Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

Am Dienstag ist der Dow Jones Industrial 2,04% auf 26’289,98 gestiegen. Der breiter gefasste S&P 500 avancierte 1,9% auf 3124,74. Der Tech-Index Nasdaq 100 gewann 1,76% auf 9949,37; zwischenzeitlich notierte er über 10’000. Die Investoren quittierten es mit Genugtuung, dass die amerikanische Regierung dem Vernehmen nach ein Infrastrukturprogramm in Billionenhöhe zur Bekämpfung der Coronakrise plant. Der Fed-Vorsitzende Jerome Powell hatte am Dienstag bei einer Anhörung im Senat dazu aufgerufen, weitere Massnahmen zur Stützung der Konjunktur zu ergreifen. Ferner waren die Einzelhandelsdaten für Mai erstaunlich ansprechend ausgefallen.

Die Hoffnung auf Investitionen in die Infrastruktur begünstigte baunahe Werte. Im Dow waren die Aktien des Baumaschinenherstellers Caterpillar mit +5,3% Tagessieger. Dahnter folgten Merck & Co. mit +4%, Boeing mit +3,6% sowie Home Depot mit ebenfalls +3,6%. Apple avancierten 2,7%, obschon bekannt wurde, dass die EU-Kommission wegen vermuteter Wettbewerbsverzerrungen Untersuchungen gegen den Konzern ankündigt. Am Ende des Dow notierten Pfizer (+0,1%) und McDonald’s (+0,4%). Der Fast-Food-Konzern leidet erheblich unter dem Nachfragerückgang infolge der Coronapandemie.

Eli Lilly gewannen 15,7%. Grund dafür ist das Ergebnis einer Studie zum Medikament Verzenio für die Behandlung von Brustkrebs. Das ist für den Konkurrenten Pfizer, nach einem Dämpfer mit einer Brustkrebsstudie, ein Rückschlag. T-Mobile US verloren 1,7%: Der japanische Mischkonzern Softbank (Softbank 26.34 1.58%) will seinen Anteil an der amerikanischen Tochter der Deutschen Telekom verringern.

Asien

Die gute Stimmung an Wallstreet hat sich nicht auf die Märkte in Asien/Pazifik übertragen. In Tokio gibt der Nikkei 225 0,4% nach. Der breiter gefasste Topix verliert 0,2%. Der Shanghai Composite büsst 0,2% ein, der Hongkonger Hang Seng desgleichen. In Seoul verliert der Kospi ebenfalls 0,2%. Der australische S&P/ASX 200 dagegen avanciert 0,6%.

10'125.8
-0.61%
3'294.4
-0.77%
12'528.2
-0.64%
10'341.9
+0.61%
22'306.5
+0.72%
1.0624
-0.03%
0.9448
-0.09%
1.1244
+0.05%
1'774.82
+0.11%
42.78
+0.26%
9'095.80
-0.1%

News Vorbörse Schweiz

Klingelnberg: Der Maschinenbauer Klingelnberg (KLIN 13.25 0%) verzeichnet im per März abgelaufenen Geschäftsjahr 2019/20 einen um 24% tieferen Umsatz von 212,2 Mio. €. Unter dem Strich resultiert ein Minus von 25,4 Mio. € (Vorjahr +19,2 Mio.). Der Herstellerin von Zahnrädern hat die Coronakrise zu schaffen gemacht. Doch schon zuvor hatte sie die Konjunkturflaute in der Autoindustrie gespürt. Das Unternehmen hat bereits im März die Guidance zurückgezogen und Kostensenkungsmassnahmen eingeleitet. (Lesen Sie hier mehr.)

Metall Zug: Das Geschäft leidet in der Krise. Die Zahlen der Geschäftsbereiche Medical Devices, Wire Processing und Infection Control seien zurückgegangen, warnt Metall Zug (METN 1370 -1.44%), ohne nähere Angaben zu machen. Medical Devices sei im April in den USA ausserdem Opfer eines Cyber-Angriffs geworden. Es sei mit einem Schaden von 2,5 Mio. Fr. zu rechnen. (Lesen Sie hier mehr.)

Metall Zug: Der Spin-off der Haushaltsgerätesparte V-Zug (VZUG 80.25 1.33%) soll trotz Coronakrise vorangehen. Die Aktien werden ab dem 25. Juni an der SIX gehandelt, teilt das Unternehmen mit. Es vollzieht die Abspaltung via Sachdividende. Wie schon zuvor bekannt gegeben berechtigt eine Metall-Zug-Aktie Serie A zum Bezug einer Namenaktie der V-Zug Holding und jede Metall-Zug-Aktie Serie B zum Bezug von zehn Namenaktien.

