Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

In Asien sind die Börsen am Montag gestiegen. In China ist die wirtschaftliche Erholung auf Kurs, Konjunkturdaten zum Detailhandelsumsatz und zur Industrieproduktion sind besser als erwartet ausgefallen. Für Zuversicht sorgt auch das Handelsabkommen Regional Comprehensive Economic Partnership (RCEP), das am Sonntag von fünfzehn Ländern aus der Region Asien-Pazifik – inklusive Chinas, Japans und Südkoreas – unterzeichnet worden ist.

In Tokio steigt der Nikkei 225 um 2,1% und der breiter diversifizierte Topix 1,8%. Der Hongkonger Hang Seng gewinnt 0,4%, und auf dem chinesischen Festland klettert der CSI 300 um 0,7% hinauf. Der koreanische Kospi avanciert 1,9%, und die Börse in Taiwan steigt 2%.

Am Freitag haben die Aktienmärkte in den USA zugelegt. Der Dow Jones Industrial gewann 1,4% auf 29’479, und der breiter gefasste S&P 500 stieg 1,4% auf 3585. Der Nasdaq 100 avancierte 0,9% auf 11’937.

Die Aktien des Netzwerkausrüsters Cisco stiegen 7,1%, der Technologiekonzern hat mehr Umsatz prognostiziert als erwartet. Ebenfalls wegen eines erfreulichen Ausblicks gewannen die Titel des Technologiekonzerns Applied Materials 4,3%.

Am Montagmorgen handelt der Terminkontrakt (Futures) auf den S&P 500 (S&P 500 3'636.50 +0.21%) im Plus.

10'501.2
+0.03%
3'527.8
+0.48%
13'335.7
+0.37%
29'910.4
+0.13%
12'205.8
+0.92%
26'644.7
+0.4%
1.0823
+0.11%
0.9047
+0.03%
1.1963
+0.01%
1'788.49
-1.42%
48.24
+1.13%
17'156.00
-0.3%

News Vorbörse Schweiz

Sonova: Der Hersteller von Hörgeräten Sonova (SOON 223.70 +1.54%) übertrifft die Gewinnerwartungen im ersten Halbjahr. Beim Umsatz trifft er mit 1069 Mio. Fr. die AWP-Durchschnittsschätzung ziemlich genau (1060 Mio.), der operative Gewinn auf Stufe Ebitda liegt mit 173 Mio. Fr. 18 Mio. über der Schätzung. Auch unter dem Strich bleibt mehr als prognostiziert. Sonova erwartet eine Markterholung nach dem Ende der Pandemie und belässt die Prognose. (Lesen Sie hier mehr.)

Orascom: Die Schliessung von Hotels und Reisebeschränkungen liess den Umsatz von Orascom (ODHN 9.03 +3.79%) zwischen Januar und September um ein Fünftel auf 260 Mio. Fr. einbrechen. Der Ertrag mit Hotels ging 60% auf noch 48 Mio. Fr. zurück. Die Verkäufe von Apartments verringerten sich um 10% auf 150 Mio. Fr. Der bereinigte operative Gewinn erreichte 40,5 Mio. Fr., unter dem Strich blieb ein Verlust von 26,6 Mio. In der Vorjahresperiode hatte Orascom einen Verlust von 7,9 Mio. ausgewiesen. (Lesen Sie hier mehr.)

Zehnder Group: Unter der Führung der UBS (UBSG 13.16 +0.19%) hat Zehnder (ZEHN 49.20 +1.34%) Group eine Kreditfazilität über 100 Mio. € mit einer Laufzeit von drei Jahren abgeschlossen. Für grössere Akquisitionen kann sie um 50 Mio. erhöht werden. Damit will das auf Raumklima spezialisierte Unternehmen an finanzieller Flexibilität gewinnen. Der Zins ist an ein ESG-Rating gebunden. (Lesen Sie hier mehr.)

ObsEva: Das Pharmaunternehmen ObsEva (OBSV 1.90 -1.3%) hat mit seiner Phase-IIa-Studie mit dem Mittel Ebopiprant (OBE022) zur Verzögerung von Frühgeburten die Ziele erreicht. Bei den Frauen, die ein einzelnes Kind erwarteten, konnte die Zahl der Geburten innerhalb von 48 Stunden nach Verabreichung um 55% reduziert werden. Die Nebenwirkungen waren gemäss ObsEva vergleichbar mit den in der Placebo-Gruppe festgestellten. (Lesen Sie hier mehr.)

UBS: Der Verwaltungsratspräsident der UBS, Axel Weber, widersetzt sich dem Druck von Investoren, die Kosten weiter zu senken. «Diese unsichere Zeit mit gedämpfter Wirtschaftsaussicht wollen wir nicht auf dem Rücken der Mitarbeitenden bewältigen», sagte er im Gespräch mit der «NZZ (NZZ 5'150.00 -0.96%) am Sonntag».

