Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

Am Mittwoch ist der Dow Jones Industrial 2,21% auf 25’548,27 gestiegen. Der S&P 500 avancierte 1,48% auf 3036,13. Der Nasdaq 100 lag mit +0,55% auf 9442,05 leicht zurück. Zunehmende Konsumentenaktivitäten deuten auf eine allmähliche Belebung der Wirtschaftstätigkeit hin.

Besonders gefragt waren die Papiere von Investmentbanken. Im Dow gehörten Goldman Sachs (+6,9%) und JPMorgan Chase (+5,8%) zu den Tagesgewinnern; ganz vorne lagen American Express mit +7,3%. Verlierer waren Walmart (–1,1%), Pfizer und Visa (je –0,2%). Ölwerte wie Chevron (+0,6%) und ExxonMobil (+0,7%) kamen etwas voran.

Gesucht waren auch Citigroup und Bank of America. In der Reisebranche keimt wieder eine gewisse Zuversicht auf. Die Titel des Kreuzfahrtanbieters Royal Caribbean stiegen 9,5%, Carnival 5,9%. Auch die Aktien von Fluggesellschaften wie American, Delta Air Lines oder United kamen voran. Zu den Gewinnern zählten General Electric (+7,2%); der Mischkonzern stösst sein Beleuchtungsgeschäft ab.

Asien

An den Märkten in Asien/Pazifik ist die Stimmung unterschiedlich. In Tokio steigt der Nikkei 225 1,5%. Der breiter gefasste Topix gewinnt 1%. Der Shanghai Composite gibt 0,4% nach. Der Hongkonger Hang Seng verliert 2%. In Seoul gibt der Kospi 0,4% nach. Der australische S&P/ASX 200 avanciert 1,4%.

10'168.8
+0.25%
3'263.3
+0.06%
12'500.0
+0.08%
25'706.1
-1.39%
10'547.8
+0.53%
22'290.8
-1.06%
1.0625
+0.1%
0.9417
+0.16%
1.1284
-0.04%
1'806.60
+0.2%
41.60
-1.89%
9'186.70
-0.66%

News Vorbörse Schweiz

Implenia: Die Immobiliengesellschaft Implenia (IMPN 36.62 0.11%) hat die Details zu den Bezugsrechten für die ab 12. Juni an der Schweizer Börse gehandelte Einheit Ina Invest (INA 20 -1.6%) bekanntgegeben. Das Kapital wird um 5,17 Mio. Aktien erhöht. Der neuen Gesellschaft soll ein Bruttoerlös von 100 Mio. Fr. zufliessen. Jeder bisherige Implenia-Aktionär erhält für 25 Bezugsrechte sieben Titel von Ina. Die Bezugsrechte sind nicht handelbar und verfallen nach Ende der Bezugsfrist. Sie dauert von 3. bis 10. Juni. (Lesen Sie hier mehr.)

Logitech: Der Hersteller von Computerzubehör will über drei Jahre eigene Aktien im Volumen von bis zu 250 Mio. $ zurückkaufen. Zudem soll die Dividende um rund 10% angehoben werden. Prakash Arunkundrum, Leiter des Bereichs Global Operations, rückt in die Geschäftsleitung auf. (Lesen Sie hier mehr.)

Roche: Der Pharmakonzern Roche (ROG 333.55 0.18%) startet eine weitere Phase-III-Studie für das bereits zugelassene Medikament Actemra. Dieses Mal soll die Wirkung zusammen mit Gileads antiviralem Arzneimittel Remdesivir gegen Lungenentzündungen infolge des Coronavirus untersucht werden.

Roche: Der Pharmakonzern erhält in der Europäischen Union die Zulassung für das Multiple-Sklerose-Mittel Ocrevus mit kürzerer Infusionszeit. Bereits zugelassen war es für die Verabreichungsform mit einer Infusionszeit von 3,5 Stunden.

