Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

Die US-Börsen haben gestern zugelegt, besonders Technologiewerte gewannen. Der ISM-Einkaufsmanagerindex für die Dienstleistungsbranche hatte sich stärker erholt als erwartet.

Der Dow Jones Industrial stieg 1,78% auf 26’287,03 Punkte – erstmals seit dem 10. Juni notiert der Leitindex über 26’000 Punkten. Der S&P 500 kletterte um 1,59% auf 3179,72 Punkte. Der Nasdaq 100 avancierte um 2,53% auf 10’640,06 Punkte.

Grosse Technologietitel wie Amazon (+5,8%), Microsoft (+2,2%) und Apple (+2,7%) erreichten neue Höchststände.

Auch die Streaming-Plattform Netflix (+3,6%) und der Elektroautobauer Tesla (+13,5%) waren gefragt. Tesla profitiert davon, dass mehrere Analysten das Kursziel erhöht haben.

Der Kurs des Fahrdienstvermittler Uber (+6%) gewann angesichts der Nachricht, dass das Unternehmen den US-Essensauslieferer Postmates übernehmen wird.

Asien

Ausserhalb der Börsen in Festlandchina war die Stimmung an den asiatischen Aktienmärkten am Dienstag verhalten. Der japanische Nikkei notiert 0,6% im Minus. Der Hang Seng in Hongkong steht 0,2% tiefer. Der Kospi in Seoul verliert 0,6%.

In Festlandchina setzt sich die Rally dagegen fort. Der Shanghai Composite legt 1,7% zu, nachdem er am Montag schon 5,7% gewonnen hat. Der technologieorientierte Shenzhen Component steht gar 3,3% im Plus. Die chinesischen Staatsmedien feuern die Anleger zum Aktienkauf an und haben erklärt, ein «gesunder Bullenmarkt» sei für die durch die Pandemie belastete Wirtschaft nun sehr wichtig.

10'135.1
-0.92%
3'239.9
-0.26%
12'563.1
-0.66%
26'664.4
+0.89%
10'902.8
+1.47%
22'573.7
+1.7%
1.0749
-0.39%
0.9168
-0.09%
1.1725
-0.3%
1'974.41
-0.12%
43.58
-0.3%
11'099.88
-1.16%

News Vorbörse Schweiz

Molecular Partners: Das Biotech-Unternehmen Molecular Partners (MOLN 17.1 -3.72%) hat 5,53 Mio. neue Aktien ausgegeben. Die Titel wurden im Rahmen eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens zum Preis von 14.50 Fr. das Stück verkauft. Das Aktienkapital habe sich mit diesem Schritt um rund 25% erhöht. Der Ertrag von 80,2 Mio. Fr. soll in die Forschung und Entwicklung investiert werden. (Lesen Sie hier mehr.)

Novartis: Das Pharmaunternehmen Novartis (NOVN 76.84 -0.71%) erhält die EU-Zulassung für die Asthmatherapie Enerzair Breezhaler.

Von Roll: Von Roll (ROL 0.802 -3.84%) erhält einen Auftrag aus der Windindustrie in Indien im zweistelligen Millionenbereich.  Der Auftrag verteilt sich auf das laufende und das kommende Jahr. Zudem baut der Konzern sein bestehendes Werk in Bangalore zur Fertigung von elektrischen Drahtspulen aus. (Lesen Sie hier mehr.)

Aduno: Michael Walther wird neuer Finanzchef bei der Bankkartenherausgeberin Aduno. Der derzeitige CFO bei der Fensterdivision von Arbonia (ARBN 10.52 0.19%) wird diese Aufgabe Anfang 2021 übernehmen. Er ersetzt Markus Bertini, der im vergangenen Februar als Finanzchef ad interim bestimmt wurde.

Helvetia: Der Direktversicherer Smile, der zur Helvetia (HELN 84.15 0.54%) gehört, kooperiert mit der Smartphone-Bank Neon. In einem ersten Schritt werden über das Mobiltelefon Auto-, Fahrrad- und Haushaltversicherungen angeboten.

Hypothekarbank Lenzburg: Die Hypothekarbank Lenzburg (HBLN 4260 0.95%) ist Umsetzungspartnerin der Schweizerischen Post bei der Einführung der neuen Mobile-App E-Post.