Swissquote: Die Krise hat das Geschäft der Onlinebank Swissquote (SQN 84.5 1.81%) beflügelt. Sie kündigt ein besseres Halbjahresresultat an als zuvor erwartet. Der Nettoertrag könnte demnach 40% über dem Vorjahr liegen und 112 Mio. Fr. erreichen. Der Vorsteuergewinn könnte 120% auf über 56 Mio. Fr. klettern. Swissquote spricht von einem massiven Zustrom neuer Kunden. Die detailierten Zahlen werden am 11. August zusammen mit einer aktualisierten Ganzjahresprognose veröffentlicht. (Lesen Sie hier mehr.)

Novartis: Das Medikament Cosentix wurde in den USA zur Behandlung der Autoimmunerkrankung aktive nicht radiographische axiale Spondyloarthritis zugelassen. Der Entzündungshemmer ist bereits in mehreren weiteren Indikationen auf dem Markt und ist im vergangenen Jahr zum grössten Umsatzträger von Novartis (NOVN 82.38 -0.79%) geworden.

Novartis: Die US-Gesundheitsbehörde hat am Dienstagabend auch ein weiteres Medikament von Novartis für eine autoinflammatorische Krankheit zugelassen: Ilaris kann nun zur Behandlung des Still-Syndroms eingesetzt werden, auch des Morbus Still bei Erwachsenen (AOSD, Adult-Onset Still’s Disease).

Swiss Prime Site: Der Verwaltungsrat des Immobilienunternehmens Swiss Prime Site (SPSN 87.85 -0.17%) hat Martin Kaleja zum neuen CEO des Kerngeschäfts ernannt. Er kommt von der Allianz (ALV 184.14 -1.05%) Swiss Immobilien und löst Peter Lehmann per 1. Januar 2021 ab.

Ina Invest: Das Immobilien-Spin-off von Implenia (IMPN 36.38 -0.33%) hat gemäss Beteiligungsmeldungen zwei grosse Aktionäre. Demnach hält der Versicherer Swiss Life (SLHN 353 0%) einen Anteil von 15,09% an Ina Invest (INA 20.52 0.59%). Der Medtech-Pionier Rudolf Maag ist im Besitz von 5,41% der Aktien. Er hat damit seine Bezugsrechte vollumfänglich ausgeübt. Maag, der frühere Eigentümer von Stratec, hält auch bedeutende Anteile an Mikron (MIKN 5.32 0%) (rund 14%) sowie an den Industrieunternehmen Landis+Gyr (LAND 62.45 2.29%) und VAT Group (VACN 172 0.58%) (je rund 10%) und an Gesellschaften im Gesundheitsbereich wie Straumann (STMN 846.2 -0.54%) (11,5%), Idorsia (IDIA 31.32 1.42%) (7,2%) und Galenica (GALE 68.35 0.15%) Santé (3%).

Credit Suisse: Der Immobilienfonds Credit Suisse (CSGN 9.852 -0.44%) Real Estate Fund LogisticsPlus soll an der SIX kotiert und ab dem 25. Juni dort gehandelt werden. CS Asset Management teilt mit, die Finanzmarktaufsicht (Finma) habe die Fondsvertragsänderung genehmigt. Der CS REF LogisticsPlus investiert in Logistik- und logistiknahe Immobilien in der Schweiz. Das Gesamtvermögen betrug per Ende März 542 Mio. Fr.

BFW Liegenschaften: Im Rahmen der geplanten Dekotierung hat die SIX Exchange Regulation BFW Liegenschaften (BLIN 43.4 0%) von einigen Pflichten befreit. So muss sie keinen Halbjahresabschluss publizieren. Ausserdem hat die Aufsicht die Dekotierung der Namenaktien der Kategorie A bewilligt. Der letzte Handelstag wird bekannt gegeben, sobald der Entscheid rechtskräftig ist. BFW Holding hielt per April mehr als 98% der Stimmrechte und 95,47% des Aktienkapitals der BFW Liegenschaften.

Achiko: Das an der SIX kotierte indonesische Fintech-Unternehmen Achiko (ACHI1 0 0%) erhöht das Kapital um 4 Mio. $. Das Medienunternehmen PT Media Nusantara Citra übernehme 2 Mio. Papiere zum Stückpreis von 1 $. Mit einem weiteren Interessenten habe man eine Absichtserklärung unterzeichnet. Das Geld soll der Vermarktung und der Förderung der Plattform und als allgemeines Betriebskapital dienen.

Ascom: Das Kommunikationsunternehmen Ascom (ASCN 9.39 3.41%) meldet einen Auftrag einer Spitalgruppe im Mittleren Westen der USA über 1,2 Mio. Fr. Es soll die Healthcare-Plattform des langjährigen Kunden integrieren.

