Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

Asien

Die Notfallaktion der US-Notenbank Fed, den Leitzins um einen ganzen Prozentpunkt auf ein Zielband von 0 bis 0,25% zu senken sowie Staatsanleihen und verbriefte Immobilienpapiere in Höhe von 700 Mrd. $ zu kaufen, um die Auswirkungen des Coronavirus abzufedern, konnte die asiatischen Märkte am Montagmorgen nur wenig beruhigen.

In Tokio gab der Nikkei 225 rund 1,1% auf 17’238 Punkte nach, der breiter gefasste Topix 2,3% auf 1233 Punkte. In Hongkong sank der Hang Seng 3,5% auf 23’193 Punkte. In Festlandchina verlor der Shanghai Composite 2,1% auf 2826 Punkte, während der CSI 300 3,1% auf 3775 Punkte einbüsste.

Der Kospi in Seoul, Südkorea, bewegt sich 2% tiefer, der Taiex in Taiwan 3,9% und der ASX 200 in Australien 9,7%.

USA

Die Ausbreitung des Coronavirus hatte die US-Börsen zuletzt schwer belastet. Am Freitag kam es zu einer Gegenbewegung. Der Dow Jones Industrial stieg 9,36% auf 21’185 Punkte, der marktbreite S&P 500 erholte sich um 9,28% auf 2710,95 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 10,07% aufwärts auf 7995,26 Zähler.

Futures auf den S&P 500 (SP500 2488.65 -1.51%) deuten am Montag auf einen negativen Handelsstart hin.

Gut kamen bei Anlegern die Quartalszahlen des Softwareentwicklers Adobe an, der Kurs stieg um fast 18%, Oracle verteuerten sich 20%. Auch Reiseanbieteraktien wie Delta Air Lines (+14%), Boeing (+10%) oder Carnival Cruises (+17%) legten zu. Die Banktitel Goldman Sachs, JPMorgan, Morgan Stanley und Citigroup avancierten um bis zu ein Fünftel.

9'242.4
-0.31%
2'663.0
-0.95%
9'525.8
-0.47%
21'052.5
-1.69%
7'528.1
-1.41%
17'820.2
+0.01%
1.0553
+0%
0.9762
+0.18%
1.0812
-0.3%
1'617.05
+0.31%
34.89
+17.55%
6'739.20
-0.99%

News Vorbörse Schweiz

Hiag: Die Immobiliengesellschaft Hiag (HIAG 92 0%) hat 2019 den Liegenschaftsertrag von 58,2 auf 63 Mio. Fr. gesteigert. Wegen der Restrukturierung von Hiag Data und der Folgen des Konkurses eines Hauptmieters resultierte ein Verlust von 70,7 Mio. Fr. Die Eigenkapitalquote auf EPRA-Basis erreichte 45,6% (54,2). Auf eine Dividende wird verzichtet. 2020 werden ein höherer annualisierter Liegenschaftsertrag und eine Stabilisierung in der Erfolgsrechnung erwartet. (Lesen Sie hier mehr.)

Orell Füssli: Der Umsatz der Industrie- und Handelsgruppe Orell Füssli (OFN 91.4 -0.22%) ist 2019 von 264,9 auf 237,4 Mio. Fr. gesunken. Die Profitabilität auf Stufe Ebit wurde verbessert, wobei Sondereffekte aus dem Vorjahr wegfielen. Der Gewinn erreichte 10,9 Mio. Fr. (i.V. Verlust von 47,2 Mio. Fr.). Die Dividende wird auf 6 Fr. belassen. (Lesen Sie hier mehr.)

Mikron: Die Industriegruppe Mikron (MIKN 4.84 -2.02%) hat den Umsatz 2019 um 4% auf 327,6 Mio. Fr. erhöht. Der Auftragseingang sank ein Fünftel auf 288,5 Mio. Fr. Mit einem Betriebsgewinn (Ebit) von 14,1 Mio. Fr. erreichte die Gruppe eine Ebit-Marge von 4,3% (i.V. 4,4%). Der Gewinn sank von 12,2 auf 8,8 Mio. Fr. Die Dividende wird von 0.20 auf 0.06 Fr. gekürzt. Ein Ausblick ist wegen der Covid-19-Pandemie unmöglich. (Lesen Sie hier mehr.)

Oerlikon: Der Industriekonzern OC Oerlikon (OERL 7.495 -1.06%) hat von drei chinesischen Grosskunden Aufträge über 600 Mio. Fr. erhalten. Sie werden im Bestellungseingang der Jahre 2020 bis 2022 verbucht. Der grösste der drei Aufträge geht an die Textilmaschinentochter Barmag und hat ein Volumen von 300 Mio. Fr.

Flughafen Zürich: Der Airportbetreiber Flughafen Zürich (FHZN 103.8 -1.89%) verschiebt die Generaversammlung vom 16. April auf unbestimmte Zeit. Er will damit Zeit gewinnen, um die finanziellen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie genauer zu prüfen. Eine Änderung der Anträge an die Generalversammlung wird nicht ausgeschlossen.

Comet: Die Technologiegruppe Comet (COTN 91.2 -1.19%) meldet Veränderungen im Verwaltungsrat. Franz Richter und Christoph Kutter treten an der nächsten Generalversammlung nicht zur Wiederwahl an.