Landis+Gyr: Der Hersteller von smarten Strommessern Landis+Gyr (LAND 59.2 0.17%) will die Liquidität sichern und schlägt der Generalversammlung vom 30. Juni die Schaffung von genehmigtem und von bedingtem Kapital vor. Die Gesamtzahl der allfällig neu geschaffenen Aktien soll 10% des Kapitals nicht überschreiten. Zudem sollen 342’305 zurückgekaufte Titel vernichtet werden. (Lesen Sie hier mehr.)

Novartis: Der Pharmakonzern Novartis (NOVN 81.65 -0.31%) hat am Fachkongress EAN verschiedene Daten zur Behandlung von multipler Sklerose vorgestellt. Dabei habe sich einmal mehr gezeigt, dass eine möglichst frühe Behandlung der Krankheit Vorteile für die Patienten bringe.

Givaudan: Der Aromen- und Duftstoffkonzern Givaudan (GIVN 3602 0.73%) erwirbt das französische Biotech-Unternehmen Alderys mit Hauptsitz in Orsay (dreissig Mitarbeiter, 3 Mio. € Umsatz). Ein Kaufpreis wird nicht genannt.

Basilea: Die klinischen Studien von Basilea (BSLN 50.9 -1.64%) liegen trotz Coronakrise mehr oder weniger im Zeitplan, wie das Biopharmaunternehmen am Donnerstag in einem allgemeinen Update zur Unternehmensentwicklung schreibt. Bei der laufenden Phase-III-Studie mit Ceftobiprol werde sich allerdings die Patientenrekrutierung «möglicherweise» um bis zu einem Quartal verlängern.

Cassiopea: Das Pharmaunternehmen Cassiopea (SKIN 41.2 -1.9%) meldet für das erste Quartal 2020 einen Verlust von 2,1 Mio. €, nach einem Fehlbetrag von 3,6 Mio. in der Vorjahresperiode. Die Forschungs- und Entwicklungskosten sanken von 2,9 auf rund 1 Mio. Die flüssigen Mittel stiegen über 0,9 Mio., nach knapp 0,7 Mio. Die Rekrutierung von Patienten für die Phase-II-Studie mit dem Aknemittel Clascoterone musste wegen der Coronakrise unterbrochen werden. (Lesen Sie hier mehr.)

Achiko: Das an der Schweizer Börse kotierte indonesische Fintech-Unternehmen Achiko (ACHI 0.278 6.92%) will seinen Sitz von den Cayman-Inseln nach Zürich verlegen, um die Präsenz in Europa voranzutreiben. Einem entsprechenden Antrag des Verwaltungsrats sollen die Aktionäre an der Generalversammlung vom 12. Juni zustimmen.

Peach Property: Die Immobiliengesellschaft Peach Property (PEAN 37.4 1.08%) meldet anlässlich der Generalversammlung vom Mittwoch, dass sie infolge der Coronakrise keine wesentlichen negativen Auswirkungen spürt. Die Aktionäre segneten alle Anträge des Verwaltungsrats ab.

Warteck Invest: Anlässlich der Generalversammlung hat die Immobiliengesellschaft Warteck Invest (WARN 2120 -0.47%) gemeldet, die Auswirkungen der Coronakrise könnten zwar nicht abschliessend beurteilt werden, gemäss jetzigem Stand sei der mögliche Ertragsausfall aber verkraftbar. Alle Anträge des Verwaltungsrats wurden von den Aktionären gutgeheissen.

MCH Group: Die Messeveranstalterin MCH Group (MCHN 17.1 -12.31%) ist nach dem neuesten Entscheiden des Bundesrats zu Coronalockerungen mässig zufrieden. Die Messe Basel, das Congress Center Basel und die Messe Zürich seien auf die Durchführung von Kleinveranstaltungen bis 300 Personen ab 6. Juni vorbereitet. Zum Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen hat sich der Bundesrat bisher nicht geäussert.

