Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

In den USA verlor der Leitindex S&P 500 am Montag 1,63% auf 3426.92 Punkte, unter anderem beeinflusst von einem schlechten Börsentag für Tech-Titel. Der Nasdaq 100 bildete das Schlusslicht der grossen US-Indizes und fiel 1,84% auf 11’634.35 Punkte. Auch der Dow Jones Industrial Average gab Territorium preis und schloss 1,44% tiefer auf 28’195.42 Punkten.

In letzterem Index, der 30 Titel umfasst, schloss lediglich Intel den Tag im Plus. Schlusslicht waren Apple und Johnson & Johnson, welche jeweils 2,55% abgaben. Microsoft lag 2,48% im Minus.

Während die Börsen in Asien am Montag noch positiv tendiert hatten, übernehmen sie am Dienstagmorgen die Vorgaben aus den USA. Der japanische Nikkei 225 liegt 0,58% tiefer bei 23’533.81 Punkten. Der breiter diversifizierte Topix gibt 0,76% ab. In Korea liegt der Kospi 0,13% unter dem Vortagesschluss.

Auch der Hang Seng in Hongkong ist knapp negativ, bei 0,11% und 24’514.62 Punkten. Auf dem Festland von China sieht es ähnlich aus: der Shanghai Composite Index liegt 0,14% im Minus bei 3308.070 Punkten.

10'501.2
+0.03%
3'527.8
+0.48%
13'335.7
+0.37%
29'910.4
+0.13%
12'205.8
+0.92%
26'644.7
+0.4%
1.0823
+0.11%
0.9047
+0.03%
1.1963
+0.01%
1'788.49
-1.42%
48.24
+1.13%
17'156.00
-0.3%

News Vorbörse Schweiz

UBS: Die Grossbank UBS (UBSG 13.16 +0.19%) hat im dritten Quartal 2020 deutlich mehr verdient als im Vorjahr. Der Gewinn erreichte 2,1 Mrd. $, rund doppelt so viel wie im Vorjahr. Vor Steuern lag der Gewinn bei 2,6 Mrd. $. Wesentlich für die Gewinnsteigerung waren ein deutlich höherer Geschäftsertrag sowie der Verkauf der Fondsvertriebsplattform Clearstream an die Deutsche Börse (DB1 137.05 +0.51%), was rund 600 Mio. $ einbrachte. (Lesen Sie hier mehr.)

Kühne+Nagel: Im dritten Quartal hat sich das Geschäft der Transportlogistikerin Kühne+Nagel erholt. Der Umsatz ging im dritten Quartal nur noch leicht um 4,0% auf 5,0 Mrd. Fr. zurück. Der um die volatilen Frachttarife bereinigte und somit aussagekräftigere Rohertrag nahm 5,5% auf 1,9 Mrd. Fr. ab. Beim Betriebsgewinn (Ebit) resultierte hingegen ein deutlicher Anstieg von 31,1% auf 371 Mio. Fr. Der Gewinn legte 24,3% auf 266 Mio. Fr. zu. (Lesen Sie hier mehr.)

Logitech: Die Herstellerin von Computerzubehör Logitech (LOGN 78.36 +0.28%) profitiert weiter von der Arbeit im Homeoffice. Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 von Juli bis September erreichte der Umsatz 1,26 Mrd. $, was einem Plus von 75% entspricht. Videokonferenzsysteme fanden weiterhin guten Absatz. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebit legte 295% auf 354 Mio. $ zu. (Lesen Sie hier mehr.)

Dufry: Die Aktionäre des Reisedetailhändlers Dufry (DUFN 52.44 +3.03%) haben im Rahmen der abgesegneten Kapitalerhöhung des Konzerns Bezugsrechte für mehr als 10 Mio. neue Aktien ausgeübt. Das entspricht rund 43% der angebotenen neuen Aktien. (Lesen Sie hier mehr.)

Aryzta: Der Grossbäcker Aryzta (ARYN 0.69 +1.18%) verschiebt seine Generalversammlung 2020. Die neue Führungsspitze, die an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 16. September gewählt wurde, brauche mehr Zeit, um alle strategischen und finanziellen Optionen zu prüfen. Ein neues Datum für die Generalversammlung, die am 11. November hätte stattfinden sollen, werde rechtzeitig bekannt gegeben. (Lesen Sie hier mehr.)

Vifor: Das Pharmaunternehmen Vifor hat sich über eine Lizenzvereinbarung mit Cara Therapeutics den Zugang zum US-Markt gesichert. Konkret gehe es dabei um das Mittel Korsuva, das zur Behandlung von chronischem Juckreiz (CKD-aP) verwendet wird. Die beiden Gesellschaften haben sich auf eine Gewinnbeteiligung geeinigt, bei der Cara 60% und Vifor Pharma (VIFN 132.35 +8.17%) 40% erhalten wird. Zudem werde Cara eine Vorauszahlung von 100 Mio. $ in bar und eine Kapitalbeteiligung von 50 Mio. erhalten. (Lesen Sie hier mehr.)

