Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

Asien

Die asiatischen Aktienmärkte starten dank ermutigender Konjunkturdaten positiv in die Wochen, trotz der Spannungen zwischen China und den USA. Der private Caixin-Einkaufsmanagerindex stieg für China auf 52,8 Zähler nach 51,2 Punkten im Juni.

In China steigt die Börse Shanghai 1,2%. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzhen, der Shanghai Composite, gewinnt 1,1 %. In Japan handelt der Nikkei 225 handelt bei 22’124 Punkten, ein Anstieg von knapp 2%. Der marktbreite Topix legt um 1,3% auf 1516 Punkte zu.

In Hongkong verliert der Hang Seng dagegen um mehr als 1%. Am Freitag hatte die Stadtverwaltung bekannt gegeben, dass die Wahlen zum Hongkonger Parlament um ein Jahr verschoben werden. Investoren reagieren zudem auf die schlechten Quartalszahlen der Grossbank HSBC. Die britische Bank erwirtschaftet den Grossteil ihres Geschäfts in Asien.

 

USA

Der Wochenschluss in den USA war von unerwartet starken Quartalszahlen der grossen Techkonzerne geprägt. Bei den Standardwerten drückten dagegen einige negative Unternehmenszahlen auf die Stimmung.

Der Dow Jones Industrial konnte trotzdem seine temporären Verluste wettmachen und schloss am Freitag 0,44% höher bei 26’428 Punkten. Das ist etwas tiefer als zu Wochenbeginn.

Für den S&P 500 ging es am Freitag um 0,77% nach oben auf 3271 Punkte. Der technologielastige Nasdaq schloss um 1,78% höher bei 10’905 Punkten.

Zu den Gewinnern gehören Amazon, Facebook und Apple. Die Aktien der Techkonzerne konnten am Freitag zwischen 4 und 10% zulegen. Alphabet (Google) scherten dagegen aus und verloren um mehr als 3%. Höhere Kosten und rückläufige Werbeeinnahmen während der Covid-19-Pandemie hatten die Geschäftszahlen des Konzerns belastet.

Im Fokus standen zum Wochenende auch die Ölkonzerne. ExxonMobil und Chevron rutschten im zweiten Quartal aufgrund des globalen Konjunktureinbruchs tief in die roten Zahlen. Chevron verloren 2,7%, ExxonMobil drehten im Tagesverlauf ins Plus und schlossen 0,5% höher.

10'539.2
+0.19%
3'283.7
-0.99%
13'116.3
-0.7%
27'657.4
-0.88%
10'793.3
-1.07%
23'360.3
+0.18%
1.0790
+0.27%
0.9116
+0.37%
1.1839
-0.07%
1'950.59
+0.32%
43.06
-0.37%
10'938.96
-0.06%

News Vorbörse Schweiz

Dufry: Der Umsatz des Reisedetailhändlers Dufry (DUFN 30.6 -1.03%) ist im ersten Halbjahr infolge des Stillstands an Flughäfen weltweit um 62% auf 1,59 Mrd. Fr. eingebrochen. Die Bruttogewinnmarge lag bei 58% nach 60,2% im Vorjahr. Restrukturierungen sorgten für hohe Einmaleffekte. Dazu kommen hohe Fixkosten, so dass auf Stufe Ebit ein Fehlbetrag von 933 Mio. resultierte, nach einem Gewinn von 123 Mio. im Vorjahr. Unter dem Strich lag das Minus bei 903 Mio. Eine konkrete Guidance für 2020 gibt Dufry angesichts der Krise nicht ab. Im Juli lag der Erlös abermals 82,3% tiefer. (Lesen Sie hier mehr.)

Interroll: Die in der Distributionstechnik tätige Interroll (INRN 2265 -0.22%) hat im ersten Halbjahr 2020 einen tieferen Umsatz erzielt, den Betriebsgewinn jedoch trotzdem gesteigert. Die Coronakrise und der starke Franken hatten einen deutlichen Einfluss und auf das Unternehmen. Beim Ausblick ist das Management «vorsichtig optimistisch». Der Umsatz sank 11% auf 233,2 Millionen ab. Der Ebit stieg 3,5% Prozent auf 32,3 Mio. Fr. Der Gewinn stieg 3,1% auf 23,8 Mio. Fr. (Lesen Sie hier mehr.)

