Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

Asiatische Börsen

Trotz schwächerer Wallstreet-Vorgaben vom Freitag sind die asiatischen Aktienmärkte freundlich in die neue Woche gestartet. In den Nachmittagsstunden des heutigen Handels bewegen sich nahezu alle Länderindizes im grünen Bereich.

Die japanischen Börsen sind wegen eines Feiertags heute allerdings geschlossen, und in Hongkong bewegt sich der Hang Seng unverändert seitwärts.

In China geht der lange Marsch auf das Hoch von 2015 zu dagegen weiter: Der CSI 300 notiert 1,2% höher. Bis zum 2015er-Gipfel fehlen ihm noch rund 6%, was angesichts oft starker Bewegungen schnell gehen kann. Der Shanghai Composite steht 1% im Plus.

Ein neues Allzeithoch wird in Seoul gefeiert. Mit einem aktuellen Gewinn von 1,9% notiert der Kospi über dem bisherigen Höchststand von Ende Januar 2018.

Wallstreet

Wallstreet hat am letzten Tag der vergangenen Woche Terrain preisgegeben. In einem nachrichtenarmen Handel büsste der Dow Jones Industrial 0,8% auf 29’263 ein. Der breiter gefasste S&P 500 gab 0,7% auf 3558 nach, der Nasdaq Composite 0,5% auf 11’855.

Obwohl sich der Markt auf sehr hohem Niveau bewegt, leidet die Stimmung zum einen unter den steigenden Covid-Fallzahlen, zum andern unter der Auseinandersetzung zwischen Regierung und Fed um finanzielle Coronahilfen.

Gegen den Trend fester tendierten die «Impfstoffaktien» BioNTech (+9,6%), Pfizer (+1,4%) und Moderna (+5,2%). Erstere zwei Unternehmen haben bei der US-Arzneimittelbehörde eine Notfallzulassung für ihren Impfstoff beantragt. Dazu gab es von der Europäischen Arzneimittelagentur eine Meldung, wonach beide, der von BioNTech (BNTX 103.23 -1.4%)/Pfizer (PFE 36.50 -0.63%) und der von Moderna (MRNA 125.14 +0.1%), in der zweiten Dezemberhälfte eine bedingte Marktzulassung erhalten könnten.

Weitere Freitagsgewinner waren Zoom Video Communications (+6,1%), 3M (+0,8%) und Nike (+0,8%). Zu den Verlierern zählten Boeing (–2,9%) und Visa (–1,8%) sowie Tesla (–1,9%) und Microsoft (–1%), die am Vortag noch zu den Gewinnern gehört hatten.

10'997.6
+0.48%
3'646.3
+0.61%
14'016.2
+0.68%
31'188.4
+0.83%
13'457.2
+1.97%
28'756.9
+0.82%
1.0773
+0%
0.8889
-0.04%
1.2119
+0.04%
1'869.72
-0.12%
55.69
+0.04%
33'705.00
-5.29%

News Vorbörse Schweiz

Aryzta: Der Backwarenkonzern Aryzta (ARYN 0.81 +1.26%) wird erneut von der US-amerikanischen Investmentfirma Elliott umworben. Man habe Aryzta ein Angebot zur Übernahme «potenziell aller ausstehenden Aktien» unterbreitet, zu einem indikativen Preis von 0.80 Fr. je Titel. Das entspricht einer Bewertung von Aryzta von rund 794 Mio. Fr. (Lesen Sie hier mehr.)

Molecular Partners: Das Biotech-Unternehmen Molecular Partners (MOLN 21.00 +1.69%) hat einen ersten Patienten in einer Phase-I-Studie mit seinem Coronawirkstoffkandidaten MP0420 behandelt. Eingesetzt werden soll der Kandidat  zur Behandlung und zur Prävention von Covid-19. Bei MP0420 handelt es sich um einen sogenannten Darpin, einen massgeschneiderten Proteinwirkstoff. (Lesen Sie hier mehr.)

Relief Therapeutics: Das Biotech-Unternehmen Relief Therapeutics (RLF 0.42 +7.65%) will frisches Kapital aufnehmen und lädt für den 17. Dezember zu einer ausserordentlichen Generalversammlung ein. Dabei sollen das genehmigte und das bedingte Kapital zur Finanzierung kommender Projekte erhöht werden. (Lesen Sie hier mehr.)

Aluflexpack: Die auf Aluminiumverpackungen spezialisierte Aluflexpack (AFP 36.70 -0.81%) erweitert ihre Produktionskapazitäten. In den kommenden zwei Jahren sollen rund 65 Mio. € in den Ausbau der bestehenden Produktionsanlagen in Kroatien investiert und die Kapazitäten zur Vorbehandlung und zur Beschichtung von Aluminiumfolie um bis zu 30 000 Tonnen erweitert werden.

Phoenix Mecano: Mit Phoenix Mecano (PM 484.00 +1.04%) strebt ein erstes Schweizer Unternehmen einen Teilbörsengang an der Tech-Börse Star Market in Schanghai an. Der Komponenten- und Gehäusehersteller will die Geschäftseinheit DewertOkin im Jahr 2022 in China an die Börse bringen. Mit den Einnahmen will er sich frisches Kapital für DewertOkin beschaffen, um Investitionen in Höhe von 100 Mio. Fr.  in China zu finanzieren. (Lesen Sie hier mehr.)

