Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

In den USA haben die Börsen am Donnerstag zugelegt. Der Dow Jones Industrial stieg 0,9% auf 23’875, und der breiter diversifizierte S&P 500 kletterte 1,2% auf 2881. Der technologielastige Nasdaq 100 avancierte 1,3% auf 9101. Im Vergleich zum Jahresbeginn notiert der Dow Jones 16% im Minus und der Nasdaq 100 um 4% im Plus.

Für Entspannung am Markt sorgte die Meldung, die USA und China wollten kommende Woche über Handelsstreitigkeiten verhandeln und seien für ein künftiges Abkommen auf Kurs. Schlechte Nachrichten kamen hingegen vom US-Arbeitsmarkt, wo vergangene Woche 3,2 Mio. neue Anträge auf Arbeitslosenhilfe gestellt worden sind.

Die Aktien des Flugzeugbauers Boeing stiegen 5,6% und erholten sich damit vom Vortag, an dem sie auf den tiefsten Stand seit Anfang April gefallen waren. Die Titel des Pharmakonzerns Pfizer fielen 3%, Händler sprachen von Gewinnmitnahmen nach der Avance seit dem Tief im März.

Der Aktienkurs von PayPal sprang 14% in die Höhe. Der Online-Bezahldienst vermeldete zwar einen Gewinneinbruch und höhere Rückstellungen, doch der Umsatz stieg 12%, und der Ausblick ist positiv.

In Asien bewegen sich die Aktienmärkte am Freitag ebenfalls hinauf. In Tokio steigt der Nikkei 225 um 2,4% und der breiter gefasste Topix um 2%. Der Hongkonger Hang Seng gewinnt 1%, und auf dem chinesischen Festland klettert der CSI 300 um 1,2% nach oben. Der koreanische Kospi legt 1,2% zu.

Der Terminkontrakt (Futures) auf den S&P 500 handelt am Freitagmorgen leicht höher.

9'926.0
+2.16%
3'094.5
+1.42%
11'781.1
+1.06%
25'400.6
-0.58%
9'416.7
-0.27%
21'866.2
-0.23%
1.0675
-0.06%
0.9638
-0.05%
1.1074
-0.03%
1'721.01
+0.69%
34.76
-0.97%
9'506.57
-0.49%

News Vorbörse Schweiz

Dormakaba: Das Schliesstechnikunternehmen Dormakaba (DOKA 547.5 2.43%) verzeichnete im dritten Quartal 2019/20 einen Umsatzrückgang von rund 3% gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Marge auf Stufe Ebitda lag 150 Basispunkte unter dem Vorjahresquartal. Das Unternehmen gibt wegen der Unsicherheiten um die Coronakrise keinen Geschäftsausblick. Der Verwaltungsrat, die Konzernleitung und das Senior Management verzichten temporär auf 10% ihres monatlichen Basisgehalts. (Lesen Sie hier mehr.)

HBM: Die Beteiligungsgesellschaft HBM Healthcare (HBMN 244.5 -0.2%) Investments weist für das per Ende März abgeschlossene Geschäftsjahr 2019/20 einen Gewinn von 183 Mio. Fr. aus. Dabei erwiesen sich die privaten Unternehmen als Treiber. Zur Ergänzung des Portfolios wurden 65 Mio. Fr. in sechs neue private Gesellschaften investiert und mit weiteren 58 Mio. Fr. bestehende Positionen ausgebaut. Der innere Wert je Aktie (NAV) stieg 14%. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung eine um 20 Rappen erhöhte Barausschüttung von 7.70 Fr. je Aktie vor. Zudem schlägt der Verwaltungsrat Stella X. Xu zur Wahl in das Gremium vor. (Lesen Sie hier mehr.)

Datacolor: Der Farbmetrikkonzern Datacolor (DCN 555 0.91%) ist im ersten Halbjahr 2019/20 (per Ende März) von der Coronapandemie belastet worden. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres verringerte sich der Umsatz um 11,8% auf 35,1 Mio. $ In Lokalwährungen betrug das Minus 11,3%. Der Auftragseingang sei gegen Ende der Berichtsperiode merklich abgeflacht, und der Auftragsbestand sei bis zum Periodenende nahezu abgearbeitet worden. Der Betriebsgewinn (Ebit) belief sich in den ersten sechs Monaten des Jahres noch auf 2,8 Mio. $, nach 3,3 Mio. $ in der Vorjahresperiode. Es resultierte ein Verlust von 1,5 Mio. $. Das Unternehmen gibt keinen Ausblick. (Lesen Sie hier mehr.)

Bachem: Das Biochemieunternehmen Bachem (BANB 236 -1.46%) hat eine Lizenzvereinbarung mit Jitsubo geschlossen. Dabei geht es um die Molecular-Hiving-Technologie der Pharmagesellschaft aus Japan. Jitsubo wird auf Basis dieser Technologie exklusiv für Bachem ausgewählte Herstellungsverfahren entwickeln und sie dann an die Schweizer Gesellschaft übertragen.

Meyer Burger: Der Solarzulieferer Meyer Burger (MBTN 0.19 -1.55%) muss einen Rückschlag verkraften. Ein Grossauftrag im Bereich Heterojunction kommt nun doch nicht zustande. (Lesen Sie hier mehr.)

Stadler: Der Zughersteller Stadler Rail (SRAIL 40.34 2.8%) ist von Hackern angegriffen worden. Es habe eine Attacke mit einer Schadsoftware gegeben. Dabei seien sehr wahrscheinlich Daten geklaut worden. (Lesen Sie hier mehr.)