Belimo: Die in der Heizungs- und Lüftungstechnik aktive Belimo (BEAN 7100 1.57%) hat die Folgen der Coronakrise eher moderat verspürt. Der Umsatz sank im ersten Semester 5,6% auf 335,5 Mio. Fr., wobei ein guter Teil auf den Einfluss des starken Frankens zurückzuführen war. Der Betriebsgewinn (Ebit) sank gut 17% auf 55,4 Mio. Franken. Der Gewinn lag mit 41,2 Mio. Fr. etwas mehr als ein Fünftel unter dem Vorjahreswert. (Lesen Sie hier mehr.)

Zur Rose: Die Versandapotheke Zur Rose (ROSE 234.5 5.63%) hat die vor rund zwei Wochen angekündigte Übernahme des Telemedizin-Anbieters TeleClinic vollzogen, die Akquisition ist erfolgreich abgeschlossen worden. Die TeleClinic GmbH mit Sitz in München wurde zu einem Kaufpreis im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich akquiriert.

Partners Group: Das Private-Equity-Unternehmen Partners Group (PGHN 854.2 -0.28%) investiert für seine Kunden in ein Windkraftwerk in Australien. Zum Ausbau der zweiten Etappe des Projekts «Murra Warra» steuert die Partners Group 180 Millionen Australische Dollar bei. Baubeginn von «Murra Warra II» ist im laufenden Monat, das Projekt soll bis Mitte 2022 abgeschlossen sein.

Gurit: Im Verbundwerkstoffspezialist Gurit (GUR 1968 4.68%) kommt es zu Veränderungen im Management. Per 1. September wurde Ernst Lutz zum General Manager der Geschäftseinheit Wind Materials und Mitglied der Geschäftsleitung ernannt. Lutz war zuvor bei der dänischen Grundfos Holding tätig. Er wird direkt an CEO Rudolf Hadorn berichten.

Meyer Burger: Der Solartechniker Meyer Burger (MBTN 0.2394 7.94%) wird wie geplant im Osten Deutschlands mit der Produktion von Solarzellen beginnen. Der Konzern sicherte sich dafür zwei Standorte in den Bundesländern Sachsen und Sachsen-Anhalt. Meyer Burger unterschrieb einen Mietvertrag für ein Gebäude des ehemaligen Solarzellenherstellers Sovello in Bitterfeld-Wolfen. Zudem stimmte die Gläubigerversammlung der Solarworld Industries dem Verkauf von Gebäuden am ehemaligen Produktionsstandort der Firma im sächsischen Freiberg zu. Der Kaufpreis für das Areal betrug 12 Mio. €. (Lesen Sie hier mehr.)

Roche: Der Pharmakonzern Roche (ROG 343.1 1.84%) hat für seine Krebs-Therapie Rozlytrek grünes Licht in der EU bekommen. Die Europäische Kommission habe das Mittel zur Behandlung von erwachsenen und pädiatrischen Patienten ab 12 Jahren mit soliden Tumoren zugelassen. Ausserdem darf das Mittel bei erwachsenen Patienten eingesetzt werden, die an einer bestimmten Form von Lungenkrebs leiden.

Novartis: Der Pharmakonzern Novartis (NOVN 82.93 0.77%) darf sein Schuppenflechtemittel Cosentyx künftig in der Europäischen Union auch für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stellen. Das umfasst die Behandlung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren.

Mobilezone:  Der Telecomspezialist Mobilezone (MOZN 9.13 0.33%) bietet neuerdings in seinen Läden Mobilfunkabos der Swisscom-Marke Wingo an. Ab sofort könnten diese in allen 120 Shops abgeschlossen werden. Bislang verkaufte die Swisscom (SCMN 499.5 -0.22%) ihre «Billiglinie» nur im Internet.

Novartis: Der Pharmakonzern Novartis darf sein Schuppenflechtemittel Cosentyx Novartis künftig in der EU auch für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren zur Verfügung stellen. Die Zulassung basiert auf zwei internationalen Phase-III-Studien an Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren.

Polyphor: Das Pharmaunternehmen Polyphor (POLN 7.1 -5.21%) macht mit seinem Krebskandidaten Balixafortide Fortschritte. Es es vom sogenannten Data Safety Monitoring Board (DSMB) eine zweite Empfehlung zur Fortsetzung seiner Phase III-Studie mit dem Namen Fortress erhalten. (Lesen Sie hier mehr.)