Zurich Insurance: Der Versicherer Zurich Insurance (ZURN 377.60 +0.43%) interessiert sich für Teile des amerikanischen Konkurrenten MetLife. Die Versicherungsgruppe bestätigte Medienberichte, wonach sie Gespräche über die Akquisition des US-Schaden- und Unfallversicherungsgeschäfts von MetLife führe. Zurich sei bereit, fast 4 Mrd. $ zu investieren. (Lesen Sie hier mehr.)

Roche: Eine Antikörper-Cocktail des Biotech-Unternehmens Regeneron zur Behandlung von Covid-19 hat in den USA eine Notfallzulassung erhalten. Regeneron entwickelt das Medikament zusammen mit Roche (ROG 322.00 +0.62%), und es kann nun zur Behandlung von Patienten ab zwölf Jahren eingesetzt werden, bei denen das Risiko besteht, dass sie schwere Covid-19-Symptome entwickeln.

Siegfried: Der Pharmazulieferer Siegfried (SFZN 652.00 +1.48%) schliesst den Einstieg in den Bereich Biologics nicht aus, sagte CEO Wolfgang Wienand im Gespräch mit der «Finanz und Wirtschaft». Das Unternehmen ist mit dem Kauf zweier Novartis-Werke zum fünftgrössten Pharmaauftragsfertiger aufgestiegen. Zukäufe würden auch in Zukunft ein wichtiges Mittel zur Umsetzung der Strategie bleiben.

Orascom: Das Hotel- und Immobilienunternehmen Orascom (ODHN 9.85 +2.5%) hat die Schulden ihrer ägyptischen Tochter restrukturiert. Orascom Development Egypt hat demnach Bankkredite in Höhe von 265 Mio. $r erhalten. 215 Mio. seien für die Refinanzierung anderer Darlehen vorgesehen, weitere 50 Mio. könnten für Wachstumsinitiativen eingesetzt werden. Der Vertrag läuft 7 Jahre, zweieinhalb Jahre davon ohne Tilgung. (Lesen Sie hier mehr.)

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 23.11.2020

Wichtige Ereignisse
vom 23.11.2020

Schweiz
14:00   Schweiz Tourismus: Wintermedienkonferenz 2020
INTERNATIONAL
Termine Unternehmen
08:00 DEU Wintershall, Q3-Zahlen
10:00 DEU LBBW Research, Pressegespräch "Kapitalmarktausblick"
14:00 CHE IATA Global Media Day (online)
USA: Agilent Technologies, Q4-Zahlen
Termine Konjunktur
09:15 FRA PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/20 (1. Veröffentlichung)
09:30 DEU PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/20 (1. Veröffentlichung)
10:00 EUR PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/20 (1. Veröffentlichung)
10:30 GBR PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/20 (1. Veröffentlichung)
14:30 USA CFNA-Index 10/20
15:45 USA Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/20 (vorläufig)
- Sonstige Termine
11:00 DEU Online-Pk zu aussenpolitischen Einstellungen der Deutschen
DEU: Digital Transformation Week des Digitalverbands Bitkom "#transformweek20"
u.a. zur Digitalisierung in den Bereichen Gesundheitswesen, Mobilitätsbranche,
Energiesektor, der Landwirtschaft und des Handels
- Hinweis
JPN: Feiertag, Börse geschlossen

(Quelle: AWP)

SMI-Markttechnik: Kommt der Ausbruch endlich?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Swiss Market Index hatte zuletzt Probleme, sich oberhalb der 10’600er-Marke zu etablieren. Dies sollte sich mittelfristig aber ändern. Lesen Sie hier mehr.

Ausblick – Die wichtigsten Makroindikatoren der Woche

Der Montag steht in Europa im Zeichen der Einkaufsmanagerindizes. Sie werden für die gesamte Eurozone sowie einzelne Staaten wie Deutschland und Frankreich sowie für Grossbritannien veröffentlicht. Am Dienstag stehen in Deutschland die zweite Veröffentlichung des BIP für das dritte Quartal sowie die Ifo-Indizes zum Geschäftsklima an. In Frankreich wird über das Geschäftsklima und das Konsumentenvertrauen informiert. Das deutsche GfK-Konsumklima folgt am Donnerstag. Am selben Tag werden die Zusammenfassung der EZB-Ratssitzung sowie die aktuellen Angaben zu Krediten und Geldmenge in der Eurozone publiziert. Der EU-Economic-Sentiment-Index wird am Freitag veröffentlicht, zusammen mit dem Industrie-, Konsumenten- und Dienstleistervertrauen im Wirtschaftsblock und den deutschen Importpreisen.

In der Schweiz erscheint am Mittwoch der CS-CFA-Index für November. Am Donnerstag folgt das Beschäftigungsbarometer.

In den USA stehen folgende Makroindikatoren auf dem Programm: am Montag der Markit-Flash-PMI für das verarbeitende Gewerbe, am Dienstag das Verbrauchervertrauen sowie der Case-Shilller- und FHFA-Hauspreisindex, am Mittwoch die zweite Schätzung des BIP für das dritte Quartal, der Auftragseingang für Investitionsgüter, der Deflator des privaten Konsums, der Konsumklimaindex der Universität Michigan, die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie das Sitzungsprotokoll des jüngsten Fed-Treffens. Für Donnerstag und Freitag stehen keine Veröffentlichungen an, da in den USA das Erntedankfest Thanksgiving gefeiert wird.

Aus China und Japan werden diese Woche keine makroökonomischen Daten erwartet.