Schmolz + Bickenbach: Dem Stahlhersteller Schmolz + Bickenbach (STLN 0.1378 -4.31%) sind bis zum 13. März 93,93% der 2022 fälligen 350-Mio.-€-Anleihe zum Rückkauf angedient worden. Das Angebot zum Anleiherückkauf wurde durch den Kontrollwechsel am 8. Januar ausgelöst. Der Rückkauf wird am 31. März abgewickelt. (Lesen Sie hier mehr.)

Sonova: Der Hörgerätehersteller Sonova (SOON 156.05 -4.26%) setzt sein Aktienrückkaufprogramm per sofort aus. Grund für diese Massnahme seien die «kurzfristigen Unsicherheiten» wegen der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus, teilte die Gesellschaft mit. (Lesen Sie hier mehr.)

Airesis: Die zur Beteiligungsgesellschaft Airesis (AIRE 0.85 -6.59%) gehörende Sportmarke Le Coq Sportif schreibt auf Stufe Ebitda 1,5 Mio. € Verlust. Ursprünglich war eine positive Marge angepeilt worden. Der Umsatz stieg dank einem starken Textilbereich 6,9% auf 132 Mio. €, doch fiel der Schuhbereich zurück. Die Ziele für diese Jahr lauten 140 Mio. € Umsatz und mindestens 4% Ebitda-Marge. (Lesen Sie hier mehr.)

Interroll: Der Logistiktechniker Interroll (INRN 1518 -3.8%) baut die Kapazitäten im chinesischen Suzhou aus. Die Investitionen belaufen sich auf 25 Mio. Fr. Interroll will damit die Voraussetzungen für das künftige Wachstum in der Region Asien/Pazifik schaffen.

LGT Group: Der liechtensteinische Vermögensverwalter LGT Group hat 2019 den Bruttoerfolg 8,5% auf 1,82 Mrd. Fr. verbessert. Insgesamt erzielte das sich im Besitz der Fürstenfamilie befindende Institut 308,1 Mio. Fr. Gewinn, 1,9% weniger als im Vorjahr. Der Nettoneugeldzufluss hat sich auf 13,9 Mrd. Fr. verdoppelt. Die verwalteten Vermögen beliefen sich per Ende 2019 auf 227,9 Mrd. Fr. (+15%).

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 16.03.2020

Wichtige Ereignisse
vom 16.03.2020

Schweiz
07:00   Hiag Immobilien: Ergebnis 2019 (Conf. Call 09.00 Uhr)
07:00   Mikron: Ergebnis 2019
07:00   Orell Füssli: Ergebnis 2019 (Conf. Call 13.30 Uhr)
08:30   BFS: Produzenten- und Importpreisindex Februar 2020
09:30   LGT Bank AG: BMK 2019, Zürich
10:30   Mikron: BMK 2019, Zürich
International
Termine Unternehmen
06:50 LUX Grand City Properties, Jahreszahlen
07:00 DEU Wacker Neuson, Jahreszahlen (detailliert)
07:30 DEU Salzgitter, Jahreszahlen + 10.00 Bilanz-Pk
07:30 DEU Talanx, Jahreszahlen (detailliert), Dividendenvorschlag
08:00 SWE Hennes & Mauritz (H&M), Q1-Umsatz
Termine Konjunktur
13:30 USA Empire State Index
DEU: Monatsbericht des Bundewirtschaftsministeriums
EUR: Treffen der Eurogruppe

(Quelle: AWP)

Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

Am Dienstag werden die ZEW-Konjunkturerwartungen für die Eurozone und Deutschland publiziert, sie dürften ausserordentlich stark zurückgegangen sein. Am selben Tag erscheint die britische Arbeitslosenquote. Am Mittwoch erfahren wir mehr über den Handelsbilanzsaldo und die Verbraucherpreise im gesamten Wirtschaftsblock. Der Leistungsbilanzsaldo folgt am Freitag, zusammen mit den deutschen Erzeugerpreisen.

In der Schweiz wird am Montag der Produzenten- und Importpreisindex veröffentlicht. Die Konjunkturprognose des Seco folgt am Dienstag. Am Donnerstag informiert die Schweizerische Nationalbank über ihre geldpolitische Lagebeurteilung. Zudem werden der Geschäftsbericht der SNB (SNBN 4580 6.76%) und die Aussenhandelszahlen publiziert.

In den USA stehen am Dienstag der Einzelhandelsumsatz, die Industrieproduktionszahlen sowie die Kapazitätsauslastungsdaten an. Für Mittwoch ist eine Sitzung der US-Notenbank angesetzt. Sie dürfte erneut das Leitzinsintervall verringern. Am Donnerstag erscheinen der Leistungsbilanzsaldo sowie der Philly-Fed-Index.

China veröffentlicht am Montag die Daten zur Industrieproduktion und zum Einzelhandelsumsatz gebündelt für die Monate Januar und Februar. Verlief die Entwicklung im Januar noch weitegehend stabil, kam es im Februar infolge der Coronaepidemie zu einem tiefen Absturz, wie sich bereits in den Einkaufsmanagerindizes gezeigt hatte.

In Japan wird am Dienstag über die Industrieproduktion informiert, der Handelsbilanzsaldo folgt am Mittwoch. Neben den Verbraucherpreisen steht am Donnerstag zudem der Entscheid der japanischen Notenbank auf dem Programm.