Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

Wallstreet

Wallstreet hat am Donnerstag in einem alles in allem impulsarmen Handel fester tendiert. Der Dow Jones Industrial beendete die Sitzung 0,2% über dem Vortagesniveau auf 29’483. Der breiter gefasste S&P 500 zog 0,4% auf 3582 an, der Nasdaq Composite 0,9% auf 11’905.

Die publizierten Konjunktur- und Stimmungsdaten haben kein klares Bild ergeben. Auch hinsichtlich der Coronapandemie, die in den USA inzwischen mehr als eine Viertelmillion Todesopfer gefordert hat, gehen die Meinungen an der Börse auseinander.

Überdurchschnittlich gefragt waren gestern einmal mehr Technologiewerte. Apple (+0,5%), Microsoft (+0,6%), Google (+1%) und Intel (+1,2%) verzeichneten durchweg gute Avancen. Die Aktien Tesla (+2,6%) schlossen auf einem neuen Allzeithoch.

Auf der Verliererseite finden sich Namen wie Amgen (–1,4%) und Disney (–1,5%). Die Titel der Online-Reiseplattform Booking (–1,6%) büssten ebenfalls überdurchschnittlich ein.

An der Coronafront brachte die Erwartung einer baldigen Notfallzulassung neuer Impfstoffe weitere Kursimpulse. Moderna (+4,4%) und BioNTech (+5%) zogen spürbar an. Pfizer (–0,4%) dagegen tendierten etwas schwächer. Das Gleiche gilt für Johnson & Johnson (–0,2%), wo im Januar oder Februar Aussagen über die Wirksamkeit des eigenen Impfstoffs gemacht werden können.

Asiatische Börsen

Die asiatischen Aktienmärkte geben im heutigen Freitagshandel kein überaus klares Bild ab. Die Tendenz ist uneinheitlich, insgesamt aber leicht positiv.

In Tokio notiert der Nikkei 225 unter Donnerstagsschluss, und zwar 0,4%. Etwas freundlicher zeigt sich der breiter gefasste Topix mit +0,1%. In Hongkong verzeichnet der Hang Seng eine Avance von 0,4%, während der Shanghai Composite sich im bisherigen Handel ein Plus von 0,4% erarbeitet hat.

10'991.0
+0.42%
3'642.3
+0.5%
14'001.3
+0.57%
31'188.4
+0.83%
13'457.2
+1.97%
28'756.9
+0.82%
1.0770
-0.03%
0.8888
-0.05%
1.2117
+0.03%
1'872.61
+0.03%
55.76
+0.16%
33'618.30
-5.54%

News Vorbörse Schweiz

Swiss Re: Der Rückversicherer Swiss Re (SREN 83.52 +0.41%) ist trotz der Coronapandemie auf Wachstumskurs und ortet bessere Marktbedingungen. Er bestätigte am Investorentag vom Freitag die Finanzziele und die Prioritäten im Kapitalmanagement. Im Fokus stehen eine erstklassige Kapitalausstattung und eine konstante oder höhere Dividende. Das Unternehmen ist für alle Geschäftsbereiche zuversichtlich. Die Ertragskraft der Gruppe entwickelt sich positiv. (Lesen Sie hier mehr.)

Aryzta: Beim Backwarenkonzern Aryzta (ARYN 0.79 -0.19%) kommt es erneut zu einem Wechsel im obersten Management. Konzernchef Kevin Toland hat mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt bekannt gegeben. Über seine Beweggründe wurde zunächst nichts bekannt. Er wurde im September von den Aktionären aus dem VR abgewählt, blieb aber als CEO an Bord. Bis ein Nachfolger gefunden ist, springt Verwaltungsratspräsident Urs Jordi als CEO ein. (Lesen Sie hier mehr.)

Novartis: Der Pharmakonzern Novartis (NOVN 86.35 +0.4%) hat sich von der australischen Mesoblast eine exklusive Lizenz für eine potenzielle Behandlungsmöglichkeit für akutes Lungenversagen gesichert. Die Lizenz- und Kooperationsvereinbarung umfasst die Entwicklung, die Vermarktung und die Herstellung von Remestemcel-L. Novartis zahlt 50 Mio. $ vorab, zur Hälfte als Kauf von Mesoblast-Aktien, sowie potenzielle Meilensteine und eine Erfolgsbeteiligung. (Lesen Sie hier mehr.)

U-Blox: Der Chiphersteller U-Blox (UBXN 74.10 -1.53%) bietet in einem nicht bindenden Angebot 2.50 £ pro Aktie von Telit Communications. Der britische Konkurrent wies für das erste Halbjahr einen Umsatz von 166,9 Mio. $ und einen Gewinn von 5,9 Mio. aus. Zum Vergleich: U-Blox erwirtschaftete 174 Mio. Fr. Umsatz und schrieb einen Verlust von 60 Mio. Eine Reaktion vom Telit-Verwaltungsrat habe das Unternehmen noch nicht erhalten. Die Gespräche sind noch in einer frühen Phase, und ein Ergebnis ist nicht abzuschätzen. Mit der Mitteilung bestätigen die Thalwiler entsprechende Gerüchte. (Lesen Sie hier mehr.)

