Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

Asien

Die Börsen in Fernost profitieren zum Wochenstart von Hoffnungen auf Erfolge im weltweiten Rennen um einen Impfstoff. In Tokio notiert der Nikkei am späten Nachmittag 0,6% fester. Der marktbreite Topix gewinnt 0,8%.

Der CSI 300, der die dreihundert grössten in Shanghai und Shenzhen kotierten Unternehmen umfasst, steht 0,3% im Plus. In Korea avanciert der Kospi mehr als 1%.

USA

Der US-Aktienmarkt hatte sich am Freitag etwas erholt ins Wochenende verabschiedet. Der Dow Jones Industrial schloss 0,5% fester auf 27’666. Der marktbreite S&P 500 verabschiedete sich mit 0,1% höher bei 3341. Die Schwäche der Technologiewerte setzte sich indes fort. Der Nasdaq 100 gab weitere 0,6% nach und erreichte bei 10’945 den tiefsten Stand der vergangenen vier Wochen.

An der Spitze des Dow-Tableaus gewannen die Aktien von Nike (+2,8%) erneut deutlich. Seit die Anteilsscheine des Sportartikelherstellers im August erstmals einen neuen Höchststand erreichten, nutzen Anleger jede Gelegenheit zum Einstieg.

Noch stärker gefragt waren Fedex vor den anstehenden Quartalszahlen diese Woche. Nach einem Plus von 3,7% schlossen sie so hoch wie seit 2018 nicht mehr. Auch Boeing legten zu. Der weltweit mit Startverboten belegte Krisenjet 737 Max kommt Medienberichten zufolge einer Wiederzulassung näher.

 

10'559.0
+0.38%
3'316.8
+0.01%
13'220.3
+0.09%
27'902.0
-0.47%
10'910.3
-1.27%
23'360.3
+0.18%
1.0767
+0.06%
0.9087
+0.05%
1.1848
+0.01%
1'953.89
+0.49%
43.48
+0.6%
10'966.00
+0.19%

News Vorbörse Schweiz

Credit Suisse: Credit Suisse-CEO Thomas Gottstein will grundsätzlich auch künftig die Hälfte des Gewinns der Grossbank über Dividenden und Rückkäufe den Aktionären zukommen lassen. Das sagte Gottstein gegenüber der «Schweiz am Wochenende». Die zweite Tranche der im Frühling gesplitteten Dividende solle ausserdem wie geplant ausbezahlt werden. Die dafür nötige ausserordentliche Generalversammlung soll am 27. November stattfinden. (Lesen Sie hier mehr.)

Burckhardt Compression: Der Kompressoren-Hersteller Burckhardt Compression (BCHN 236 -1.26%) will den chinesischen Hersteller von Kolbenkompressoren Shenyang Yuanda Compressor komplett übernehmen. Burckhardt Compression hat 2016 60% des Unternehmens übernommen, nun sollen die übrigen 40% dazugekauft werden. Eine Absichtserklärung ist unterzeichnet, der Vollzug der Transaktion ist für November geplant. Mit der Mitteilung über die Transaktion wurde auch die Prognose für das Gesamtjahr 2020/21 bestätigt. (Lesen Sie hier mehr.)

Nestlé: Der Lebensmittelkonzern Nestlé (NESN 109.54 0.13%) startet die angekündigte Übernahme der US-Firma Aimmune Therapeutics. Nestlé will das Unternehmen, an dem sie seit Jahren über die Tochtergesellschaft SPN Merger Sub eine Beteiligung hält, vollständig übernehmen. Das Angebot zum Kauf aller ausstehenden Stammaktien zu 34.50 $ je Titel gilt bis zum 9. Oktober 2020.

Flughafen Zürich: Der Flughafen Zürich (FHZN 132 -2%) hat vergangene Woche sechsundzwanzig Kündigungen ausgesprochen. Trotz Kurzarbeit und Einstellungsstopp hätten sich die Kündigungen nicht verhindern lassen, heisst es beim Unternehmen. Im August hatte der Flughafen Zürich den Abbau von hundertzwanzig Stellen bekannt gemacht.

Novartis: Dem Pharmakonzern Novartis (NOVN 83.43 1.37%) zufolge hat das Augenmittel Beovu (Brolucizumab) in der Phase-III-Studie KITE bei Patienten mit diabetischem Makulaödem (DME) die gesteckten Ziele erreicht. Beovu habe sich gegenüber Aflibercept bei der mittleren Veränderung der korrigierten Sehschärfe (BCVA) im ersten Jahr als nicht unterlegen erwiesen.

Santhera: Das Pharmaunternehmen Santhera (SANN 6.59 1.07%) hat Daten über den molekularen Wirkmechanismus des potenziellen Medikaments Vamorolone im Vergleich zu Standard-Kortikosteroiden publiziert. Die Resultate zeigten, dass sich Vamorolone deutlich von den Standard-Kortikosteroiden differenziere. Darüber hinaus zeigten erste offene klinische Studien eine dosisabhängige Wirksamkeit bei Duchenne-Muskeldystrophie (DMD). (Lesen Sie hier mehr.)

