Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

Der Kursverfall an der Wallstreet hat sich am Donnerstag nochmals beschleunigt. Das Einreiseverbot für Europäer verschärfte somit die Talfahrt vom Vortag. Kurz nach Handelsbeginn war der Verkaufsdruck so gross, dass der Handel wie schon zu Wochenbeginn vorübergehend unterbrochen werden musste. Damit geht der Donnerstag als einer der schwärzesten Tage in die Börsengeschichte ein. Die Verwaltung von New York City hat noch gestern Abend europäischer Zeit den Notstand ausgerufen. Das Fed nimmt das QE-Programm wieder auf.

Der Dow Jones Industrial büsste 10% auf 21’200,6 Zähler ein. Der marktbreite S&P 500 verlor 9,5% auf 2480,6 Punkte, und für den Nasdaq 100 ging es ebenfalls steil abwärts, um 9,3% auf 7263,6 Zähler.

Reiseanbieter trifft es besonders hart. American Airlines, Delta Air Lines und United Airlines verloren zwischen 17,7 und fast 25%. Die Aktien des Kreuzfahrtanbieters Carnival sackten um mehr als 30% ab.

Im asiatischen Handel zeigen die US-Futures derzeit leichte Kursgewinne an.

Asien/Pazifik

Die Panikverkäufe setzen sich auch an den asiatischen Börsen fort. Im späteren Handel wurden die Verluste allerdings teilweise aufgeholt.

Der 225 Werte umfassende Nikkei in Japan gab zwischenzeitlich um 10% nach, erholte sich dann auf eine Korrektur im späten Handel bei 6,1%. Der Topix fällt um 5,2%. Auch in Südkorea musste der Handel kurz nach Börsenstart eine Pause einlegen. Der Kospi liegt 3,7% tiefer. Der Shanghai Composite verliert 1,5%, der Hang Seng in Hongkong büsst 3,8% ein.

Die australischen Indizes können sich von der allgemeinen Malaise abkoppeln. Der ASX 200 legt um 4,4% zu.

9'242.4
-0.31%
2'663.0
-0.95%
9'525.8
-0.47%
21'052.5
-1.69%
7'528.1
-1.41%
17'820.2
+0.01%
1.0553
+0%
0.9762
+0.18%
1.0812
-0.3%
1'617.05
+0.31%
34.89
+17.55%
6'739.20
-0.99%

News Vorbörse Schweiz

Mobilezone: Der Handyanbieter Mobilezone (MOB 7.92 -1.37%) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr den Umsatz 10,7% auf 1,32 Mrd. Fr. gesteigert. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebit legt 13,5% auf 59,6 Mio. Fr. zu, was im Rahmen der eigenen Erwartungen liegt. Unter dem Strich stieg der Gewinn 12,4% auf 44,4 Mio. Fr. 2020 soll der Betriebsgewinn ähnlich hoch ausfallen. (Lesen Sie hier mehr)

Bachem: Das Biochemieunternehmen Bachem (BANB 195 2.2%) hat 2019 den Umsatz 11% auf 313,7 Mio. Fr. gesteigert. Der Ebit kletterte 14%, der Gewinn 16% auf 62,4 Mio. Fr. resp. 54,2 Mio. Fr. Das Unternehmen profitierte von einem starken Wachstum im Bereich Generika. Aktionären soll eine Dividende von 3 Fr. ausgeschüttet werden, nach 2.75 Fr. im Vorjahr. (Lesen Sie hier mehr.)

Pierer Mobility: Die österreichische Fahrzeuggruppe Pierer Mobility (KTMI 31 1.64%) hebt wegen des Coronavirus seine Prognose für das laufende Jahr auf, weil das aktuelle Umfeld eine tägliche Neubeurteilung erfordere. Da viele Zulieferbetriebe in Norditalien beheimatet sind, stellt sich das Unternehmen auf eine Unterbrechung der Zulieferkette ein. Es legt eine zweiwöchige Betriebspause ein. (Lesen Sie hier mehr.)

U-Blox: Der Chipentwickler U-Blox (UBXN 60.25 -2.51%) musste 2019 eine Umsatzeinbusse von 2% auf 385,1 Mio. hinnehmen. Der Betriebsgewinn (Ebit) hat sich auf 22,1 Mio. Fr. mehr als halbiert. Der Gewinn brach 66,5% auf 12,9 Mio. Fr. ein. Höhere Forschungs- und Entwicklungskosten und Investitionen belasteten den Gewinn.Während der Umsatz und der Gewinn leicht hinter dem AWP-Konsens lagen, hat das Unternehmen auf Stufe Ebit besser abgeschnitten als erwartet.

Fundamenta: Die Immobiliengesellschaft Fundamenta (FREN 15.6 -0.32%) Real Estate hat im vergangenen Jahr den Gewinn exklusive Neubewertung 38,8% auf 14,4 Mio. Fr. gesteigert, inklusive Neubewertung lag der Gewinn mit 22,5 Mio. Fr. im Rahmen des Vorjahres. Zum besseren Ergebnis trugen ein höherer Nettomietertrag und ein reduzierter Leerstand bei. (Lesen Sie hier mehr.)