Hiag: Die Immobiliengesellschaft Hiag (HIAG 91.8 1.77%) will die Position von Hiag in der Westschweiz stärken und die Entwicklungspipeline erweitern. Sie erwirbt von der Edipresse Group drei aneinandergrenzende Grundstücke mit einer Gesamtfläche von 22’319 m2. Das Areal in der Gemeinde Bussigny/VD liegt in einem Industriegebiet.

Titlis-Bahnen: Der CEO der Titlis-Bahnen (TIBN 47.3 1.72%), Norbert Patt, gibt das Präsidium des Verwaltungsrats (VR) der Engelberg-Titlis Tourismus ab, um sich stärker auf seine Hauptaufgabe konzentrieren zu können. Er bleibt aber VR-Mitglied. Sein Rücktritt als Präsident wird auf die ordentliche Generalversammlung vom kommenden September vollzogen.

Romande Energie: Der Energieversorger Romande Energie (HREN 1030 0%) hat seinen Anteil an dem in der Immobilienbranche tätigen Start-up Tayo ausgebaut. Die Beteiligung stieg per 20. Mai auf 20%. Im September 2019 hatte das Unternehmen zunächst 10% erworben. Finanzielle Details der Transaktion werden nicht genannt.

New Value: Die Beteiligungsgesellschaft New Value (NEWN 0.38 -5%) erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019/20 (per Ende März) einen Verlust von 3,81 Mio. Fr., nachdem im Vorjahr ein Minus von 2 Mio. resultiert hatte. Als Resultat der Wertberichtigungen sank der Net Asset Value auf noch 0,23 Mio.

 
 

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 28.05.2020

Wichtige Ereignisse
vom 28.05.2020

SCHWEIZ
10:00   KOF Tourismusprognose (MK)
17:00   AXA Versicherungen: Betriebsrechnung Berufliche Vorsorge 2019
Sonstige Termine
Cosmo: GV
INTERNATIONAL
Termine Unternehmen
07:00 DEU Knorr-Bremse, Q1-Zahlen
07:00 DEU Windeln.de, Q1-Zahlen
07:30 DEU Instone Real Estate, Q1-Zahlen (detailliert)
08:00 DEU Rocket Internet, Q1-Zahlen (detailliert)
09:30 DEU Homag, Hauptversammlung (online)
10:00 DEU Merck KGaA, Hauptversammlung (online)
10:00 DEU Centrotec Sustainable, Hauptversammlung (online)
10:00 DEU Deutsche Pfandbriefbank, Hauptversammlung (online)
10:00 DEU BayernLB, Call zu "Wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Pandemie"
12:00 DEU Eon, Hauptversammlung (online)
13:00 DEU Euwax, Hauptversammlung (online)
14:00 DEU Dürr AG, Hauptversammlung (online)
14:00 FRA Safran, Hauptversammlung
22:15 USA Costco Wholesale, Q3-Zahlen
- Ohne genaue Zeitangabe
DEU: Bertrandt, Q2-Zahlen
SWE: SAS, Q2-Zahlen
USA: Salesforce, Q1-Zahlen
USA: Autodesk, Q1-Zahlen
USA: Dell Technologies, Q1-Zahlen
Termine Konjunktur
07:00 DEU ifo Institut veröffentlicht seine aktualisierte Konjunktur-Prognose
08:00 DEU Destatis: Gesamtwirtschaftlicher Frühindikator aus
Umsatzsteuervoranmeldungen 04/20
09:00 DEU Verbraucherpreise Sachsen 05/20
09:00 ESP Verbraucherpreise 05/20 (vorläufig)
09:00 ESP Einzelhandelsumsatz 04/20
10:00 DEU Verbraucherpreise Brandenburg, Hessen, Bayern 05/20
10:00 ITA Verbrauchervertrauen 05/20
10:30 DEU Verbraucherpreise Nordrhein-Westfalen 05/20
11:00 EUR Wirtschafts- und Industrievertrauen 05/20
11:00 EUR Verbrauchervertrauen 05/20 (endgültig)
11:00 EUR Geschäftsklima 05/20
14:00 DEU Verbrauchervertrauen 05/20
14:30 USA BIP Q1/20 (2. Veröffentlichung)
14:30 USA Privater Konsum Q1/20 (2. Veröffentlichung)
14:30 USA Auftragseingang langlebige Güter 04/20 (vorläufig)
14:30 USA Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
16:00 USA Schwebende Hausverkäufe 04/20
17:00 USA EIA Energieministerium, Ölbericht (Woche)
- Sonstige Termine
DEU: Innenminister Horst Seehofer als Zeuge im Maut-Untersuchungsausschuss des
Bundestags
09:00 DEU BGH verkündet Urteil über Klage der Verbraucherzentralen zur
Einwilligung in Cookies
09:00 DEU BGH urteilt zu Maklervertrag: Darf sich ein Verkaufsauftrag ohne
Kündigung automatisch immer weiter verlängern?
09:00 DEU Datenschutz-Klage der Verbraucherzentralen gegen Facebook - BGH
verkündet Entscheidung
09:45 DEU Jahres-Pk Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (als Web-Pk) mit
Bauindustrie-Präsident Peter Hübner und Hauptgeschäftsführer Dieter Babiel
14:00 DEU Internationale Videokonferenz zum Thema "Financing for Development"
mit Rede Bundeskanzlerin Angela Merkel