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 08.05.2020

Wichtige Ereignisse
vom 08.05.2020

SCHWEIZ
06:00   Datacolor: Ergebnis H1
06:30   HBM: Ergebnis 2019/20
10:00   Complementa: Pensionskassen-Risiko-Check-up 2020
Sonstige Termine
Aluflexpack: GV
Interroll: GV
Lalique: GV
LLB: GV
INTERNATIONAL
Termine Unternehmen
07:00 DEU Siemens, Q2-Zahlen (Call 7.30 h)
07:00 DEU Biotest, Q1-Zahlen und Hauptversammlung (online)
07:00 NLD ING Groep, Q1-Zahlen
07:30 DEU Bechtle, Q1-Zahlen (Call 10.30 h)
07:30 DEU Rheinmetall, Q1-Zahlen
10:00 DEU Schaeffler, Hauptversammlung (online)
- Ohne genaue Zeitangabe
DEU: Deutsche Börse, Indexänderungen TecDax raus Isra Vision, TecDax rein Eckert
& Ziegler / SDax raus Isra Vision, SDax rein Zeal Network
DEU: SÜSS MicroTec, Q1-Zahlen
DEU: PVA TePla, Q1-Zahlen
DEU: Jungheinrich, Q1-Zahlen (detailliert)
NLD: Altice, Q1-Zahlen
Termine Konjunktur
02:30 JPN Jibun Bank PMI Dienste 04/20 (endgültig)
08:00 DEU Handelsbilanz 03/20
08:00 DEU Destatis: Lkw-Maut-Fahrleistungsindex 04/20
08:00 DEU Destatis: Online-Geschäfte Monate März bis Mai 2020
09:00 ESP Industrieproduktion 03/20
10:00 DEU Destatis: Sterbefallzahlen in Deutschland bis einschliesslich 15. KW
11:00 GRE Verbraucherpreise 04/20
13:00 EUR Konferenz des European University Institute mit Online-Rede von
EZB-Präsidentin Christine Lagarde zu 'COVID-19: Economic Policies for
the Aftermath'
14:30 USA Arbeitsmarktbericht 04/20
16:00 USA Lagerbestände Grosshandel 03/20 (endgültig)
EUR: Moody's Ratingergebnis Griechenland, Italien
EUR: Fitch Ratingergebnis Slowakei
- Sonstige Termine
DEU: Weitere Entwicklung in der Coronavirus-Krise
+ 1100 Pk Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Saar-Ministerpräsident
Tobias Hans (CDU) bei Treffen im Saarland
+ 1200 Sitzung des Thüringer Landtags mit Regierungserklärung von
Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) zur Corona-Pandemie und Beratung
zu Corona-Hilfsfonds
09:30 DEU Online-Pk des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall zur aktuellen Lage
in der Branche
22:00 GBR Queen Elizabeth II. hält Ansprache zum Jahrestag des Ende des
Zweiten Weltkriegs in Europa
ARG: Umschuldungsangebot von Argentinien an private Gläubiger läuft aus
- Hinweis
GBR: Feiertag, Börse geschlossen

(Quelle: AWP)

SMI: Verkäufe nahe 10’000 bedenken

Der Swiss Market Index hält sich stabil auf dem aktuellen Kursniveau. Doch das Potenzial nach oben bleibt weiter limitiert. Lesen Sie hier mehr»

Ausblick Unternehmen

Neben einer Reihe von Generalversammlungen stehen in der kommenden Woche auch etliche Quartals- und Jahresberichte an. Den Auftakt machen am Dienstag gleich drei Unternehmen. Dem Reisedetailhändler Dufry bricht der Umsatz wegen der globalen Reiseeinschränkungen weg. Im ersten Quartal resultierte ein Minus von 22%, in den ersten zwei Aprilwochen gar von 90%. An den Quartalszahlen interessieren vor allem Angaben zu den einzelnen Divisionen sowie zu allfälligen weiteren Sparmassnahmen.

Wesentlich besser sieht es für den Anbieter von Computerzubehör Logitech aus. Wegen der grossen Nachfrage nach Videokonferenzlösungen dürfte er für das Geschäftsjahr 2019/20 (per Ende März) gute Zahlen ausweisen. Am selben Tag präsentiert der Lebensversicherer Swiss Life die Umsatzzahlen zum ersten Quartal. Sie dürften deutlich unter dem Vorjahreswert liegen, weil das Unternehmen damals sehr viele Neukunden gewonnen hat.

Am Mittwoch legt die in der Augenheilkunde tätige Alcon den Quartalsbericht vor. Der Umsatz dürfte etwa 3% geschrumpft sein. Das zweite Semester wird allerdings deutlich schwächer erwartet.

Am Donnerstag folgt das Telekommunikationsunternehmen Sunrise mit den Quartalszahlen. Die Auswirkungen des Lockdown dürften (noch) nicht allzu gross sein. Allerdings hat sich das Kundenwachstum wohl verlangsamt, weil viele Shops ganz oder teilweise geschlossen waren. Am selben Tag präsentiert der Versicherungskonzern Zurich die Umsatzzahlen zum ersten Quartal. Der Umsatz dürfte sich gesteigert haben. Es werden Aussagen zu den Auswirkungen der Krise auf das Jahresergebnis erwartet.

Am Freitag schliesslich legt der Luxusgüterhersteller Richemont das Jahresergebnis für 2019/20 (per Ende März) vor. Die Auswirkungen der Pandemie dürften sich noch in Grenzen halten. Es wird ein stabiler Umsatz von rund 14 Mrd. € erwartet. Der Gewinn allerdings dürfte sich deutlich, um rund 20%, auf 1,2 Mrd. € zurückbilden.