Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

Die US-Börsen haben am Dienstag die Dynamik der vergangenen Tage etwas eingebüsst. Gute Unternehmensnachrichten schafften es nicht, neue Impulse zu setzen gegen die Befürchtung, dass vor den Präsidentschaftswahlen kein neues Coronakonjunkturpaket mehr verabschiedet wird. Der Leitindex Dow Jones schloss mit einem Minus von 0,6% auf 28’680 Punkten. Der breite S&P 500 gab 0,6% auf 3512 Zähler nach. Nur der technologielastige Nasdaq hielt sich mit einem Plus von 0,04% bei 12’083 Punkten.

Im Fokus standen die Aktien der Grossbanken JPMorgan (–1,5%) und Citigroup (–5%), die trotz guter Drittquartalszahlen Verluste hinnehmen mussten. Dagegen waren die Titel des Fondsriesen BlackRock (+4%) nach einem starken Quartal gesucht. Der Pharmakonzern Johnson & Johnson (–2%) musste den Test eines Coronaimpfstoffs abbrechen, nachdem es bei einem Patienten zu einer unerklärten Erkrankung gekommen war.

Konkurrent Eli Lilly (–3%) musste ebenfalls einen Antikörpertest pausieren. Auch Apple (–2,5%) konnte mit der Vorstellung des neuen iPhone 12 die Anleger nicht überzeugen. Dagegen weckte Walt Disney (+3%) mit der Anpassung der Konzernstruktur zugunsten des Streaming-Geschäfts Zuversicht. Nach einem Milliardenverlust im dritten Quartal handelten die Titel der Fluggesellschaft Delta (–2,5%) mit Abschlägen.

Asien

Die schwachen Vorgaben aus den USA – insbesondere die Verzögerungen bei der Forschung nach einem Coronaimpfstoff – drücken am Mittwoch auf die Stimmung an den asiatischen Börsen.

In Tokio tritt der Nikkei 225 praktisch auf der Stelle. Der breite Topix verliert 0,4%. In China gibt der Shanghai Composite 0,6% ab. In Hongkong verliert der Hang Seng fast 0,1%. Der Kospi in Südkorea handelt mit beinahe 1% im Minus.

9'999.1
+0.09%
3'171.4
-0.29%
12'543.1
-0.12%
28'363.7
+0.54%
11'506.0
+0.19%
23'474.3
-0.7%
1.0721
-0.14%
0.9070
+0.11%
1.1820
-0.27%
1'904.18
-1.06%
42.38
+1.88%
13'006.00
+1.49%

News Vorbörse Schweiz

Bossard: Der Industriezulieferer Bossard (BOSN 153.8 -0.26%) hat im dritten Quartal mit 200,6 Mio. Fr. um 8,2% weniger Umsatz als im Vorjahr erwirtschaftet. Er hat aber von der globalen Erholung profitiert, der Umsatzrückgang habe sich klar verlangsamt, wie es heisst. Die Erwartungen der Analysten wurden knapp erfüllt. Sichtbar stabilisiert hat sich etwa das Geschäft in den USA. Wie bekannt, gehören dort der Landmaschinenproduzent John Deere (DE 236.88 0.2%) oder Tesla (TSLA 425.79 0.75%) zu den Kunden des Zulieferers. (Lesen Sie hier mehr.)

Credit Suisse: Die Grossbank Credit Suisse (CSGN 9.616 -0.66%) verpflichtet Christian Meissner für eine Führungsposition im Investment Banking. Der gebürtige Österreicher tritt deshalb mit sofortiger Wirkung aus dem Verwaltungsrat der Privatbank Julius Bär (BAER 43.38 -0.71%) zurück. (Lesen Sie hier mehr.)

Nestlé: Der Lebensmittelmulti Nestlé (NESN 106.32 -0.21%) hat die Übernahme der amerikanischen Aimmune Therapeutics abgeschlossen, wie er mitgeteilt hat. Aimmune, die auf die Entwicklung und die Vermarktung von Medikamenten gegen Lebensmittelallergien spezialisiert ist, wird weiterhin aus Kalifornien geführt. Den Zukauf in der Höhe von rund 2 Mrd. $ hatte der Lebensmittelkonzern Ende August angekündigt. (Lesen Sie hier mehr.)

Medacta: Der Medizinaltechniker Medacta (MOVE 83.3 -4.8%) lanciert eine neue Linie von Operationsinstrumenten. Sie werden bei Eingriffen zur Stabilisierung der Wirbelsäule eingesetzt und sind aufgrund einer dünnen Karbonbeschichtung resistenter gegen Verschleiss.

Sunrise: Bei der Übernahme des Mobilfunkers Sunrise (SRCG 109.4 0.09%) durch Liberty Global (LBTYA 20.39 -3.04%) startet morgen die Nachfrist. Die verbliebenen Sunrise-Aktionäre haben noch bis zum 28. Oktober Zeit, ihre Aktien doch noch anzudienen. Liberty hält nach Ablauf des Angebots knapp 82% der Titel. Als Schwelle für die Übernahme war ein Wert von zwei Dritteln festgelegt worden. (Lesen Sie hier mehr.)