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: Bleiben Käufer diesmal länger?

Der Swiss Market Index befindet sich wieder in einer kurzfristigen Aufwärtswelle, doch die Tradingrange der Vormonate ist (noch) intakt. Lesen Sie hier mehr dazu.

Ausblick Zinsen und Devisen

Die von der EU-Kommission vorgelegten Pläne für einen Wiederaufbaufonds über 750 Mrd. € können gravierende Folgen für den europäischen Anleihenmarkt haben. Noch müssen die Staats- und Regierungschefs sich auf die letzten Details einigen, was bis in den Juli dauern dürfte. Zudem müssen die nationalen Parlamente und das Europaparlament zustimmen, bevor der Fonds ab Januar 2021 aktiv werden kann. Erste Gelder könnten aber wohl schon im September fliessen.

Werden die Kommissionspläne wahr, die von Frankreich und Deutschland gestützt werden, steigt die Kommission zum fünftgrössten öffentlichen Anleihenemittenten in der EU auf, nach Italien, Frankreich, Deutschland und Spanien. Denn die Summe von 750 Mrd. € soll sich der Fonds am Kapitalmarkt leihen, ab 2028 bis spätestens zum Jahr 2057 zurückzahlen. Damit würde die Kommission die Europäische Investitionsbank mit rund 500 Mrd. € ausstehendem Volumen klar übertreffen.

Direkt würden gemäss Medienberichten 400 Mrd. € an Zuschüssen an alle EU-Länder ausgezahlt, die über eigene EU-Steuern wieder eingenommen werden würden, und rund 250 Mrd. € sind als Darlehen an Staaten geplant, die besonders stark vom Virus betroffen sind, hinzu kommen weitere Programme. Damit sendet die EU ein starkes Signal, die Krise auch mit fiskalischen Mitteln entschlossen einzudämmen. Zugleich hat die deutsche Kanzlerin Vertragsänderungen angeregt, die die Weichen der Union in Richtung Fiskalunion stellen könnten.

Damit bekämen die Investoren – vorerst vorübergehend – ein neues Finanzinstrument für eine sichere Anlage mit sehr guter Bonität. Dies würde wiederum positive Effekt auf die Schweiz haben, denn der Finanzplatz könnte als sicherer Hafen weniger gesucht sein als heute. Gut möglich, dass somit der Aufwertungsdruck auf den Franken auf mittlere Sicht tatsächlich nachlässt, was in der Eidgenossenschaft in der anstehenden Erholung mehr als willkommen sein sollte.