Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

Die Rekordjagd an den US-Börsen setzt sich auch im September fort: Der Nasdaq 100 erklomm am Dienstag einen weiteren historischen Höchststand – zum zehnten Mal in den vergangenen zwölf Handelstagen. Aus dem Handel ging er 1,5% höher mit 12’292,86 Punkten. Auch der marktbreite S&P 500 erreichte am Dienstag mit einer Avance von 0,75% auf 3526,65 Zähler einen historischen Höchststand. Der Dow Jones rückte um 0,76% auf 28’645,66 Punkte vor, ihm fehlen zu einem Rekordhoch noch gut 900 Punkte.

An die Spitze des Dow setzten sich die Aktien von Walmart (+6,3%). Anleger reagierten erfreut auf die offizielle Vorstellung des Kundenbindungsprogramms Walmart (WMT 136.69 0.32%)+, mit dem der Handelsriese auch Amazon (AMZN 3008.73 -2.25%) die Stirn bieten will.

Zu den Gewinnern gehörten zudem – einmal mehr – die Technologietitel. Apple (+4%), Alphabet (+1,6%) und Amazon (+1,4%) erreichten neue Höchstkurse. Rückenwind erhielt die Technologiebranche zudem von Zoom Video. Der Softwarespezialist für Videokonferenzen überzeugte mit den am Vortag nach Börsenschluss vorgelegten Quartalszahlen – die Aktien schossen um 40,8% hoch, womit sie ihre Rekordrally ebenfalls fortsetzten.

Asien

Die asiatischen Börsen können am Mittwoch nicht an die euphorischen Vorgaben aus den USA anknüpfen und präsentieren sich mehrheitlich nur mit leichten Kursveränderungen. Futures auf europäische Aktien legten ebenfalls leicht zu, was auf einen erfreulichen Börsenstart hoffen lässt.

In Tokio rückt der Nikkei 225 0,3% vor, der breiter gefasste Topix 0,25%.

Bei den chinesischen Festlandindizes zeigt sich ein uneinheitliches Bild. Der Shanghai Composite gibt 0,4% nach, während der Shenzhen Composite mit 0,2% leicht avanciert.

Der Hang Seng in Hongkong verliert 0,4%. Der Taiex in Taiwan leidet unter leichten Einbussen von 0,3%. Deutlich zulegen mit 1,6% kann hingegen der australische Leitindex S&P/ASX 200.

10'519.3
-0.31%
3'316.6
-0.67%
13'208.1
-0.36%
27'902.0
-0.47%
10'910.3
-1.27%
23'360.3
+0.18%
1.0770
+0.09%
0.9081
-0.01%
1.1860
+0.1%
1'954.16
+0.51%
43.63
+0.95%
10'996.00
+0.47%

News Vorbörse Schweiz

Credit Suisse: Die Finanzmarktaufsicht eröffnet gegen die Grossbank Credit Suisse (CSGN 10.035 -0.89%) ein Enforcementverfahren wegen der Beschattungsaffäre. CS hatte das damalige Geschäftsleitungsmitglied Iqbal Khan beschatten lassen. Die Bank hat der Finma ihre Zusammenarbeit zugesichert. (Lesen Sie hier mehr.)

Zurich Insurance: Der Versicherer Zurich Insurance (ZURN 341 -1.13%) will die Einführung digitaler Angebote beschleunigen. Er gründet dazu die neue Geschäftseinheit Global Business Platforms. Leiter der Einheit wird Jack Howell. Neuer Group Chief Information and Digital Officer wird Ericson Chan. (Lesen Sie hier mehr.)

Jungfraubahnen: Die Touristikgruppe Jungfraubahnen (JFN 122 0.33%) hat im ersten Halbjahr einen Einbruch verzeichnet. Der Verkehrsertrag halbierte sich auf 35 Mio. Fr. Der Betriebsgewinn (Ebitda) brach von 47,4 auf 5,9 Mio. Fr. ein. Es resultierten 11,5 Mio. Fr. Verlust (i.V: 23,9 Mio. Fr. Gewinn). Für das Gesamtjahr wird ein Verlust erwartet, aber ein positiver Ebitda. (Lesen Sie hier mehr.)

MCH Group: Die Finanzmarktaufsicht prüft eine Beschwerde der MCH Group (MCHN 14.3 1.06%) und der Gesellschaft Lupa Systems von James Murdoch gegen einen Entscheid der Übernahmekommission. Diese hatte einen Beschluss der a.o. MCH-Generalversammlung für ungültig erklärt, der Murdochs Einstieg bei der Messebetreiberin betrifft.

Santhera: Das Biotech-Unternehmen Santhera (SANN 6.52 -1.81%) erwirbt von Idorsia (IDIA 25.82 0.62%) die weltweiten Vertriebsrechte am Medikament Vamorolone. Idorsia kommt so zu einer höheren Beteiligung an Santhera. Diese wird wiederum Partnerin von Hersteller ReveraGen.