Kuros: Das Biotechunternehmen Kuros hat im Rahmen der geplanten Kapitalerhöhung in einem ersten Schritt den bestehenden Aktionären neue Titel zum Bezug angeboten. Diese hätten im Rahmen des Bezugsrechtsangebots, das gestern zu Ende ging, insgesamt 4,2 Mio. neue Aktien zum Preis von 1.80 Fr. je Titel gezeichnet.

Dottikon: Der Pharmazulieferer Dottikon rüstet sich für höheres Wachstum. Das Unternehmen wird an einer ausserordentlichen Generalversammlung am 27. November einen Aktiensplit und eine Erhöhung des genehmigten Kapitals um 10% zur Wachstumsfinanzierung beantragen. CEO und VR-Präsident Markus Blocher hält mehr als 70% an Dottikon. (Lesen Sie hier mehr.)

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 20.10.2020

Wichtige Ereignisse
vom 20.10.2020

Schweiz
06:00   Logitech: Ergebnis Q2 (Conf. Call 14.30 Uhr)
06:45   Kühne+Nagel: Ergebnis Q3
06:45   UBS: Ergebnis Q3 (Conf. Call 09.00 Uhr)
08:00   EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte September 2020/Q3
09:00   KOF Consensus Forecast
Sonstige Termine
Branchentalk Tourismus (online, ab 13.30 Uhr)
Dormakaba: GV
International
07:00 DEU Sartorius, Q3-Zahlen
07:00 SWE Tele2, Q3-Zahlen
07:20 SWE Volvo AB, Q3-Zahlen
07:30 FRA Remy Cointreau Q2 Umsatz
07:30 SWE Husqvarna, Q3-Zahlen
08:00 DEU Villeroy & Boch, Q3-Zahlen
08:00 GBR Reckitt Benckiser, Q3 Interim Management Statement
08:00 NOR Yara International, Q3-Zahlen
08:30 FIN Stora Enso, Q3-Zahlen
13:00 USA Philip Morris, Q3-Zahlen
13:00 USA Procter & Gamble, Q1-Zahlen
17:40 FRA Vivendi, Q3 Umsatz
17:45 FRA Vinci, Q3 Umsatz
22:00 USA Netflix, Q3-Zahlen
22:00 USA Texas Instruments, Q3-Zahlen
- Ohne genaue Zeitangabe
AUT: Telekom Austria, Q3-Zahlen
USA: Lockheed Martin, Q3-Zahlen
USA: Snap, Q3-Zahlen
Termine Konjunktur
08:00 JPN Maschinenwerkzeugaufträge 09/20 (endgültig)
08:00 DEU Erzeugerpreise 09/20
10:00 EUR EZB Leistungsbilanz 08/20
14:00 HUN Zentralbank, Zinsentscheid
14:30 USA Baubeginne- und genehmigungen 09/20
16:50 USA Rede von Fed Vice Chair Randal Quarles
19:00 USA Rede von Chicago Fed-Präsident Charles Evans
22:30 USA API Ölbericht (Woche)
23:00 USA Rede von Atlanta Fed-Präsident Raphael Bostic
- Sonstige Termine
11:00 DEU Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) legt
Lagebericht in Deutschland 2020 vor
DEU: Iraks Ministerpräsident Mustafa al-Kadhimi zu Gast in Berlin
+ 1030 Pressestatements Bundeskanzlerin Angela Merkel und al-Kadhimi vor ihrem
Gespräch
+ 1430 Gespräch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier
BEL: Green Week 2020 - Jährliche Konferenz der Europäischen Kommission zur
Umweltpolitik. Eine Eröffnungsveranstaltung findet am 19. Oktober in
Lissabon statt.

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: Verkaufsdruck nimmt zu

Beim Swiss Market Index sind verstärkt Signale der Schwäche zu beobachten. Noch aber hat dies keine Auswirkungen auf die mittelfristige Einschätzung. (Lesen Sie hier mehr.)

Ausblick Rohstoffe

Der Ölpreis hält sich überraschend gut

Rohöl der Sorte Brent kostet zum Wochenanfang 42.83 $ je Fass – nur leicht tiefer als am Freitag und gut 1 $ höher als vor einer Woche. Dies ist überraschend, finden Analysten der Commerzbank. Denn das Angebot würde sich ausweiten, und für die Nachfrage gäbe es negative Signale. Libyen ist nicht am Förderkürzungsabkommen des Ölkartells Opec beteiligt und hat innerhalb weniger Wochen seine Exporte vervielfacht. Gleichzeitig ist bei der Ölnachfrage «die erhoffte Erholung nicht in Sicht». Nun könnte die Opec und ihre Partnerländer wie Russland beschliessen, an den beschlossenen Drosselungen der Förderung auch über den 1. Januar nächsten Jahres hinaus festzuhalten.

Gemäss der Nachrichtenagentur Reuters fällt eine Nachfragequelle zurück. Es wird erwartet, dass der weltgrösste Importeur China im vierten Quartal weniger Öl kaufen werde. «Chinesische Raffinerien verlangsamten ihre Raffinerieleistung im September», berichtet Reuters. Gleichzeitig habe die US-Ölindustrie ihre Förderung ausgeweitet. Die Zahl der aktiven Bohrungen ist vergangene Woche so stark gestiegen wie seit dem Januar nicht mehr.