U-Blox: Aktionäre des Chipherstellers U-Blox (UBXN 66.45 -1.48%) erhalten die Dividende später: Die Aktie werde nun am 10. Juli ex Dividende gehandelt, und die Nennwertrückzahlung finde am 14. Juli statt, teilte das Unternehmen am Montagabend mit. Die Ausschüttung von 0.60 Fr. sollte ursprünglich am 9. Juli geleistet werden.

GAM: Der Asset-Manager GAM (GAM 2.082 -9.48%) hat Jeremy Roberts zum Leiter Global Distribution ernannt. In dieser Position werde er im September Teil des Senior-Leadership-Teams und berichte direkt an Konzernchef Peter Sanderson, teilte die Gesellschaft am Montagabend mit.

Bonainvest: Der Gründer der Immobilienholding Bonainvest, Ivo Bracher, hat seinen Posten als Vorsitzender der Geschäftsleitung per 1. Juli an Jacques Garnier übergeben, wie das Unternehmen am Montagabend mitteilte.

 
 

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 07.07.2020

Wichtige Ereignisse
vom 07.07.2020

Schweiz
08:00   EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung
09:00   SNB: Devisenreserven Juni 2020
International
07:00 DEU Fraport, Verkehrszahlen 27. Kalenderwoche
10:00 DEU Takkt, Hauptvesammlung (online)
10:00 DEU Delticom, Hauptversammlung (online)
10:00 DEU ElringKlinger, Hauptversammlung (online)
11:00 DEU LBBW Research Pressegespräch (online) "Kapitalmarkt Update"
13:00 DEU Funkwerk, Hauptversammlung (online)
14:00 DEU bet-at-home.com, Hauptversammlung (online)
DNK: Bang & Olufsen, Jahreszahlen
FRA: Sodexo, Q3-Umsatz
Termine Konjunktur
07:00 JPN CI-Index Frühindikatoren 05/20 (vorläufig)
08:00 DEU Industrieproduktion 05/20
08:45 FRA Handelsbilanz 05/20
10:00 ITA Einzelhandelsumsatz 05/20
15:00 USA Fed-Präsident von Atlanta, Raphael Bostic, hält eine Rede
20:00 USA Fed-Präsidentin von San Francisco, Mary Daly und
Fed-Präsdient von Richmond, Thomas Barkin halten eine Rede
22:30 USA API Ölbericht (Woche)
- Sonstige Termine
10:00 DEU Bundesarbeitsgericht beschäftigt sich in mehreren Verhandlungen mit
der Verjährung und dem Verfall von Urlaub
DEU: Pk Welthungerhilfe zum Jahresbericht 2019, u.a. mit Präsidentin Marlehn
Thieme

(Quelle: AWP)

SMI: kleinere Stärkesignale vom Markt

Der Swiss Market Index nähert sich einem Preisniveau, auf dem Investoren wiederholt verkauft haben. Wird das diesmal auch geschehen? Lesen Sie hier mehr.»

Ausblick Rohstoffe

Der Ölpreis hält sich

Der Preis für Rohöl der Sorte Brent kann sich weiterhin deutlich über 40 $ je Fass halten. Am Montag kostete die Ölsorte mit 43.30 $ so viel wie seit zwei Wochen nicht mehr – und über 1% mehr als noch am Freitag. Seit Ende April hat sich der Brent-Preis mehr als verdoppelt. Auch die US-Sorte WTI kostet weiterhin leicht über 40 $.

Gemäss der Nachrichtenagentur Bloomberg hat Saudi-Arabien die Preise für Öllieferungen nach Asien erhöht – das ist die dritte monatliche Erhöhung in Folge. Dies könnte ein Signal an die anderen Förderstaaten sein, ihre Produktion weiterhin einzuschränken.

Die Analysten der Commerzbank warnen vor zu viel Gelassenheit am Ölmarkt: Die Marktteilnehmer würden die Entwicklung der Nachfrage zwar beobachten, sie «lassen jedoch die langfristigen Implikationen der Coronpandemie aussen vor». So könnten Digitalisierung und verkürzte Lieferketten für eine strukturell kleinere Nachfrage nach dem Energieträger sorgen.