Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

Nach dem schärfsten Rückgang der Aktienkurse seit dem Crash von 1987 zu Wochenbeginn haben sich die US-Börsen am Dienstag deutlich erholt. Der Dow Jones Industrial stieg um 5,2% auf 21’237,38 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 gewann 6% auf 2529,19 Zähler. Der technologielastige Nasdaq Composite legte um 6,23% auf 7334,78 Punkte zu. Die US-Notenbank (Fed) kündigte weitere Schritte an, um die Liquidität im Finanzsystem und damit auch in der Realwirtschaft zu stützen. Die Regierung erwägt, ein Konjunkturpaket von 1,2 Bio. $ aufzulegen.

Das Fed wird künftig auch kurzfristige Unternehmensschulden (Commercial Papers) für bis zu 500 Mrd. $ aufkaufen. Nach Börsenschluss gab es zudem bekannt, Aktien sowie Anleihen von Kommunen (Municipalities) und von Unternehmen besserer Bonität als Sicherheiten für die Geldleihe anzunehmen. Die Papiere von Microsoft stiegen um 8,23%, Amazon um 7,02%, und Apple avancierten 4,39%. Dagegen gehörten Boeing mit einem Minus von 4,22% zu den Verlierern.

 Asien

Die asiatischen Aktienmärkte folgen am Mittwoch zunächst weitgehend den Vorgaben von der Wallstreet teils mit deutlichen Kursgewinnen, später drehen sie jedoch ins Minus. Australien fiel ohnehin mit einem starken Rückgang auf, nachdem Ministerpräsident Scott Morrison einen «Notfall für die menschliche Biosicherheit» ausgerufen hatte. Die Futures auf die wichtigsten amerikanischen und europäischen Aktienindizes deuten derweil auf einen markanten Kursrückgang von 5% und mehr zu Beginn des europäischen Handels hin.

Der Nikkei 225 verliert 1,7%, der breiter gefasste Topix legt 0,2% zu. Der Hang Seng in Hongkong büsst 2,6% ein, Chinas Leitindex CSI 300 notiert im späten Handel 0,9% im Minus. Der südkoreanische Kospi gibt 3,5% ab, der australische S&P/ASX 200 fällt wiederum um 6,4%.

9'242.4
-0.31%
2'663.0
-0.95%
9'525.8
-0.47%
21'052.5
-1.69%
7'528.1
-1.41%
17'820.2
+0.01%
1.0553
+0%
0.9762
+0.18%
1.0812
-0.3%
1'617.05
+0.31%
34.89
+17.55%
6'739.20
-0.99%

News Vorbörse Schweiz

BKW: Das Energie- und Infrastrukturunternehmen BKW (BKW 78.4 0%) hat 2019 einen Betriebsgewinn (Ebit) von 433 Mio. Fr. erwirtschaftet, 19% über dem bereinigten Vorjahreswert. Neben dem allgemein günstigen Geschäftsgang hat besonders das Handelsgeschäft zum Ergebnis beigetragen. Der Umsatz stieg 7% auf 2,87 Mrd. Fr. Der Gewinn hat sich 149% auf 404 Mio. Fr. erhöht. Der Generalversammlung wird die Erhöhung der Dividende von 1.80 auf 2.20 Fr. pro Aktie vorgeschlagen. (Lesen Sie hier mehr.)

Nestlé: Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé (NESN 102.36 1.27%) rückt dem Erwerb des Magen-Darm-Medikaments Zenpep von Allergan näher. Allergan und AbbVie (ABBV 73.37 -2.34%) haben sich mit der amerikanischen Wettbewerbsbehörde über Fusionsabmachungen geeinigt, wonach sich die beiden Gesellschaften zu Devestitionen verpflichten. Zenpep soll von Nestlé übernommen werden. Es handelt sich um ein Heilmittel für Leute, die Nahrung nicht richtig verdauen können, weil ihre Bauchspeicheldrüse zu wenig Enzyme zum Abbau von Proteinen, Kohlehydraten und Fett produziert.

Addex: Das Biotech-Unternehmen Addex (ADXN 1.1 2.33%) verschiebt wegen Covid-19 den Start der Phase-III-Studie mit dem Kandidaten Dipraglurant (gegen Parkinson). Zudem wird die Berichterstattung über das Geschäftsjahr 2019 auf den 8. April verschoben.

