Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

Die Konjunktur in den USA erlebte in den Monaten April bis Juni den stärksten Einbruch seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1947. Auch Donald Trump sorgte für Verunsicherung unter Investoren, da er eine Verschiebung der Wahl im November ins Spiel brachte.

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial fiel um 0,85% auf 26‘313,7 Punkte. Der marktbreite S&P 500 schloss 0,38% tiefer bei 3246,2 Zählern, während der technologielastige Nasdaq 100 im Handelsverlauf ins Plus drehte und um 0,49% auf 10‘715,5 Zähler vorrückte.

Ein Lizenzdeal mit dem chinesischen Smartphoneanbieter Huawei liess die Aktien des Chipherstellers Qualcomm um 15% anziehen. Einen neuen Höchststand markierte auch der Logistiker UPS (+14%). Dieser steigerte in einem schwierigen zweiten Quartal sowohl den Umsatz als auch den Nettogewinn.

Nachbörslich folgten die Quartalszahlen der Technologiekonzerne Alphabet, Amazon, Apple und Facebook. Die Google-Mutter sowie das Online-Netzwerk bekamen die Coronakrise stärker zu spüren als der digitale Handelsriese, der seinen Quartalsgewinn verdoppeln konnte. Doch insgesamt kamen die Tech-Riesen gut durch die Coronakrise. Auch Apple (AAPL 106.84 -3.17%) schlug sich besser als die Analysten erwartet hatten.

Asien

Die Börsen in Asien kamen nach den negativen Vorgaben aus den USA ebenfalls unter Druck. Die japanischen Märkte stehen klar im Minus: Der Nikkei 225 notiert 2,39% tiefer, der Topix verliert 2,35%.

Weniger einheitlich präsentiert sich die Lage in China. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzhen, der CSI 300, gewinnt 0,56%. Der Hongkonger Hang Seng steigt um 0,15%. In Südkorea rutscht der Kospi um 0,12% ab.

Derweil notiert der Goldpreis weiterhin auf hohem Niveau bei 1969,75 $. In einem Jahr hat sich Gold (Gold 1950.59 0.32%) um knapp 40% verteuert.

10'539.2
+0.19%
3'283.7
-0.99%
13'116.3
-0.7%
27'657.4
-0.88%
10'793.3
-1.07%
23'360.3
+0.18%
1.0790
+0.27%
0.9116
+0.37%
1.1839
-0.07%
1'950.59
+0.32%
43.06
-0.37%
10'938.96
-0.06%

News Vorbörse Schweiz

Swiss Re: Der zweitgrösste Rückversicherer der Welt hat im ersten Halbjahr einen Verlust von 1,1 Mrd. $ erlitten. Mit Covid-19 zusammenhängende Kosten beliefen sich auf 2,5 Mrd. $. Swiss Re (SREN 73.2 -1.72%) hatte bereits gewarnt, dass versicherte Betriebsunterbrüche und Veranstaltungsabsagen sowie Sterblichkeitsverträge in den USA und Grossbritannien zu einem Verlust von 1,1 Mrd. $ geführt haben.(Lesen Sie hier mehr.)

Credit Suisse: Die Grossbank ernennt Kinner Lakhani zum Leiter Investor Relations. Lakhani kam im November 2019 von der Deutschen Bank zur Credit Suisse (CSGN 9.792 -2.42%). Der frühere Kommunikationschef Adam Gishen hatte die CS im Zuge der Beschattungsaffäre gemeinsam mit dem früheren Konzernchef Tidjane Thiam im Februar verlassen. Gishen war in seiner Rolle auch für Investor Relations zuständig gewesen.

Mobimo: Die Immobiliengesellschaft erzielte im ersten Halbjahr ein um 18,8% höheres Betriebsergebnis (Ebit) von 65,8 Mio. Fr. Der Gewinn ging hingegen um 4,3% auf 41,7 Mio. Fr. und exklusive Neubewertungen um fast ein Fünftel auf 21,5 Mio. Fr. zurück. Für das Gesamtjahr gibt Mobimo (MOBN 263 -1.68%) derzeit keine konkrete Prognose ab.(Lesen Sie hier mehr.)

LM Group: Mit einem Rückgang der Bruttoreisevolumen im ersten Halbjahr um über die Hälfte brach der Umsatz des Online-Reiseanbieters beinahe ebenso stark ein auf 82,6 Mio €. Unter dem Strich resultierte ein Verlust von 22,7 Mio. €. Der Online-Reiseanbieter verzichtet aufgrund der coronabedingten Unwägbarkeiten und «angesichts der Tatsache, dass der Schwerpunkt auf der Arbeit an der Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells liegt» auf eine Guidance für das laufende Geschäftsjahr.(Lesen Sie hier mehr.)

