69%
7'528.1
-1.41%
17'820.2
+0.01%
1.0553
+0%
0.9762
+0.18%
1.0812
-0.3%
1'617.05
+0.31%
34.89
+17.55%
6'739.20
-0.99%

News Vorbörse Schweiz

AMS: Der Chiphersteller AMS (AMS 7.822 -11.32%) plant bei der Kapitalerhöhung einen Bruttoerlös von rund 1,75 Mrd. Fr. Der Bezugspreis beträgt 9.20 Fr. je Aktie. Für jede AMS-Aktie erhält der Aktionär ein Bezugsrecht. Vier Anrechte berechtigen zum Bezug von neun Aktien. Die Bezugsfrist dauert vom 16. bis 30. März.

Schmolz + Bickenbach: Der Stahlhersteller Schmolz + Bickenbach (STLN 0.1378 -4.31%) hat 2019 bei einem Umsatzrückgang von 10% auf 3 Mrd. € einen Ebitda von 51,2 (Vorjahr 236,7) Mio. € erzielt, was im Rahmen der mehrmals nach unten korrigierten Prognosen liegt. Die Absatzmenge verringerte sich 13%. Wegen Wertberichtigungen von 313 Mio. € ergibt sich ein Verlust von 521 Mio. €. Der freie Cashflow zeigt ein Minus von 7,1 (–160) Mio. €. Die Nettoverschuldung erreicht dank der Kapitalerhöhung Anfang 2020 über 325 Mio. Fr.

Schmolz + Bickenbach: Für 2020 erwartet S+B trotz eines anhaltend herausfordernden Marktumfelds einen wesentlich verbesserten bereinigten Ebitda, getrieben vom Restrukturierungen und einer verbesserten Lagersituation in den Endmärkten. Auswirkungen des Coronavirus sind dabei nicht berücksichtigt.

Plazza: Beim Immobilienunternehmen Plazza (PLAN 276 -0.72%) ist 2019 das Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Neubewertung 16% auf 18,9 Mio. Fr gestiegen. Wachstumsmotor war der Liegenschaftsertrag. Zugelegt hat auch der Betriebsaufwand, von 4,7 auf 6,1 Mio. Fr. Der Gewinn erhöhte sich von 23,6 auf 36,7 Mio. Fr. Dazu beigetragen hat auch der Erfolg aus Neubewertung von 25,3 Mio. Fr. Vor Neubewertung erreichte der Gewinn 17 Mio. Fr. Die Dividende soll steigen.

SF Urban Properties Die Immobiliengesellschaft SF Urban Properties hat 2019 den Ebit von 21,9 Mio. auf 27 Mio. Fr. gesteigert. Der Gewinn ohne Neubewertungseffekte sank wegen höherer Unterhaltsaufwendungen und einer defensiveren Rechnungslegung 3,6% auf 12,4 Mio. Fr. Inklusive Neubewertungen erhöhte sich der Gewinn 38,4% auf 18,5 Mio. Fr. Die Dividende soll unverändert 3.60 Fr. betragen. Für 2020 verspricht das Management ein «überzeugendes» Ergebnis.

Roche Der Pharmakonzern Roche (ROG 322.7 0%) hat für sein Testverfahren zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs die US-Zulassung erhalten (CINtec Plus Cytology).

Walliser Kantonalbank: Die Walliser Kantonalbank (WKB 103.5 -0.48%) spürt das Umfeld niedriger Zinsen. Der Geschäftserfolg wuchs 2019 gleichwohl 2,1% auf 118,4 Mio. Fr., der Gewinn stagnierte auf 67,3 Mio. Fr. Die Dividende soll unverändert 3.35 Fr. betragen. Der Nettoerfolg aus dem Zinsgeschäft fiel 1,2% auf 163,7 Mio. Fr. Besser lief das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft. Die finanziellen Folgen der Coronavirusepidemie seien völlig ungewiss. Dennoch erwartet die WKB für 2020 Ergebnisse auf Vorjahresniveau.

Banque Profil de Gestion: Die Genfer Privatbank Banque Profil (SBP 1.2 -9.09%) de Gestion hat 2019 einen Verlust von 0,58 Mio. Fr. erlitten, nach einem Gewinn im Vorjahr von 0,33 Mio. Fr. Der Ertrag aus dem Zins-, Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft und dem Handelserfolg erreichte 13,5 (Vorjahr: 13,6) Mio. Fr., der Aufwand 13,5 (13,1) Mio. Fr. Die verwalteten Vermögen betrugen zum Jahresende 2,9 Mrd. Fr.

Von Roll: Das Industrieunternehmen Von Roll (ROL 0.55 0%) hat 2019 einen Umsatz von 291,6 (Vorjahr 322,2) Mio. Fr. und einen Ebit von 9,8 (2,5) Mio. Fr. erzielt. Nach einem Vorjahresverlust von 6,8 Mio. ergab sich ein Gewinn von 3,3 Mio. Fr. Für 2020 erwartet Von Roll eine spürbare Sonderbelastung für Umsatz und Gewinn wegen der Coronaepidemie.