Basilea: Das Pharmaunternehmen Basilea (BSLN 42.56 -0.79%) hat das Patent für das Herstellungsverfahren von Isavuconazole oder Ravuconazole in den USA erhalten. Dabei handelt es sich um ein Antimykotikum, das in 115 Ländern über diverse Vertriebspartner auf den Markt gelangt.

Evolva: Das Biopharmaunternehmen Evolva (EVE 0.1716 -0.58%) hat 2019 den Umsatz auf 11,6 Mio. Fr. gesteigert, plus 30%. Die F&E-Einnahmen stiegen 12% auf 6,1 Mio. Fr. Die flüssigen Mittel verringerten sich zum Jahresende auf 39,9 Mio. Fr. (Ende Vorjahr 60,4 Mio. Fr.). Für die Finanzierung des künftigen Wachstums bis zur Erreichung eines positiven Betriebsgewinns (Ebitda) prüft Evolva gegenwärtig verschiedene Optionen einschliesslich einer Kapitalerhöhung. Im Zulassungsverfahren für Nootkatone in den USA wurden Fortschritte erzielt. Bis 2023 soll der Cash Break-even erreicht werden. (Lesen Sie hier mehr.)

Partners Group: Das Finanzunternehmen Partners Group (PGHN 650.4 0.84%) zieht den jährlichen Kauf eigener Aktien zur Mitarbeitervergütung auf die nächsten Wochen vor, um von der derzeit niedrigen Aktienbewertung zu profitieren. Das jährliche Rückkaufprogramm läuft ab heute und dauert bis spätestens 28. August. Es sollen Titel im Wert von bis zu 170 Mio. Fr. erworben werden.

Medartis: Der frühere Straumann-CEO Marco Gadola wird zur Wahl in den Verwaltungsrat des Medizinaltechnikunternehmens Medartis (MED 36.5 4.58%) vorgeschlagen. Dagegen wird er  aus dem Verwaltungsrat des Orthopädieunternehmens Medacta (MOVE 50.8 1.6%) austreten. (Lesen Sie hier mehr.)

BFW Liegenschaften: Die Immobiliengesellschaft BFW Liegenschaften (BLIN 43.2 -4%) weist für 2019 einen Gewinn inklusive Neubewertungserfolg von 13,1 Mio. Fr. aus, nach 20,6 Mio. Fr. im Jahr zuvor. Ohne Neubewertungserfolg war der Gewinn mit 7,8 Mio. Fr. ebenfalls geringer als 2018 mit 11,9 Mio. Fr. Es soll kein Gewinn ausgeschüttet werden. Die Gesellschaft soll dekotiert werden. (Lesen Sie hier mehr.)

DKSH: Der Marktexpansionsdienstleister DKSH (DKSH 49.48 1.19%) sagt wegen der Massnahmen gegen Covid-19 die für 19. März geplante Generalversammlung und den für 15. Mai vorgesehenen Investorentag ab. Beide Veranstaltungen sollen zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr stattfinden.

ABB: Der Industriekonzern ABB (ABBN 16.22 -1.49%) beabsichtigt, die ordentliche Generalversammlung plangemäss am 26. März durchzuführen. Teilnehmen dürfen die Aktionäre jedoch wegen der Massnahmen gegen Covid-19 nicht; vielmehr soll die Stimmabgabe via Vollmacht über den Stimmrechtsvertreter geschehen. Die Frist zur Abgabe der Stimmen wird bis zum 25. März verlängert.

Clariant: Der Spezialitätenchemiekonzern Clariant (CLN 15.395 -0.77%) verschiebt wegen der Massnahmen gegen Covid-19 die ursprünglich auf den 30. März angesetzte Generalversammlung auf einen noch unbekannten Termin. Dannzumal will der Verwaltungsrat eine GV mit Anwesenheit der Aktionäre durchführen. (Lesen Sie hier mehr.)