LM Group: Verwaltungsratsmitglied Marcello Distaso tritt zurück. Gemäss Mitteilung von LM Group (LMN 19.6 -2%) liegen persönliche Gründe für den Rücktritt vor, die eine Fortsetzung des Mandats unvereinbar machten. Der Verwaltungsrat habe beschlossen, den vakanten Sitz nicht zu besetzen.(Lesen Sie hier mehr.)

Lonza: Der Pharmazulieferer hat in den USA die Zulassung für verschiedene Desinfektionsmittel erhalten. Die Umweltbehörde (Environmental Protection Agency; EPA) habe mehr als zehn Produkte zur Desinfektion von festen Oberflächen gegen die Ausbreitung des Coronavirus  zugelassen, teilte Lonza (LONN 572.2 1.63%) am Donnerstag mit.

Roche: Der Pharmakonzern hat über die Tochtergesellschaft Genentech von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung  für das Krebsmedikament Tecentriq erhalten.

L’Oreal/Nestlé: Der weltgrösste Kosmetikhersteller, an dem Nestlé (NESN 108.42 -0.9%) mit 23% beteiligt ist, informierte am Donnerstagabend über einen Umsatzrückgang im zweiten Quartal von fast 20%. Im ersten Halbjahr ging der operative Gewinn den Angaben zufolge um 18% auf knapp 2,4 Mrd. $ zurück.

Genfer Kantonalbank: Die Bank erwartet im ersten Halbjahr im Vergleich zum Rekordergebnis des ersten Semesters 2019 einen um bis zu 46% tieferen Gewinn. Die Gesundheitskrise und die jüngsten Spannungen auf dem internationalen Markt für Handelsfinanzierungen erforderten die Bildung zusätzlicher Rückstellungen, teilte die Genfer Kantonalbank am Donnerstagabend mit.(Lesen Sie hier mehr.)

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 31.07.2020

Wichtige Ereignisse
vom 31.07.2020

SCHWEIZ
07:00   LM Group: Ergebnis H1 (Conf. Call 12.30 Uhr)
07:00   Mobimo: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
07:00   Swiss Re: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
07:25   SNB: Ergebnis H1
08:00   Glencore: Production Report H1
08:30   BFS: Detailhandelsumsätze Juni 2020
Sonstige Termine
LM Group: ao GV
INTERNATIONAL
Termine Unternehmen
07:00 DEU Nemetschek, Q2-Zahlen
07:00 FIN Nokia, Q2-Zahlen
07:00 FRA BNP Paribas, Halbjahreszahlen
07:00 FRA EssilorLuxottica, Halbjahreszahlen
07:15 FRA Air France-KLM, Halbjahreszahlen
07:30 FRA Vinci, Halbjahreszahlen
07:30 DEU ProSiebenSat.1, Q2-Zahlen
07:30 DEU Befesa, Q2-Zahlen
07:30 DEU RIB Software, Q2-Zahlen
07:30 DEU Volkswagen Kernmarke VW Pkw Q2-Zahlen (Call 9.00 h)
07:30 AUT Erste Group Bank, Q2-Zahlen
08:00 DEU Traton, Halbjahreszahlen (Call 10.00 h)
08:00 DEU Audi, Halbjahreszahlen und 10.00 h Hauptversammlung (online)
08:00 GBR BT Group, Q1-Zahlen
08:00 GBR British American Tobacco, Halbjahreszahlen
08:00 GBR International Airlines Group (IAG), Halbjahreszahlen/Verkehrszahlen
08:00 CHE Glencore, Q2 Production Report
08:00 GBR Royal Bank of Scotland Group, Halbjahreszahlen
08:00 GBR London Stock Exchange (LSE), Halbjahreszahlen
08:15 FRA Engie, Halbjahreszahlen
09:30 ESP Amadeus IT, Halbjahreszahlen
12:30 USA Caterpillar, Q2-Zahlen
12:45 USA Chevron, Q2-Zahlen
12:45 USA Merck & Co, Q2-Zahlen
12:55 USA Under Armour, Q2-Zahlen
13:00 NLD Fiat Chrysler Automobiles, Q2-Zahlen
13:30 USA Exxon Mobil, Q2-Zahlen
- Ohne genaue Zeitangabe
AUT: Andritz AG, Q2-Zahlen
BEL: Umicore, Halbjahreszahlen
ESP: CaixaBank, Halbjahreszahlen
FRA: Legrand, Halbjahreszahlen, Limoges
USA: Colgate-Palmolive, Q2-Zahlen
USA: Weyerhaeuser, Q2-Zahlen
USA: AbbVie, Q2-Zahlen
Termine Konjunktur
01:30 JPN Arbeitslosenzahlen 06/20
01:50 JPN Industrieproduktion 06/20 (vorab)
03:00 CHN PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 07/20
07:00 JPN Wohnungsbaubeginne 06/20
07:30 FRA BIP Q2/20 (vorläufig)
08:00 DEU Einzelhandelsumsatz06/20
08:45 FRA Verbraucherpreise 07/20 (vorläufig)
10:00 ITA BIP Q2/20 (vorläufig)
10:00 POL Verbraucherpreise 07/20 (vorläufig)
11:00 EUR BIP Q2/20 (vorläufig)
11:00 ITA Verbraucherpreise 07/20 (vorläufig)
11:00 EUR Verbraucherpreise 07/20 (vorläufig)
14:30 USA Private Einkommen und Ausgaben 06/20
15:45 USA MNI Chicago PMI 07/20
16:00 USA Uni Michigan Verbrauchervertrauen 07/20 (vorläufig)
EUR: Moody's Ratingergebnis Deutschland, Moldawien
EUR: S&P Ratingergebnis Albanien
EUR: Fitch Ratingergebnis Litauen