HBM Healthcare: Die Beteiligungsgesellschaft HBM Healthcare (HBMN 278.5 -0.54%) Investments verkauft ihre Beteiligung über  738’813 Aktien an Immunomedics an Gilead (GILD 65.04 -0.93%) Sciences. Der Kaufpreis beträgt 88 $ pro Aktie in bar, was Immunomedics mit rund 21 Mrd. $ bewertet. Der Abschluss der Transaktion ist im vierten Quartal 2020 vorgesehen. (Lesen Sie hier mehr.)

Ascom: Der ICT-Spezialist Ascom (ASCN 12.14 -0.16%) hat in Grossbritannien einen gewichtigen Auftrag über 16,5 Mio. Fr. an Land gezogen. Auftraggeber ist der walisische Gesundheitsdienstleister NHS Wales Informatics. Ascom ist vertraglich für sieben Jahre verpflichtet worden. (Lesen Sie hier mehr.)

Molecular Partners: Das Biotech-Unternehmen Molecular Partners (MOLN 16.26 0.49%) hat die ersten Herstellungsläufe nach Guter Herstellungspraxis für seinen Darpin-Kandidaten für die Behandlung von Covid-19 abgeschlossen. Der Partner AGC Biologics habe mehr als 1 Kilogramm des Darpin-Kandidaten hergestellt.

Orell Füssli: Der Buchhändler und Notendrucker Orell Füssli (OFN 90.8 0%) hat Désirée Heutschi zur Leiterin Unternehmensentwicklung und zum Mitglied der Geschäftsleitung ernannt. Heutschi ersetzt Daniel Broger, der die Position Ende Jahr abgibt.

 

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 14.09.2020

Wichtige Ereignisse
vom 14.09.2020

Schweiz
10:00   SGB: MK zu Lohnrunde 2020/21 , Bern
Sonstige Termine
Roche: Virtual Pharma Day (14.00 bis 17.15 Uhr)
International
TERMINE UNTERNEHMEN
09:00 DEU Hannover Rück Telefon-PK zum Rendez-Vous de Septembre
14:00 DEU Verhandlung von Schadenersatzklage des Landes gegen Volkswagen
TERMINE KONJUNKTUR
06:30 JPN Industrieproduktion 07/20 (endgültig)
11:00 EUR Industrieproduktion 07/20
- Sonstige Termine
NLD: Konflikt Iran-USA vor höchstem UN-Gericht. Im Rechtsstreit zwischen
dem Iran und den USA beginnt die Anhörung vor dem Internationalen Gerichtshof.

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: Kommt das neue Hoch?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Swiss Market Index kratzt an der noch verbliebenen technischen Barriere aus den vergangenen Monaten. (Lesen Sie hier mehr.)

Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

In der Eurozone erscheinen am Montag die Zahlen zur Industrieproduktion. Am Dienstag stehen die ZEW-Konjunkturerwartungen für die EU und Deutschland an, ebenso wie die französischen und die italienischen Verbraucherpreise sowie die britische Arbeitslosenquote. Aus Grossbritannien folgen die Verbraucherpreise am Mittwoch, am selben Tag wird der EU-Handelsbilanzsaldo publiziert. Die Verbraucherpreise für das gesamte Euroland sind auf Donnerstag terminiert, zusammen mit dem Zinsentscheid der Bank of England. Den Abschluss am Freitag machen der EU-Leistungsbilanzsaldo, die deutschen Erzeugerpreise und der britische Einzelhandelsumsatz.

In der Schweiz publiziert das Bundesamt für Statistik am Dienstag den Produzenten- und Importpreisindex für den August. Am Donnerstag erscheinen die Aussenhandelszahlen inklusive der Uhrenexporte.

In den USA stehen diese Woche folgende Makroindikatoren auf dem Programm: am Dienstag die Einfuhrpreise, der Empire-State-Produktionsindikator, die Industrieproduktion und die Kapazitätsauslastung, am Mittwoch der Einzelhandelsumsatz und der mit Spannung erwartete Fed-Zinsentscheid, am Donnerstag die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie einige Indikatoren zum Immobilienmarkt und am Freitag der Leistungsbilanzsaldo, der Index of Leading Indicators sowie das Konsumklima der Universität Michigan.

Die Zahlen zum Einzelhandelsumsatz und zur Industrieproduktion in China werden am Dienstag publiziert.

In Japan stehen am Montag die Zahlen zur Industrieproduktion und zur Kapazitätsauslastung an. Am Mittwoch folgt der Handelsbilanzsaldo, und am Donnerstag informiert die Bank of Japan über ihre Geldpolitik. Den Wochenabschluss machen am Freitag die Verbraucherpreise.