SGS: Der Warenprüfkonzern SGS (SGSN 2230 0.45%) will die Generalversammlung wie geplant am 24. März durchführen, allerdings wegen Covid-19 ohne die physische Anwesenheit von Aktionären. Diese können ihre Stimminstruktionen einsenden.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 18.03.2020

Wichtige Ereignisse
vom 18.03.2020

SCHWEIZ
06:30   BFW: Ergebnis 2019
07:00   BKW: Ergebnis 2019
07:00   Evolva: Ergebnis 2019 (Conf. Call 10.00 Uhr)
08:30   IAZI: MK zu Trends, Fakten und Prognosen Immobilienmarkt (online)
10:00   BKW: BMK 2019 (online)
INTERNATIONAL
Termine Unternehmen
07:00 DEU Windeln.de, Jahreszahlen (detailliert)
07:10 DEU Demire Deutsche Mittelstand Real Estate AG, Jahreszahlen
07:30 AUT Raiffeisen Bank, Jahreszahlen (detailliert)
07:30 DEU BMW, Jahreszahlen + 10.00 Bilanz-Pk
07:30 DEU Deutz, Jahreszahlen (detailliert) + 9.00 Bilanz-Pk
07:30 DEU Sixt Leasing Jahreszahlen
07:30 FND Ferratum, Jahreszahlen
08:00 DEU Marke Volkswagen, Jahreszahlen + 9.00 Bilanz-Pk
08:00 EUR Acea Pkw-Neuzulassungen 02/20
08:15 ESP Inditex, Jahreszahlen
08:30 DEU Washtec, Jahreszahlen (detailliert)
10:00 DEU BASF-Tochter Wintershall Dea, Bilanz-Pk
10:00 DEU Rheinmetall, Bilanz-Pk
10:00 DEU Jungheinrich, Jahreszahlen, Bilanz-Pk
18:00 DEU Patrizia, Jahreszahlen (detaillert)
22:00 DEU Morphosys, Jahreszahlen
- Ohne genaue Zeitangabe
AUT: Verbund, Jahreszahlen
DEU: Fresenius, Geschäftsbericht 2019
DEU: Munich Re, Geschäftsbericht 2019
DEU: OHB, Jahreszahlen
GBR: British American Tobacco
Termine Konjunktur
10:00 ITA Industrieaufträge 01/20
11:00 EUR Handelsbilanz 01/20
11:00 EUR Verbraucherpreise 02/20 (endgültig)
13:30 USA Baubeginne 02/20
13:30 USA Baugenehmigungen 02/20
- Sonstige Termine
10:30 DEU Arbeitsgerichtsverfahren um Anfechtung der Betriebsratswahl beim
Werkzeughändler Würth, Crailsheim
13:00 DEU Regierungs-Pk
EUR/USA: Erhöhung der US-Zölle auf Flugzeuge aus Deutschland, Frankreich
und Spanien treten in Kraft

(Quelle: AWP)

SMI: Erholungsverlauf ist eine Warnung

Gegenbewegungen des Swiss Market Index nach oben kompensieren viel zu wenig des jeweils vorausgegangenen Verlusts. Geht das so weiter, ist die 7000er-Marke bald erreicht. Lesen Sie hier mehr. »

Ausblick – Neue derivative Produkte

Credit Suisse lanciert Callable BRC auf SMI, Euro Stoxx 50 und S&P 500 in Franken mit einem Coupon von 6% p.a.

Neu in Zeichnung bei der Credit Suisse (Credit Suisse 7.626 -1.14%) ist ein Callable Barrier Reverse Convertible in Franken auf den SMI (SMI 9242.44 -0.31%), den Euro Stoxx 50 (Euro Stoxx 50 2662.99 -0.95%) und den S&P 500 mit einem Coupon von 6% p.a. und einer Barriere von 50% (Valor 49 346 551).

Der Callable Barrier Reverse Convertible zahlt einen fixen Coupon von 6% p.a. Der Emittent hat das Recht, das Produkt frühzeitig zu 100% zurückzuzahlen (in diesem Fall frühestens nach einem Jahr).

Falls das Produkt nicht frühzeitig zurückgezahlt wird, und sofern alle Basiswerte während der Laufzeit des Produkts über der Barriere von 50% notieren, werden bei Verfall 100% des Nominalwerts zurückgezahlt. Andernfalls kann sich die Rückzahlung in bar um die Negativperformance des Basiswerts mit der schlechtesten Wertentwicklung reduzieren und das Produkt somit einen Verlust verzeichnen.

Zeichnungsschluss ist am 25. März um 15 Uhr, die Anfangsfixierung findet am selben Tag statt. Die Laufzeit des Produkts beträgt drei Jahre (unter Vorbehalt einer frühzeitigen Rückzahlung). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um ein Renditeoptimierungsprodukt (Barrier Reverse Convertible, 1230*).