Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

Asien

Die Börsen in Asien starten kräftig in die neue Handelswoche. In Tokio notiert der japanische Leitindex Nikkei 225 1,8% im Plus, der breiter gefasste Topix legt 1,5% zu. Der Hang Seng avanciert in Hongkong gar 2,9% und das Barometer für chinesische Aktien in Schanghai, der CSI 300, 4,6%. In Südkorea verbessert sich der Kospi um 1,4%.

USA

In den USA waren die Börsen am Freitag im Vorfeld des Unabhängigkeitstages zu geblieben. Die wichtigsten Aktienindizes hatten am Donnerstag im Plus geschlossen, der Nasdaq sogar auf einem Rekord. Microsoft zählte zu den gewichtigsten Gewinnern im S&P 500. Tesla hatten am Donnerstag 8% zugelegt.

10'135.1
-0.92%
3'239.9
-0.26%
12'563.1
-0.66%
26'664.4
+0.89%
10'902.8
+1.47%
22'573.7
+1.7%
1.0749
-0.39%
0.9168
-0.09%
1.1725
-0.3%
1'974.41
-0.12%
43.58
-0.3%
11'099.88
-1.16%

News Vorbörse Schweiz

Sonova: Beim Hörgerätespezialisten Sonova (SOON 205 -2.84%) verlief die Erholung in den letzten Wochen schneller als erwartet. Der Umsatz im ersten Semester 2020/21 wird bei 65 bis 75% des Vorjahresniveaus erwartet, die Ebita-Marge im positiven einstelligen Bereich. Im ersten Quartal erreichte der Umsatz 59% des Vorjahres. Zudem soll die Betriebsstruktur optimiert werden, jährlich sollen dadurch 50 bis 70 Mio. Fr. eingespart werden. Investitionen in F&E werden wie geplant fortgesetzt. (Lesen Sie hier mehr.)

Geberit: Der Anbieter von Sanitäranlagen Geberit (GEBN 511.4 -0.89%) übertrifft im ersten Semester mit einem Umsatz von 1,47 Mrd. Fr. (–9,8% zum Vorjahr, währungsbereinigt –4,5%) die Erwartungen. Im ersten Quartal sank der Umsatz 3,9%, im zweiten knapp 16%. Wegen der Unsicherheit sei für das laufende Jahr kein Ausblick für die Bauindustrie möglich. Der vollständige Zwischenbericht kommt am 18. August. (Lesen Sie hier mehr.)

ObsEva: Das Biotech-Unternehmen ObsEva (OBSV 2.43 1.25%) hat die Ziele in den Phase-III-Studien Primrose 1 und 2 erreicht. Dabei wurde der Produktkandidat Linzagolix bei Frauen eingesetzt, die wegen Gebärmuttermyomen an starken Monatsblutungen leiden. Ein Zulassungsantrag bei der Europäischen Arzneimittelagentur EMA und der amerikanischen Food and Drug Administration FDA wird vorbereitet und im vierten Quartal 2020 bzw. im ersten Halbjahr 2021 eingereicht. Neu wird Linzagolix unter dem Namen Yselty geführt. (Lesen Sie hier mehr.)

VP Bank: Die Liechtensteinische VP Bank hat Thomas von Hohenhau per 1. September zum Leiter des neu geschaffenen Bereichs Client Solutions ernannt. Damit wird er Mitglied der Gruppenleitung. Er ist seit 2016 Chief Client Officer und CEO Schweiz sowie GL-Mitglied beim Fintech Deposit Solutions. Von 2009 bis 2016 war er für die Bank Julius Bär (BAER 40.76 0.02%) tätig.

Idorsia: Das Pharmaunternehmen Idorsia (IDIA 26.42 0.99%) meldet positive Phase-II-Ergebnisse für das Heilmittel Daridorexant gegen Schlafstörung. Die Ergebnisse bestätigen Effektivität und Sicherheit der ersten Studie und haben somit die Ziele erreicht. Eine New Drug Application (NDA) soll gegen Ende des Jahres eingereicht werden. (Lesen Sie hier mehr.)

 
 

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 06.07.2020

Wichtige Ereignisse
vom 06.07.2020

SCHWEIZ
07:00   Geberit: Umsatz Q2 (Conf. Call 09.00 Uhr)
08:30   BFS: Touristische Beherbergungen Mai 2020
10:00   SGB: MK zu Konjunkturlage etc., Bern
14:00   Obseva: Call zu Resultaten der Primrose-Studien 1 und 2
INTERNATIONAL
Termine Unternehmen
11:00 DEU CPU Softwarehouse, Hauptversammlung (online)
Termine Konjunktur
08:00 DEU Auftragseingang Industrie 05/20
09:00 ESP Industrieproduktion 05/20
10:30 EUR Sentix-Investorvertrauen 07/20
11:00 EUR Einzelhandelsumsatz 05/20
15:45 USA PMI Dienste 06/20 (endgültig)
16:00 USA ISM-Index Dienste 06/20
- Sonstige Termine
10:00 DEU Online-PK zur Situation der Möbel- und Küchenindustrie in der
Corona-Pandemie

(Quelle: AWP)

Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

In Europa stehen diese Woche folgende Konjunkturindikatoren auf dem Programm: am Montag die Sentix-Konjunkturindizes und der Einzelhandelsumsatz für die gesamte Eurozone sowie der Auftragseingang in der deutschen Industrie, am Dienstag die  Produktion im produzierenden Gewerbe Deutschlands, am Donnerstag der deutsche Leistungsbilanzsaldo sowie die Warenein und -ausfuhr im Euroland, am Freitag die Zahlen zur Industrieproduktion in Frankreich, Italien und den Niederlanden.

Wie schlimm der Tourismussektor in der Schweiz von der Krise getroffen wurde, erfahren wir am Montag in der Beherbergungsstatistik für den Mai. Am selben Tag informiert der Schweizerische Gewerkschaftsbund über die Konjunkturlage. Die SNB-Devisenreserven erscheinen am Dienstag. Am Mittwoch folgen die Arbeitsmarktdaten für den Juni.

Am Montag wird in den USA der ISM-Gesamtindex für das nicht verarbeitende Gewerbe publiziert. Am Mittwoch folgen die Konsumentenkredite. Tags darauf liegt der Fokus wie in den Wochen zuvor auf den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe, als Indikator dafür, wie schwer der US-Arbeitsmarkt von der Krise in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Erzeugerpreise werden am Freitag veröffentlicht.

In China wird am Dienstag über den Stand der Devisenreserven informiert. Über die Inflationsentwicklung erfahren wir am Donnerstag mehr, wenn die neuesten Verbraucher- und Erzeugerpreise anstehen.

Der Leistungsbilanzsaldo Japans erscheint am Mittwoch.