Das Wichtigste zum Börsenstart

SMI-Markttechnik: Wiederholt sich die Vergangenheit?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Immer wenn der Swiss Market Index sich bisher nach einem Crash erholte, stoppte er an der gleichen Stelle. Wenn das jetzt auch wieder passiert, müssen sich Anleger vorsehen. (Lesen Sie hier mehr.)

10'216.3
+0.05%
3'137.1
-0.71%
12'469.2
-1.09%
27'174.0
+1.34%
10'913.6
+2.26%
23'204.6
+0.51%
1.0795
-0.19%
0.9276
+0.1%
1.1630
-0.35%
1'861.26
-0.35%
41.78
+0.12%
10'698.00
-0.44%

Overnight

Asien

Die Vorgaben der asiatischen Börsen zum Wochenstart sind negativ: Der japanische Leitindex Nikkei notiert am Montag mit –1,7% deutlich im Minus. Der koreanische Kospi handelt ebenfalls 1% tiefer. Auch der Hang Seng (–1,6%) in Hongkong verliert. Der Shanghai Composite verzeichnet mit –0,5% einen vergleichsweise milden Rückgang. Der australische Index S&P/ASX 100 gibt 1,7% nach.

USA

Die Börsen in den USA beendeten die Woche am Freitagabend im Minus, konnten jedoch die durch Panikverkäufe verursachten Verluste vom Donnerstag am letzten Handelstag etwas aufholen. Der US-Leitindex Dow Jones (Dow Jones 27173.96 1.34%) Industrial stieg um 1,9% auf 25’605,54 Punkte. Der Wochenverlust von 5,55% war der düsteren Konjunkturprognose des Fed sowie der Angst vor einer zweiten Infektionswelle geschuldet.

Der marktbreite S&P 500 kletterte am Freitag um 1,31% auf 3041,31 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,79% auf 9663,78 Punkte.

Gesucht waren am Freitag die zuvor verschmähten Luftfahrttitel: Boeing gewannen 11%, United Airlines kletterten 19%, und Southwest Airlines zogen mehr als 9% an.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 15.06.2020

Wichtige Ereignisse
vom 15.06.2020

SCHWEIZ
06:00   Orascom DH: Ergebnis Q1 (Conf. Call 15.00 Uhr)
08:30   BFS: Parahotellerie im Q4 und GJ 2019
08:30   BFS: Produzenten- und Importpreisindex Mai 2020
09:15   MK CS: Corona und Staatsschulden - Bedeutung für Wirtschaft, Zürich
INTERNATIONAL
Termine Unternehmen
07:00 DEU Fraport, Verkehrszahlen 05/20
08:00 SWE Hennes & Mauritz, Q2-Umsatz
10:00 DEU Pressegespräch (online) "Die grössten Pharmafirmen weltweit"
der Beratungsgesellschaft EY
11:00 DEU Creditreform Pk zu Insolvenzen in Deutschland im ersten Halbjahr 2020
Termine Konjunktur
DEU: Bundeswirtschaftsministerium, Monatsbericht 06/20
03:30 CHN Preise von Neubauwohnungen 05/20
04:00 CHN Industrieproduktion 05/20
04:00 CHN Einzelhandelsumsatz 05/20
10:00 ITA Verbraucherpreise 05/20 (endgültig)
11:00 EUR Handelsbilanz 04/20
14:30 USA Empire State Index 06/20
19:30 DEU SAP Sapphire Now Vision - Analystenkonferenz (Webcast)
- Sonstige Termine
GBR: Spitzentreffen der EU mit Grossbritannien. Nach erfolglosen
Verhandlungsrunden über ein Abkommen nach dem Brexit beraten
EU-Ratspräsident Charles Michel und Kommissionschefin Ursula von der Leyen
per Video mit dem britischen Premier Boris Johnson.
09:00 DEU Online-Messe Metav "Let?s talk about innovation", veranstaltet vom
Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW)
10:00 BEL Online-Pressegespräch des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament:
"EP-Position und Post-Brexit-Verhandlungen für Handelsvertrag"
DEU: Virtueller Deutscher Anwaltstag 2020 unter dem Motto "Die Kanzlei als
Unternehmen"
USA: Online-Konferenz der Vereinten Nationen zum 20. Jubiläum der zwischen UN
und Unternehmen weltweit geschlossenen Initiative "Global Compact"

(Quelle: AWP)

News Vorbörse Schweiz

Roche: Der Pharmakonzern Roche (ROG 330.95 -0.26%) hat für das Mittel Venclexta/Venclyxto positive Daten einer klinischen Phase-III-Studie in Kombination mit Azacitidin im Kampf gegen aggressive Leukämie vorgelegt. Das Medikament wird mit AbbVie (ABBV 86.23 0.37%) entwickelt.

Roche: Der Pharmakonzern sieht die Wirksamkeit von Risdiplam bei der Behandlung verschiedener SMA-Typen gegeben. Rivale Novartis (NOVN 80.31 0.14%) verlangt für die Behandlung des erblich bedingten Muskelschwunds SMA 2 Mio. $.

