Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

Asien

Der Anstieg der weltweiten Coronafälle auf ein Rekordhoch und die Uneinigkeit am Gipfeltreffen der EU über ein Coronahilfspaket dämpften zunächst die Kauflust. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag nach einem schwachen Start dennoch knapp höher auf 27’708. Gemäss neusten Daten schrumpften Japans Exporte im Juni den vierten Monat in Folge im prozentual zweistelligen Bereich.

Die Börse in Schanghai lag 2,6% im Plus. Der MSCI-Index Asien (ausserhalb Japans) stieg 0,8%. Der Börsenindex ASX in Australien zählte mit –0,6% zu den grössten Verlierern. Die Coronafälle im Bundesstaat Victoria waren deutlich gestiegen.

USA

Der Dow Jones Industrial fiel am Freitag 0,2% auf 26’672. Das ergab ein Wochenplus von 2,3%. Der leichte Rückschritt zum Wochenschluss war Folge von mässigen Konjunkturdaten. So hat sich die Stimmung der Verbraucher angesichts der angespannten Coronalage eingetrübt. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima fiel im Juli deutlich, auf 73,2. Der breiter gefasste S&P 500 stieg 0,3% auf 3224,7. Der technologielastige Nasdaq 100 legte 0,2% auf 10’645 zu.

Netflix verloren nach der Publikation von Geschäftszahlen 6,5% auf 493 $. Zu Beginn der Woche hatten sie noch ein Rekordhoch von 575 $ erreicht. Im Dow waren Cisco (+2,1%) die auffälligsten Gewinner.

Schlusslicht im Leitindex waren JPMorgan mit einer Einbusse von 1,9%. BlackRock haussierten 3,7%. Der Quartalsgewinn des weltgrössten Vermögensverwalters hatte die Erwartungen übertroffen.

10'278.7
+1.24%
3'363.2
+0.93%
13'058.6
+0.86%
27'976.8
+1.05%
11'012.2
+2.13%
22'844.0
+0.41%
1.0752
-0.02%
0.9107
-0.12%
1.1806
+0.1%
1'915.85
+0.19%
45.33
+0.2%
11'583.00
+1.71%

News Vorbörse Schweiz

Julius Bär: Die Privatbank Julius Bär (BAER 43.48 1.78%) konnte im ersten Semester 2,3% oder 5 Mrd. Fr. weniger Kundengelder anziehen. Die verwalteten Vermögen stehen 6% tiefer bei 402 Mrd. Fr. Grund sind das schwierige Marktumfeld und der starke Franken. Der Nettogewinn konnte dennoch 43% auf 491 Mio. Fr. gesteigert werden und hat damit die Erwartungen übertroffen. Die Kernkapitalquote (Tier 1) betrug per Ende Juni 13,9%. Das Aktienrückkaufprogramm über 400 Mio. Fr. bleibt ausgesetzt. Die Bank hat keinen konkreten Ausblick gegeben, spricht aber von einer «herausfordernden» zweiten Jahreshälfte. (Lesen Sie hier mehr.)

Bellevue Group: Die Bank am Bellevue (BBN 22.5 -2.6%) hat gemäss ungeprüften Halbjahreszahlen ein operatives Ergebnis von 18 Mio. Fr. erzielt (Erfolg vor Abschreibungen, Wertberichtigungen und Steuern), nach 15,3 Mio. Fr. im Vorjahr. Die Kundenvermögen erholten sich nach Covid-19 und belaufen sich per Ende Juni auf 10,6 Mrd. Fr. Die Ertragskraft wurde um über 4% auf rund 49 Mio. Fr. erhöht. Das Konzernergebnis beträgt voraussichtlich rund 6 Mio. Fr. (VJ: 14,2 Mio. Fr.). Das vollständige Halbjahresergebnis kommt am 30. Juli.

Comet: Das Technologieunternehmen Comet (COTN 146 2.24%) hat im ersten Semester den Umsatz 3% auf 182 Mio. Fr. erhöht, die Betriebsmarge (Ebitda) verbesserte sich auf 10,3% (VJ: 4,8%). Der Gewinn betrug 6,5 Mio. Fr., nach einem Verlust von 3,1 Mio. im Vorjahr. Das Unternehmen publiziert am 13. August den vollständigen Semesterbericht. (Lesen Sie hier mehr.)

Santhera: Das Biotech-Unternehmen Santhera (SANN 6.84 3.32%) wird per 21. September in die Börsenindizes SXI Life Sciences und SXI Bio+Medtech der SIX Swiss Exchange aufgenommen. Santhera hofft, dadurch den Bekanntheitsgrad zu steigern und ihre Sichtbarkeit in der internationalen Investorengemeinschaft zu erhöhen.

Asmallworld: Der Möchtegern-Millionärsclub Asmallworld (ASWN 1.97 -1.5%) hat eine neue Online-Hotelbuchungsplattform namens Asmallworld Collection eingeführt. Die Plattform spezialisiert sich auf die besten Hotels der Welt und bietet Kunden Buchungsvorteile wie Zimmer-Upgrades, Hotelkredite oder Late Check-out an.

 
 

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 20.07.2020

Wichtige Ereignisse
vom 20.07.2020

SCHWEIZ
07:00   Julius Bär: Ergebnis H1 (Conf. Call 9.30 Uhr)
INTERNATIONAL
07:00 NLD Philips, Q2-Zahlen
08:00 DEU Villeroy & Boch, Halbjahreszahlen
22:00 USA IBM, Q2-Zahlen
- Ohne genaue Zeitangabe:
USA: Halliburton, Q2-Zahlen
Termine Konjunktur
08:00 DEU Erzeugerpreise 06/20
10:00 EUR EZB Leistungsbilanz 05/20
10:00 POL Industrieproduktion 06/20
10:00 POL Erzeugerpreise 06/20
11:00 BEL Verbrauchervertrauen 07/20
12:00 DEU Bundesbank Monatsbericht 07/20
- Sonstige Termine:
BEL: Treffen der EU-Landwirtschaftsminister, Brüssel
USA/GBR: US-Aussenminister Mike Pompeo zu Besuch in London

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: Höhere Preise sind stabil

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Ausflug des Swiss Market Index über die 10.300er-Marke war keine Eintagsfliege. Dies hat positive Auswirkungen. (Lesen Sie hier mehr.)

Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

Der Leistungsbilanzsaldo für die Eurozone erscheint am Montag, zusammen mit den deutschen Erzeugerpreisen. Am Donnerstag wird über das EU-Verbrauchervertrauen sowie das GfK-Konsumklima in Deutschland informiert. Der Freitag steht im Zeichen der Einkaufsmanagerindizes, sie erscheinen für Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Italien sowie die gesamte Eurozone. In Grossbritannien stehen zudem der Einzelhandelsumsatz sowie der GfK-Index an.

In der Schweiz werden am Dienstag die Aussenhandels- und die Uhrenexportzahlen für den Juni publiziert.

In den USA stehen diese Woche folgende Makroindikatoren auf dem Programm: am Mittwoch der Hauspreisindex und der Verkauf bestehender Häuser, am Donnerstag die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie der Index of Leading Indicators und am Freitag der Markit-Flash-PMI für das verarbeitende Gewerbe sowie die Neubauverkäufe.

Der Handelsbilanzsaldo für Japan erscheint am Montag, die Verbraucherpreise folgen am Dienstag. Aus China werden diese Woche keine Makroindikatoren erwartet.