Novavest: Die Immobiliengesellschaft Novavest (NREN 43.10 -0.92%) gibt die Konditionen der geplanten Kapitalerhöhung bekannt. Insgesamt sollen bis zu 631’145 neue Namenaktien aus dem bestehenden genehmigten Kapital ausgegeben werden. 51 Bezugsrechte berechtigen zum Bezug einer von fünf neuen Aktien. Der Bezugsrechtehandel läuft vom 30. November bis 9. Dezember. Wird die Kapitalerhöhung in vollem Umfang durchgeführt, fliessen dem Unternehmen 26,3 Mio. Fr. frische Mittel zu. (Lesen Sie hier mehr.)

Ascom: Der Technologiekonzern Ascom (ASCN 13.96 +1.75%) schliesst mit vier Schweizer Banken einen Konsortialkredit über 60 Mio. Fr. mit einer Laufzeit von vier Jahren ab. Zusätzlich werden 20 Mio. Fr. für spezielle Projekte bereitgestellt. Mit dem neuen Kredit ersetzt Ascom die bestehende Kreditfazilität vom März.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 20.11.2020

Wichtige Ereignisse
vom 20.11.2020

SCHWEIZ:  
Swiss Re: Investors' Day 2020, Zürich
INTERNATIONAL:  
Termine Unternehmen
09:00 DEU "Frankfurt European Banking Congress" (online) mit einer
Eröffnungsrede von EZB-Präsidentin Christine Lagarde
Termine Konjunktur
00:01 DEU Bundesfinanzministerium Monatsbericht 11/20
00:30 JPN Verbraucherpreise 10/20
01:01 GBR GfK Vebrauchervertrauen 11/20
01:30 JPN Jibun Bank PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/20 (vorläufig)
06:30 NLD Konsumausgaben 09/20
08:00 DEU Erzeugerpreise 10/20
10:00 POL Industrieproduktion 10/20
10:00 POL Erzeugerpreise 10/20
10:30 PRT Verbraucherpreise 11/20 (vorläufig)
11:00 BEL Verbrauchervertrauen 11/20
16:00 EUR Verbrauchervertrauen 11/20 (vorab)
EUR: Fitch Ratingergebnis Portugal
EUR: Moody's Ratingergebnis Lettland, Ukraine
- Sonstige Termine
09:00 EUR Videokonferenz der für Raumfahrt zuständigen EU-Minister
10:00 DEU Deutsche Bank Telefonkonferenz zur Vorstellung der Studie: "Robuste
Deutsche? Wie die Bundesbürger die Corona-Krise meistern" mit Stefan
Schneider, Chefvolkswirt Deutschland der Deutschen Bank, und Thomas
Hoerter, Leiter Konzernmarktforschung
10:00 EUR Videokonferenz der EU-Verteidigungsminister
10:00 DEU Online-Pk Paritätischer Gesamtverband zu Paritätischen Armutsbericht
2020 mit Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen
Gesamtverbands
MYS: Virtuelles Gipfeltreffen der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft
Apec, unter anderen mit USA, China, Russland und Japan

(Quelle: AWP)

SMI: 10’600 bleiben problematisch

Der Swiss Market Index klettert im Zuge seiner jüngsten Aufwärtswelle über eine wichtige technische Barriere – aber nur auffallend langsam. Lesen Sie hier mehr.»

Ausblick Unternehmen

Am Dienstagnachmittag veranstaltet der Pharmakonzern Novartis seinen Investorentag. Er informiert über den Stand der Entwicklungsprojekte und den Geschäftsgang in den einzelnen Bereichen, also Pharmaceuticals, Onkologie und in der Generikasparte Sandoz.

Am Dienstag stimmen die Aktionäre von Landis+Gyr an einer ausserordentlichen Generalversammlung über die im Frühling aufgeschobene Dividende ab. Die vorgeschlagenen 2 Fr. ensprechen einer Rendite von 3%.

Am Donnerstag legt die Elektronikgruppe Carlo Gavazzi das Ergebnis für das erste Halbjahr per Ende September vor. Sie hatte während des Lockdown mit Störungen in der Lieferkette und einem Auftragsrückgang zu kämpfen. Auch wenn über den Sommer eine Erholung stattgefunden hat, dürfte das Ergebnis unter der Vorjahresperiode zurückbleiben.

Am Freitag folgt der Pharmaauftragsfertiger Dottikon ES mit Zahlen. Sein erstes Halbjahr hat ebenfalls mit dem September geendet. Eine Warnung hat er nicht herausgegeben, in der Prognose rechnet er für das laufende Geschäftsjahr mit einem Umsatz über Vorjahr. Selbentags befinden die Aktionäre an einer ausserordentlichen GV über eine Aktienkapitalerhöhung um bis zu 10% und einen Aktiensplit im Verhältnis eins zu zehn.