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: Auf Richtungswechsel einstellen

Noch verläuft der Swiss Market Index zwar in einem Aufwärtstrendkanal, doch dieser muss bereits nach unten angepasst werden. Zudem häufen sich kleinere Negativ-Signale.(Lesen Sie hier mehr.)

Ausblick Unternehmen

Die Berichtssaison ist weiterhin in vollem Gang. Nächste Woche stehen vor allem Unternehmen aus dem breiten Markt mit ihren Ergebnissen im Fokus. 

Den Auftakt macht am Montag Dufry. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie dürften dem Reisedetailhändler auch im zweiten Quartal zugesetzt haben. Erwartet wird ein Rückgang beim Umsatz und Betriebsergebnis. Zahlen legen ebenfalls Belimo und Interroll vor. Der Fördertechnikspezialist dürfte das Wachstumsniveau vom Vorjahr nicht mehr erreichen. Fraglich ist, wie gross die negativen Konsequenzen beim Umsatz aufgrund verschobener Aufträge ausfallen werden. Die MCH Group hat eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen. An dieser will der angeschlagene Messebetreiber das Massnahmenpaket zur finanziellen Stabilisierung beschliessen, welches den Weg für den Einstieg von James Murdoch als neuer Ankeraktionär ebnen soll.

Am Dienstag präsentiert Galenica seine Halbjahreszahlen. Beim Pharmakonzern wird ein höherer Umsatz und eine höhere Ebit-Marge erwartet, vor allem am Beginn der Coronakrise hat das Unternehmen ein deutlich höheres Verkaufsvolumen verzeichnet. Zahlen für das zweite Quartal gibt es auch von OC Oerlikon, wo vor allem die Sparte Manmade Fibers von der hochgefahrenen Schutzmaskenproduktion profitiert haben dürfte, und vom Vermögensverwalter GAM. Das Fondshaus hat bereits bekanntgegeben, im ersten Halbjahr einen Verlust erwirtschaftet zu haben. Die Entwicklung des Geldflusses im Juni dürfte Investoren Aufschluss über den weiteren Trend geben. 

Abgesehen von der Generalversammlung der Beteiligungsgesellschaft The Native stehen am Mittwoch keine Unternehmenstermine im Kalender.  

Am Donnerstag richtet sich das Augenmerk der Investoren auf Adecco. Der Stellenvermittler dürfte im zweiten Quartal den vorläufigen Tiefpunkt der Umsatzentwicklung erreicht haben. Die Ankündigung weiterer Restrukturierungskosten aufgrund von Covid-19 wäre keine Überraschung. Bei Vifor wird mit einem leicht tieferen Umsatzwachstum als im Vorjahr gerechnet, da im Frühling die Anzahl der Arztbesuche zurückgegangen ist und weniger Medikamente verschrieben wurden. Die Fluglinie Swiss und der Versicherer Axa legen ebenfalls ihre Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vor. Von VAT Group kommen detaillierte Zahlen für das erste Semester. Profitiert haben dürfte das Unternehmen vor allem von der Nachfrage der Halbleiterindustrie. Bei den Zahlen wird durchs Band mit Verbesserungen gerechnet. Aus dem Finanzsektor sind die Basler Kantonalbank und Valiant an der Reihe. Die Halbjahreszahlen der Regionalbank dürften höhere Kreditwertberichtigungen als Folge der Krise enthalten.

Den Abschluss am Freitag macht unter anderem Conzzeta. Das Industrieunternehmen hat im Juni bereits eine Gewinnwarnung ausgesprochen. Dementsprechend durchzogen dürfte das Halbjahresergebnis ausfallen. Orell Füssli dürfte vor allem die fast zwei Monate dauernde Schliessung der Buchläden zu spüren bekommen haben. Das Dentalunternehmen Coltene hat seinen Ausblick für das laufende Jahr bereits im Juni gesenkt. Unter dem Strich dürfte für das erste Semester ein Verlust resultieren.