IVF Hartmann: Der Pflaster- und Wundverbandhersteller IVF Hartmann (VBSN 142 1.43%) hat 2019 den Umsatz 3,5% auf 138 Mio. Fr. erhöht. Der Ebit fiel wegen Sondereffekten und Investitionen in die Strategieumsetzung 13,4% auf 14,4 Mio. Fr., was leicht unter den Erwartungen sei. Der Gewinn sank 13,5% auf 12,2 Mio. Fr. Die Dividende soll unverändert 2.50 Fr. betragen. Der Ausblick 2020 ist zurückhaltend.

Carlo Gavazzi: Die Elektronikgruppe Carlo Gavazzi (GAV 200 -1.96%) berichtet von Verzögerungen bei den Bestellungen wegen der Ausbreitung des Coronavirus. Der Umsatz im zweiten Halbjahr 2019/20 (per Ende März) wird daher unter Vorjahr liegen. Für das gesamte laufende Geschäftsjahr wird der Umsatz um 7 Mio. auf rund 148 Mio. Fr. sinken. Der Gewinn werde sich auf etwas 5 Mio. Fr. halbieren.

Wisekey: Die Cybersecurity-Firma Wisekey (WIHN 0.9 0%) hat 2019 mit 24,6 Mio. $ deutlich weniger umgesetzt als im Vorjahr (53,7 Mio.), dank einer Devestition aber die Gewinnzone erreicht. Das Betriebsergebnis erreichte ein Minus von 20,5 Mio. $, der Gewinn betrug 7,5 Mio. $.

Relief: Das Biotechnologieunternehmen Relief Therapeutics (RLF 0.035 -12.5%) schlägt Jonathan Javitt zur Wahl als VR-Vizepräsident vor.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 11.03.2020

Wichtige Ereignisse
vom 11.03.2020

SCHWEIZ
06:30   IVF Hartmann: Ergebnis 2019
07:00   Plazza: Ergebnis 2019
07:00   Schmolz+Bickenbach: Ergebnis 2019
07:00   SF Urban: Ergebnis 2019 (Conf. Call 11.00 Uhr)
07:00   Von Roll: Ergebnis 2019
07:00   Walliser KB: Ergebnis 2019
09:00   Jura Elektroapparate AG: BMK 2019, Niederbuchsiten
10:00   IVF Hartmann: BMK 2019, Neuhausen
10:00   Schmolz+Bickenbach: BMK 2019, Zürich
11:15   EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
11:15   MK: Schweizer Onlinehandel 2019, Zürich
17:30   Flughafen Zürich: Verkehrszahlen Februar 2020
18:00   Pargesa: Ergebnis 2019
Sonstige Termine
Dätwyler: GV (17.00 Uhr), Altdorf
INTERNATIONAL
07:00 DEU Knorr Bremse + 9.00 h Bilanz-Pk
07:00 DEU Lanxess, Jahreszahlen
07:30 DEU Adidas, Jahreszahlen + 10.00 h Bilanz-Pk
07:30 DEU Hannover Rück, Jahreszahlen
08:00 GBR Prudential, Jahreszahlen
10:00 DEU Axel Springer Telefonkonferenz zu Geschäftsbericht, Berlin
Termine Konjunktur
07:00 SPA Handelsbilanz 01/20
10:00 ITA Verbraucherpreise 01/20
10:30 GBR Dienstleistungsindex 01/20
10:30 GBR Handelsbilanz 01/20
11:00 DEU Bundesfinanzhof Jahres-Pk
13:30 USA Verbraucherpreise 02/20
13:30 USA Stundenlöhne 02/20
19:00 USA Haushaltssaldo 02/20
- Sonstige Termine
10:00 DEU Fortsetzung im Kapitalanleger-Musterverfahren nach Übernahmeschlacht
zwischen Volkswagen und der Porsche Automobil-Holding 2007/2008, Celle
GBR: Der britische Schatzkanzler Rishi Sunak legt den Haushaltsplan vor, London

(Quelle: AWP)

SMI: Hoffnungen besser begraben

Wer jetzt schon an eine anhaltende Besserung des Marktes glaubt, dürfte bald enttäuscht werden. Anleger sollten besser weiter vorsichtig agieren. Lesen Sie hier mehr.»

Ausblick – Neue derivative Produkte

Leonteq lanciert Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Euro Stoxx 50, S&P 500 und SMI …

Leonteq (LEON 36.05 -2.83%) begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Euro Stoxx 50 (Euro Stoxx 50 2662.99 -0.95%), S&P 500 (SP500 2488.65 -1.51%) und SMI (SMI 9242.44 -0.31%) zum Nominalwert von 1000 Fr. Der Coupon beträgt 10,2% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt.

Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach sechs Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen.

Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis zum 15. März 2021 die Barriere von 69% des Kurses bei Emission, und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet.

Die Valorennummer lautet 52 825 990. Das Börsenkürzel ist MEXLTQ. Die Liberierung findet am 23. März statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).

… sowie Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Idorsia, Lonza und Vifor Pharma

Leonteq begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Idorsia (IDIA 23.28 -2.02%), Lonza (LONN 401.7 2.66%) und Vifor Pharma (VIFN 133.4 -0.07%) zum Nominalwert von 1000 Fr. Der Coupon beträgt 14% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt.

Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach sechs Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen.

Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis zum 14. Juni 2021 die Barriere von 60% des Kurses bei Emission, und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet.

Die Valorennummer lautet 51 359 523. Das Börsenkürzel ist MDWLTQ. Die Liberierung findet am 23. März statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).