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 03.08.2020

Wichtige Ereignisse
vom 03.08.2020

SCHWEIZ
06:30   Interroll: Ergebnis H1
06:45   Dufry: Ergebnis Q2 (Conf. Call 14.30 Uhr)
07:00   Belimo: Ergebnis H1
08:00   MCH: aoGV (Massnahmepaket finanz. Stabilisierung)
08:30   BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Juli 2020
09:00   KOF Beschäftigungsindikator
09:30   Einkaufsmanager-Index (PMI) Juli 2020
14:30   Dufry: MK H1, Zürich
INTERNATIONAL
Termine Unternehmen
06:00 GBR HSBC Holdings, Halbjahreszahlen
07:00 FRA Societe Generale, Halbjahreszahlen
07:00 DEU Siemens Healthineers, Q3-Zahlen (Call 10.00 h)
07:00 LUX Stabilus, Q3-Zahlen (detailliert)
07:30 JPN Suzuki Motor, Q1-Zahlen
08:00 DEU MTU, Q2-Zahlen (Presse-Call 9.30 h)
08:00 DEU PWO, Halbjahreszahlen (detailliert)
08:00 NLD Heineken, Halbjahreszahlen
14:00 DEU Hochtief, Q2-Zahlen
- Ohne genaue Zeitangabe
DEU: Commerzbank, AR-Sitzung
DEU: Hypoport, Q2-Zahlen
DUE: bet-at-home.com, Halbjahreszahlen
ITA: Ferrari, Q2-Zahlen
NLD: PostNL, Halbjahreszahlen
USA: The Mosaic, Q2-Zahlen
USA: KLA Corp., Q4-Zahlen
USA: Kfz-Absatz 07/20
Termine Konjunktur
03:45 CHN Caixin PMI Verarbeitendes Gewerbe 07/20
09:15 ESP PMI Verarbeitendes Gewerbe 07/20
09:45 ITA PMI Verarbeitendes Gewerbe 07/20
09:50 FRA PMI Verarbeitendes Gewerbe 07/20 (endgültig)
09:55 DEU PMI Verarbeitendes Gewerbe 07/20 (endgültig)
10:00 GRC PMI Verarbeitendes Gewerbe 07/20
10:30 GBR PMI Verarbeitendes Gewerbe 07/20 (endgültig)
15:45 USA Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe 07/20 (endgütlig)
16:00 USA ISM Verarbeitendes Gewerbe 07/20
16:00 USA Bauinvestitionen 06/20

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: Dreht der Trend?

Vorerst lässt sich um die kurzfristigen Schwankungen des Swiss Market Index ein steigender Korridor konstruieren – aber wie lange noch?(Lesen Sie hier mehr.)

Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

In Europa stehen diese Woche die Einkaufsmanagerindizes im Fokus: Am Montag diejenigen für das verarbeitende Gewerbe und am Mittwoch für den Dienstleistungssektor. Die Zahlen erscheinen jeweils für den gesamten Wirtschaftsblock sowie die einzelnen Mitgliedsstaaten und Grossbritannien. Am Dienstag stehen die EU-Erzeugerpreise an. Am Donnerstag folgen der Auftragseingang in der deutschen Industrie und die italienische Industrieproduktion. Zudem fällt die Bank of England ihren Zinsentscheid. Am Freitag werden der deutsche Leistungsbilanzsaldo, die Warenausfuhr und -einfuhr und die Nettoproduktion publiziert sowie die französischen, spanischen und niederländischen Zahlen zur Industrieproduktion.

Am Montag werden in der Schweiz der Landesindex der Konsumentenpreise, der Kof-Beschäftigungsindikator sowie der Einkaufsmanagerindex für den Juli veröffentlicht. Am Mittwoch informiert das Seco über den aktuellsten Konsumentenstimmungsindex, am Donnerstag folgt die Kof mit ihrer Konjunkturumfrage. Die SNB (SNBN 4950 1.23%) publiziert am Freitag den Stand ihrer Devisenreserven.

In den USA stehen diese Woche folgende Makroindikatoren auf dem Programm: am Montag der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe, am Dienstag der Auftragseingang der Industrie, am Mittwoch der Handelsbilanzsaldo sowie der ISM-Index des nicht-verarbeitenden Gewerbes, am Donnerstag die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und am Freitag die tatsächliche Arbeitslosenquote für den Juli, zusammen mit den Konsumentenkrediten.

Die zweite Veröffentlichung des japanischen Bruttoinlandsprodukts erfolgt am Montag.

In China wird am Montag der Caixin-PMI für das verarbeitende Gewerbe veröffentlicht und am Mittwoch derjenige für den Dienstleistungssektor. Am Freitag stehen zudem die Devisenreserven sowie der Handelsbilanzsaldo auf dem Programm.