Roche: Der Pharmakonzern Roche (ROG 336.9 -0.07%) wird noch im laufenden Monat einen Corona-Antigen-Schnelltest auf den Markt bringen. Bei diesem soll das Testergebnis in der Regel binnen fünfzehn Minuten feststehen. Der Test soll zunächst in Europa lanciert werden. Ein Zulassungsantrag in den USA ist geplant. (Lesen Sie hier mehr.)

SGS: Der Prüfkonzern SGS (SGSN 2448 -0.53%) führt für das französische Biotech-Unternehmen Biophytis eine klinische Studie durch. Untersucht wird der Wirkstoffkandidat Sarkoneos zur Behandlung von Patienten mit Covid-19-bedingter Ateminsuffizienz.

Aevis Victoria: Das Swiss Medical Network expandiert in der Westschweiz. Die Tochter von Aevis (AEVS 11.8 0%) Victoria übernimmt das Medizinische Zentrum Biel. Dieses soll seine Aktivitäten wie bisher weiterführen. Finanzielle Angaben wurden keine gemacht.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 02.09.2020

Wichtige Ereignisse
vom 02.09.2020

SCHWEIZ
07:00   Jungfraubahn: Ergebnis H1
10:00   MK Credit Suisse: Investment Banking in der Schweiz, Zürich
Sonstige Termine
FuW-Konferenz: Vision Finanzplatz Schweiz #14, Zürich
SEF Swiss Economic Forum (1. Tag), Montreux
INTERNATIONAL
Unternehmen
FRA: Pernod Ricard, Jahreszahlen
DNK: Lego, Halbjahreszahlen
USA: Macy's, Q2-Zahlen
Konjunktur
08:00 DEU Einzelhandelsumsatz 07/20
11:00 EUR Erzeugerpreise 07/20
14:15 USA ADP-Beschäftigung 08/20
16:00 USA Auftragseingang Industrie 07/20
16:00 USA Auftragseingang langlebige Güter 07/20 (endgültig)
16:30 USA EIA Ölbericht (Woche)
20:00 USA Fed, Beige Book
- Sonstige Termine
DEU: fvw-Kongress Touristik (online) (bis 3.9.2020)
10:00 DEU Fortsetzung im Musterverfahren nach der Übernahmeschlacht zwischen
Volkswagen und der Porsche Automobil-Holding 2007/2008
10:00 DEU Online-Pk zur Vorstellung der Ergebnisse des ifo Bildungsbarometers
2020
10:30 DEU Jahres-Pk Forum Fairer Handel u.a. zu den Auswirkungen von Corona
10:30 DEU Bundeskartellamt stellt Jahresbericht 2019 vor
DEU: Plan W - Frauenwirtschaftskongress der "Süddeutschen Zeitung"

(Quelle: AWP)

SMI: neuer Ansturm auf die Verkaufszone

Der Swiss Market Index gewinnt nach einer Atempause wieder an Fahrt – doch wird dies für einen Sprung über die kurzfristig wichtigste Preisschwelle genügen? Lesen Sie hier mehr.»

Ausblick – Neue derivative Produkte

Credit Suisse lanciert Callable BRC auf die neuen MSCI-ESG-Rating-Select-Indizes

Die MSCI-ESG-Rating-Select-Indizes bieten eine echte ESG-Alternative zu traditionellen Benchmarks wie dem SMI (SMI 10519.33 -0.31%), dem Euro Stoxx 50 (Euro Stoxx 50 3316.57 -0.67%) und dem S&P 500 (SP500 3357.01 -0.84%). Die Indizes wurden in Zusammenarbeit mit MSCI entwickelt und sind exklusiv für das Strukturierte-Produkte-Spektrum der Credit Suisse (CSGN 10.035 -0.89%) verfügbar.

Neu in Zeichnung bei der Credit Suisse ist ein Callable Barrier Reverse Convertible in Franken auf den MSCI Switzerland ESG Rating Select 20 Price Index, den MSCI EMU ESG Rating Select 50 Price Index und den MSCI USA ESG Rating Select 100 Price Index, mit einem Coupon von 4,25% p.a. und einer Barriere von 59% (Valor 49 346 918).

Der Callable Barrier Reverse Convertible zahlt einen fixen Coupon von 4,25% p.a. Der Emittent hat das Recht, das Produkt frühzeitig zu 100% zurückzuzahlen (in diesem Fall frühestens nach sechs Monaten). Falls das Produkt nicht frühzeitig zurückgezahlt wird, und sofern alle Basiswerte während der Laufzeit des Produkts über der Barriere von 59% notieren, werden bei Verfall 100% des Nominalwerts zurückgezahlt. Andernfalls kann sich die Rückzahlung in bar um die Negativperformance des Basiswerts mit der schlechtesten Wertentwicklung reduzieren und das Produkt somit einen Verlust verzeichnen.

Zeichnungsschluss ist am 9. September um 15 Uhr, die Anfangsfixierung findet am selben Tag statt. Die Laufzeit des Produkts beträgt achtzehn Monate (unter Vorbehalt einer frühzeitigen Rückzahlung). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um ein Renditeoptimierungsprodukt (Barrier Reverse Convertible, 1230*).