Roche: Swissmedic lässt Roches Tecentriq als erstes und einziges Mittel in Kombination mit Avastin zur Behandlung der häufigsten Form von Leberkrebs zu. In der Schweiz werden jedes Jahr 850 Menschen mit dieser Krebsart diagnostiziert.

Landis+Gyr: Wie bereits im Januar bekannt gegeben, löst Elodie Cingari beim Stromzählerhersteller Landis+Gyr (LAND 69.20 +1.84%) heute Jonathan Elmer als CFO ab. Elmer geht bald in den Ruhestand. Cingari hat davor die Finanzen der Hoerbiger-Gruppe geleitet.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 16.11.2020

Wichtige Ereignisse
vom 16.11.2020

Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 16.11.2020:
SCHWEIZ
06:00   Orascom DH: Ergebnis Q3 (Conf. Call 16.00 Uhr)
07:00   Sonova: Ergebnis H1 (Conf Call 09.30 Uhr)
INTERNATIONAL
Termine Unternehmen
07:00 LUX Grand City Properties, 9Monatszahlen
07:00 DEU Encavis, Q3-Zahlen
07:30 DEU Dermapharm Holding, Q3-Zahlen
07:30 FIN Ferratum Oyj, 9Monatszahlen
08:00 GBR Vodafone Group, Halbjahreszahlen
14:00 DEU Volkswagen Analystencall zur Budgetrunde 69 vom Freitag mit neuen
Mittelfristzielen bis 2025
- Ohne genaue Zeitangabe
USA: Tyson Foods, Q4-Zahlen
Termine Konjunktur
00:50 JPN BIP Q3/20 (1. Veröffentlichung)
03:00 CHN Industrieproduktion 10/20
03:00 CHN Einzelhandelsumsatz 10/20
05:30 JPN Industrieproduktion 09/20 (endgültig)
12:00 DEU Bundesbank, Monatsbericht 11/20
14:30 USA Empire State Index 11/20
- Sonstige Termine
09:00 DEU "Euro Finance Week" (auch per Livestream)
10:00 DEU Bitkom Online-Pk "Digitalisierung der deutschen Wirtschaft -
Auswirkungen der Corona-Pandemie"
DEU: Deutsches Eigenkapitalforum 2020 in digitaler Form (bis 18.11.2020)
10:00 h Keynote: "After the virus: how different will the world be?"
Dr. Holger Schmieding, Chief Economist, Berenberg
13:00 h Podiumsdiskussion: "Börsengang in volatilen Zeiten: Erfolgsfaktoren für
die IPO-Saison 2021"
10:50 DEU Süddeutsche Zeitung Wirtschaftsgipfel
15:00 DEU Digitaler Deutscher Verbrauchertag 2020
DEU: dena Energiewende-Kongress 2020 "Jetzt ist Zukunft"
Branchentreffen für Energiewende und Klimaschutz
+ Eröffnungsrede von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU)
DEU: Online-Messen MEDICA 2020 und COMPAMED 2020

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: neuen Impuls abwarten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Swiss Market Index stagniert unterhalb einer zähen Verkaufszone. Doch spätestens nach einer Pause stehen die Chancen für einen positiven Verlauf gut. Lesen Sie hier mehr.

Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

In Europa ist die bevorstehende Woche vergleichsweise ruhig. Italien publiziert am Montag die Konsumentenpreise, am Mittwoch folgt derselbe Indikator für die gesamte Eurozone sowie für Grossbritannien. Der EU-Leistungsbilanzsaldo wird am Donnerstag veröffentlicht. Ebenfalls am Donnerstag findet der EU-Gipfel via Videokonferenz statt. Der immer näher rückende Brexit dürfte ein zentrales Thema sein. Den Wochenabschluss am Freitag machen das Verbrauchervertrauen im Euroland und in Grossbritannien sowie die deutschen Erzeugerpreise.

In der Schweiz stellt die Konjunkturforschungsstelle (Kof) am Dienstag ihre Prognose für die Gesundheitsausgaben vor. Am Donnerstag folgt die BAK-Prognose zum Bruttoinlandprodukt. Ebenfalls am Donnerstag werden die Aussenhandelszahlen und die Uhrenexporte sowie die Produktions-, Auftrags- und Umsatzstatistik publiziert.

In den USA stehen folgende Makroindikatoren auf dem Programm: am Montag der Empire State Produktionsindikator, am Dienstag der Einzelhandelsumsatz, die Industrieproduktion und die Kapazitätsauslastung, am Mittwoch die Baubeginne und am Donnerstag der Philly-Fed-Index, der Index of Leading Indicators sowie die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe.

Am Montag werden in China der Einzelhandelsumsatz und die Zahlen zur Industrieproduktion publiziert.

In Japan steht am Montag die erste Veröffentlichung des BIP des dritten Quartals sowie die Kapazitätsauslastung an. Am Mittwoch erfahren wir mehr über den Handelsbilanzsaldo und am Freitag über die Konsumentenpreise.