Leclanché: Der Batteriehersteller Leclanché (LECN 0.552 0.36%) ernennt Karl Bohmann zum Executive Vice President und zum Leiter des Geschäftsbereichs stationäre Batterielösungen. Dieser umfasst Angebote für industrielle Energiespeicher, etwa für Energieversorger, Kraftwerk-, Netz- und Solaranlagenbetreiber.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 14.10.2020

Wichtige Ereignisse
vom 14.10.2020

Schweiz
06:00   Bossard: Umsatz Q3
11:15   EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
International
07:00 DEU ASML Holding, Q3-Zahlen
07:00 NLD TomTom, Q3-Zahlen
08:00 GBR Asos plc, Jahreszahlen
09:00 DEU "Branchengipfel" des Instituts für Automobilwirtschaft
09:15 DEU Fortsetzung Prozess gegen Ex-Audi-Chef Stadler und drei Ingenieure
10:30 DEU Trumpf, Bilanz-Pk zum Geschäftsjahr 2019/2020
11:55 USA Unitedhealth Group, Q3-Zahlen
12:45 USA Bank of America, Q3-Zahlen
13:25 USA Goldman Sachs, Q3-Zahlen
13:50 USA Wells Fargo, Q3-Zahlen
18:30 DEU Metro Trading Statement Geschäftsjahr 2019/2020
22:10 USA Alcoa, Q3-Zahlen
22:15 USA United Airlines, Q3-Zahlen
USA: PNC Financial Services, Q3-Zahlen
USA: U.S. Bancorp
Termine Konjunktur
DEU: Bundeswirtschaftsministerium Monatsbericht 10/20
06:30 JPN Industrieproduktion 08/20 (endgültig)
06:30 JPN Kapazitätsauslastung 08/20 (endgültig)
10:00 DEU Pk zu Herbst-Gemeinschaftsgutachten der Wirtschaftsforschungs-
Institute
11:00 EUR Industrieproduktion 08/20
11:30 DEU Anleihe / Laufzeit. 30 Jahre / Volumen: 1 Mrd EUR
14:30 USA Erzeugerpreise 09/20
16:15 USA Fortsetzung IWF und Weltbank Jahrestagung (online) - IWF-Chefin
Georgiewa spricht für den IWF ab 16.15 Uhr, Malpass ab 17.00 für die
Weltbank. Der saudi-arabische Finanzminister spricht ab 17.15 Uhr zum
Thema G-20
22:30 USA API Ölbericht (Woche)
USA: Fortsetzung IWF und Weltbank Jahrestagung (online) bis 16.10.2020
- Sonstige Termine
DEU: Weitere Entwicklung in der Corona-Krise
DEU: Runder Tisch zur Windkraft mit Bundeswirtschaftsminister Altmaier

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: stabile Seitenlage

Der Swiss Market Index zeigt weiterhin keine klaren Signale und verharrt in der Handelsspanne der vergangenen Wochen. (Lesen Sie hier mehr.)

Ausblick – Neue derivative Produkte

Credit Suisse lanciert Callable BRC auf Straumann, Lonza und Vifor Pharma mit einem Coupon von 9% p.a.

Neu in Zeichnung bei der Credit Suisse (CSGN 9.616 -0.66%) ist ein Callable Barrier Reverse Convertible in Franken auf Straumann (STMN 1004.5 3.66%), Lonza (LONN 569.6 -0.45%) und Vifor Pharma (VIFN 112.5 1.35%) mit einem Coupon von 9% p.a. und einer Barriere von 59% (Valor 49 347 030).

Der Callable Barrier Reverse Convertible zahlt einen fixen Coupon von 9% p.a. Der Emittent hat das Recht, das Produkt frühzeitig zu 100% zurückzuzahlen (in diesem Fall frühestens nach sechs Monaten).

Falls das Produkt nicht frühzeitig zurückgezahlt wird, und sofern alle Basiswerte während der Laufzeit über der Barriere von 59% notieren, werden bei Verfall 100% des Nominalwerts zurückgezahlt. Andernfalls könnte das investierte Kapital bei der Endfixierung in den Basiswert mit der schlechtesten Kursentwicklung umgewandelt werden, d.h. in die Aktie, die bei der Endfixierung gegenüber der Anfangsfixierung am stärksten gefallen ist, und somit einen Verlust verzeichnen.

Zeichnungsschluss ist am 20. Oktober um 15 Uhr, die Anfangsfixierung findet am selben Tag statt. Die Laufzeit des Produkts beträgt ein Jahr (unter Vorbehalt einer frühzeitigen Rückzahlung). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um ein Renditeoptimierungsprodukt (Barrier Reverse Convertible, 1230*).