 
 

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 17.06.2020

Wichtige Ereignisse
vom 17.06.2020

Schweiz
07:00   Klingelnberg: Ergebnis 2019/20 (Conf. Call 10.30 Uhr)
09:30   Migros: MK "Neue Ära im Bereich Nachhaltigkeit", Bern
Sonstige Termine
Züblin: GV
International
08:00 GBR Kingfisher, Jahreszahlen
09:30 DEU Lotto24, Hauptversammlung (online)
09:30 DEU SAP Sapphire Now Vison - Call mit CEO Klein
10:00 DEU Deutsche Real Estate, Hauptversammlung (online)
10:00 DEU Henkel, Hauptversammlung (online)
10:00 DEU Dermapharm, Hauptversammlung (online)
11:00 DEU Symrise, Hauptversammlung (online)
11:00 DEU Amadeus Fire, Hauptversammlung (online)
14:00 DEU Mensch und Maschine, Hauptversammlung (online)
17:00 DEU SAP Sapphire Now Vision - Webcast mit CFO Mucic
EUR: Kommission - Bisherige Prüffrist zur Fusion Fiat/PSA endet
Termine Konjunktur
08:00 GBR Verbraucherpreise 05/20
08:00 EUR Acea, Kfz-Erstzulassungen 05/20
10:00 ITA Industrieaufträge 04/20
11:00 EUR Bauproduktion 04/20
11:00 EUR Verbraucherpreise 05/20 (endgültig)
11:30 DEU Anleihe / Laufzeit: 10 Jahre / Volumen: 5 Mrd EUR
14:30 USA Baubeginne- und genehmigungen 05/20
16:30 USA EIA Energieministerium Ölbericht (Woche)
- Sonstige Termine
12:00 DEU EU-Kommission stellt Strategiepapier gegen Übernahmen und
übermässigen Einfluss von Unternehmen aus Drittstaaten wie China vor
12:00 DEU Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) stellt sein Programm für
die deutsche EU-Ratspräsidentschaft (ab 1.7.) vor

(Quelle: AWP)

SMI: auf dem Weg der Besserung

Der Swiss Market Index erholte sich zuletzt so deutlich von seinem jüngsten Einbruch, dass dessen Fortsetzung fraglich ist. Lesen Sie hier mehr.»

Ausblick – Neue derivative Produkte

Leonteq lanciert Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Clariant, Idorsia und Vifor Pharma …

Leonteq (LEON 42.95 -2.72%) begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Clariant (CLN 20.16 0.15%), Idorsia (IDIA 31.32 1.42%) und Vifor Pharma (VIFN 144.45 0.56%) zum Nominalwert von 1000 Fr. Der Coupon beträgt 15% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt.

Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach sechs Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen.

Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis zum 20. September 2021 die Barriere von 55% des Kurses bei Emission, und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet.

Die Valorennummer lautet 52 160 299. Das Börsenkürzel ist NCKLTQ. Die Liberierung findet am 29. Juni statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).

… sowie Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Banco Santander, Commerzbank und Société Générale

Leonteq begibt 10’000 Callable Multi Barrier Reverse Convertibles auf Banco Santander (SAN 2.2275 -2.54%), Commerzbank (CBK 4.127 -0.05%) und Société Générale (GLE 15.2 -1.91%) zum Nominalwert von 1000 €. Der Coupon beträgt 18% p.a. und wird quartalsweise ausgezahlt.

Die Produkte sind callable und können an den vierteljährlichen Rückzahlungstagen, erstmals nach sechs Monaten, von der Emittentin vorzeitig zurückgezahlt werden. Sollte das geschehen, erhält der Anleger das Nominal zuzüglich des Coupons für den entsprechenden Zeitraum erstattet. Die Emittentin hat das Recht, aber nicht die Pflicht, das Produkt vorzeitig zurückzuzahlen.

Berührt oder unterschreitet einer der Basiswerte bis zum 20. September 2021 die Barriere von 55% des Kurses bei Emission und notiert mindestens ein Basiswert bei Verfall auf oder unter dem Anfangslevel, richtet sich die Rückzahlung nach dem Basiswert mit der prozentual schwächsten Kursentwicklung. Ansonsten erhält der Anleger das Nominal erstattet.

Die Valorennummer lautet 54 694 834. Das Börsenkürzel ist NCPLTQ. Die Liberierung findet am 29. Juni statt. Geld- und Briefkurs im Sekundärmarkt enthalten die aufgelaufenen Zinsen (Marchzins, Dirty Pricing). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um Barrier Reverse Convertibles (1230).