Orascom: Der Immobilienentwickler Orascom (ODHN 8.74 0%) verzeichnete im ersten Quartal einen Umsatzrückgang von 5,3% auf 92,9 Mio. Fr. Der um Währungseinflüsse, Sondereffekte und Wertberichtigungen bereinigte Ebitda fiel 26% auf 15,2 Mio. Der Quartalsverlust lag bei 4,9 Mio., nach 1,9 Mio. im Vorjahr. In der Sparte Hotels brach der Umsatz wegen Corona 23% ein, in der Immobiliensparte legten die Nettoverkäufe 1,8% zu. Einen Ausblick gibt die Gesellschaft nicht, die Trends in beiden Segmenten seien aber positiv. (Lesen Sie hier mehr.)

Sensirion: Der Mikrosensorentwickler Sensirion (SENS 48.15 0.31%) erhöht den Ausblick und rechnet neu für das Gesamtjahr mit einem Umsatz zwischen 200 und 240 Mio. Fr., bei einer höheren Profitabilität. Zuvor lag die Guidance zwischen 178 bis 188 Mio. Fr. Mitverantwortlich sei ein Sondereffekt durch die weltweit stark erhöhte Nachfrage nach Gasflusssensoren für Beatmungsgeräte. Für das erste Halbjahr geht die Gesellschaft von einem Umsatz von circa 113 Mio. Fr., ein Plus von 35%. Gut ein Fünftel stamme aus dem Geschäft mit Beatmungsgeräten, im Vorjahr war es ein Dreissigstel. (Lesen Sie hier mehr.)

Tornos: Beim Werkzeugmaschinenhersteller Tornos (TOHN 3.56 -0.84%) übernimmt Luc Widmer per 1. September die Funktion des CFO. Bruno Edelmann tritt ab. (Lesen Sie hier mehr.)

Datacolor: Der Farbmetriker Datacolor (DCN 510 -1.92%) streicht infolge der Coronakrise Stellen im oberen einstelligen Prozentbereich. Derzeit arbeiten 380 Mitarbeiter in 25 Ländern für das Unternehmen.

Ina Invest: Der Kurs der Implenia-Abspaltung Ina Invest (INA 18.38 -0.11%) ist am ersten Handelstag am Freitag vergangener Woche unter den Ausgabepreis gefallen. Die Immobiliengesellschaft kommt auf einen Marktwert von rund 200 Mio. Fr.

CV VC: Der frühere Volkswirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann wird Verwaltungsrat der Zuger Investitionsfirma Crypto Valley Venture Capital (CV VC). Es handle sich um das erste und bislang einzige Wirtschaftsmandat des ehemaligen Bundesrats ausserhalb der Ammann-Gruppe, teilte CV VC am Sonntag mit.

LumX: Der Vermögensverwalter LumX (LUMX 0.0185 -7.5%) will auf der GV Ende Juni die Herausgabe von 75 Mio. neuen Aktien zu je 0.10 Fr. beantragen. Die Aktionäre sollen dann auch wie geplant zugleich der Dekotierung Ende Monat zustimmen.

Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

Diese Woche stehen in Europa folgende Makroindikatoren auf dem Programm: am Montag der EU-Handelsbilanzsaldo und die italienischen Verbraucherpreise, am Dienstag die ZEW-Konjunkturerwartungen für die Eurozone und Deutschland, die britische Arbeitslosenquote sowie die Verbraucherpreise in Deutschland. Letztere folgen dann am Mittwoch auch für die gesamte Eurozone sowie Grossbritannien, am Donnerstag fällt die Bank of England ihren Zinsentscheid, und die EZB veröffentlicht ihren Wirtschaftsbericht. Am Freitag folgen der EU-Leistungsbilanzsaldo, die deutschen Erzeugerpreise und der britische Einzelhandelsumsatz. Am Freitag findet zudem der EU-Videogipfel statt, Hauptstreitpunkte werden das Volumen und der Verteilungsmechanismus für das milliardenschwere Corona-Wiederaufbaupaket sein.

Der Produzenten- und Importpreisindex für die Schweiz erscheint am Montag. Am Dienstag informieren sowohl das Seco als auch die Kof über ihre neueste Konjunkturprognose. Am Donnerstag früh publiziert die SNB (SNBN 4960 0.2%) ihren Bericht zur Finanzstabilität, um 9.30 Uhr folgt die geldpolitische Lagebeurteilung, dieses Mal wieder mit anschliessender Medienkonferenz.

In den USA wird am Montag der Empire-State-Produktionsindikator publiziert. Am Dienstag stehen der Einzelhandelsumsatz, die Industrieproduktion sowie die Kapazitätsauslastung an. Am Donnerstag werden die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, der Index of Leading Indicators sowie der Philly Fed Index veröffentlicht. Am Freitag folgt der Leistungsbilanzsaldo.

Am Montag erscheinen die Zahlen zur Industrieproduktion sowie zum Einzelhandelsumsatz in China. Für den Mai wird mit einem weiteren Zuwachs gerechnet.

In Japan informiert die Zentralbank am Dienstag über ihren geldpolitischen Kurs. Am Mittwoch wird der Handelsbilanzsaldo publiziert. Am Freitag erscheinen die Verbraucherpreise.