CFT: Beim Finanzbroker Compagnie Financière Tradition (CFT (CFT 100.5 -1.95%)) verbesserte sich der Umsatz 5% auf 971,7 Mio. Fr., der operative Gewinn stieg 13% auf 65,5 Mio. Fr., der Gewinn nach Minderheiten legte 19% auf 60,4 Mio. Fr. zu. Aktionäre erhalten wie im vergangenen Jahr eine Dividende von 5 Fr., zudem aber pro fünfzig gehaltene CFT-Aktien einen zusätzlichen Titel. (Lesen Sie hier mehr.)

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 13.03.2020

Wichtige Ereignisse
vom 13.03.2020

SCHWEIZ
06:00   Bachem: Ergebnis 2019
06:30   CFT: Ergebnis 2019
06:45   Mobilezone: Ergebnis 2019 (Conf. Call 09.15 Uhr)
07:00   Fundamenta: Ergebnis 2019
07:00   U-blox: Ergebnis 2019
07:30   Hilti: Ergebnis 2019 (Webcast 10.00 Uhr)
10:00   CFT: BMK 2019, Zürich
10:00   U-blox: BMK 2019, Zürich
10:30   Bachem: BMK 2019, Zürich
10:30   Fundamenta: BMK 2019, Zürich
INTERNATIONAL
Termine Unternehmen
07:00 DEU Fraport, Jahreszahlen
07:35 ITA Assicurazioni Generali, Jahreszahlen
08:00 LUX RTL, Jahreszahlen
10:00 DEU Hauptversammlung MVV Energie AG, Mannheim
16:30 DEU Aktionstag gegen Lohndumping bei Starbucks, McDonald's & Co., Berlin
- Ohne genaue Zeitangabe
DEU: Bilfinger, Veröffenlichung Geschäftsbericht mit detaillierten Jahreszahlen
DEU: Deutsche Börse, Veröffenlichung Geschäftsbericht mit detaillierten Jahresz.
Termine Konjunktur
08:00 DEU Verberaucherpreise (endgültig) 02/20
13:30 USA Import- und Exportpreise 02/20
15:00 USA Verbraucherstimmung Universität Michigan 03/20
EUR: S&P Ratingergebnis Luxemburg, Malta, Norwegen, Österreich, Portugal, Ukra.
EUR: Moody's Ratingergebnis Polen, Slowakei

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: Die Pause kommt bald, das Ende nicht

Der Swiss Market Index korrigiert weiter in Richtung seines nächsten Kursziels im Bereich der 7500er-Marke. Lesen Sie hier mehr dazu.

Ausblick Unternehmen

Erneut steht eine Woche mit Zahlen von vielen – vor allem kleineren – Unternehmen an. Insgesamt 28 Gesellschaften veröffentlichen die Jahresergebnisse, wobei angesichts der grossen Unsicherheit rund um die Coronapandemie der Rückblick auf das letztjährige Ergebnis von geringerem Interesse sein wird. Wichtiger ist dagegen die finanzielle Lage, der Blick auf die Bilanz wird daher wohl intensiver sein als der auf die Erfolgsrechnung.

Am Montag berichten der Maschinenhersteller Mikron, der Sicherheitsdruckspezialist Orell Füssli, Hiag Immobilien, die LGT Bank sowie das Biotech-Forschungsunternehmens Addex. Mikron (MIKN 4.84 -2.02%) hat bereits im Januar Umsatz (+4%) und Auftragseingang (–20%) gemeldet.

Am Dienstag folgen neun Unternehmen. Die wichtigsten sind der Private-Equity-Investor Partners Group, der Laborausrüster Tecan, der Autozulieferer Komax, die sich auf das Blechmaschinengeschäft konzentrierende Conzzeta und der Glasbehälterhersteller Vetropack. Daneben werden das Bahnunternehmen BVZ, Crealogix, Swissquote und Schlatter über ihr vergangenes Jahr berichten. Bei Conzzeta (CON 734 -0.94%) interessieren allfällige Fortschritte im Verkauf von Mammut. Ein konkreter Ausblick auf das laufende Jahr ist von den Gesellschaften angesichts der Coronaunsicherheit nicht zu erwarten.

Das Immobilienunternehmen BFW meldet das Ergebnis am Mittwoch, ebenso die Energiegruppe BKW und das Biotech-Start-up Evolva.

Am Donnerstag folgt die Veröffentlichung des Jahresabschlusses von Swatch Group, deren Eckzahlen allerdings schon bekannt sind. Gleichentags melden der Röntgenspezialist Comet, die Mischgruppe Metall Zug, der Nahrungsmittelspezialist Hochdorf und die Online-Apotheke Zur Rose ihre Zahlen. Unter den kleineren Unternehmen werden Asmallworld, Cassiopea und LM Group Zahlen rapportieren. Metall Zug (METN 1550 -1.9%) hat vor Jahresfrist den Börsengang der Sparte Haushaltgeräte für diesen Frühling in Aussicht gestellt.

Der Verpackungsspezialist Aluflexpack, der erst letztes Jahr an die Börse gekommen ist, legt am Freitag den ersten öffentlich präsentierten Jahresabschluss vor. Auch der Fördertechnikanbieter Interroll und das Immobilienunternehmen Warteck melden ihre Ergebnisse.