Das Wichtigste zum Börsenstart

Overnight

USA

In New York verzeichneten die Aktienmärkte gestern deutliche Kursgewinne und erreichten dabei neue Rekordstände. Am Wochenende hatte US-Präsident Donald Trump seinen Widerstand gegen das vom Kongress beschlossene zweite Coronakonjunkturpaket aufgegeben und so den Weg frei gemacht für staatliche Hilfen in der Höhe von 900 Mrd. $. 

Der Dow Jones Industrial rückte 0,7% auf 30’403 Punkte vor, der S&P 500 stieg 0,9% auf 3735.

Der technologielastige Index Nasdaq 100 legte rund 1% zu. Apple fehlt nach den gestrigen Kursgewinnen von fast 4% nicht mehr viel bis zum neuen Rekordhoch. Amazon, Alphabet und Facebook waren am Montag ebenfalls besonders gefragt und gingen bis zu 3,6% höher aus dem Handel.

Walt Disney erreichten mit dem Kurszuwachs von 3% ein neues Rekordhoch. Während das Geschäft mit den Freizeitparks in der Pandemie darbt, gewinnen die Streamingdienste an Bedeutung. 

Unter den Nebenwerten verzeichneten Myovant Sciences einen Sprung von 20%. Das Biotech-Unternehmen mit Standorten in Kalifornien und Basel entwickelt gemeinsam mit Pfizer (PFE 36.50 -0.63%) den Wirkstoff Relugolix, der unter anderem gegen Krebserkrankungen zum Einsatz kommen soll. Dafür erhält es von Pfizer eine Vorauszahlung von 650 Mio. $.

Asien

Die gute Stimmung an den Aktienmärkten in den USA und Europa steckte auch die Investoren in Tokio an. Der Nikkei 225 notiert 2,7% fester auf dem höchsten Stand seit dreissig Jahren. Der Hang Seng in Hongkong hat 1% gewonnen. Die chinesischen Festlandbörsen sind hingegen leicht im Minus. In Seoul werden viele Aktien heute ex Dividende gehandelt, was den Kursanstieg des Kospi auf 0,3% reduziert hat.

10'995.2
+0.45%
3'644.9
+0.58%
14'006.3
+0.61%
31'188.4
+0.83%
13'457.2
+1.97%
28'756.9
+0.82%
1.0774
+0.01%
0.8891
-0.02%
1.2118
+0.03%
1'872.39
+0.02%
55.74
+0.13%
33'898.00
-4.75%

News Vorbörse Schweiz

Dätwyler: Der Industriezulieferer Dätwyler (DAE 262.50 +1.74%) verlängert seine strategische Partnerschaft mit Nespresso bis mindestens 2030. Er arbeitet bereits seit 2006 mit Nestlés Kaffeekapselhersteller zusammen. (Lesen Sie hier mehr.)

Siegfried: Der Pharmazulieferer Siegfried (SFZN 653.50 +1.71%) begibt zwei hybride Wandelanleihen in Höhe von insgesamt 80 Mio. Fr. Über die beiden Anleihen beteiligt sich die ESG Beteiligungen an der Finanzierung der Übernahme von zwei spanischen pharmazeutischen Produktionsstandorten von Novartis (NOVN 86.33 +0.37%) durch Siegfried. Nach fünf Jahren können die Wandler in Siegfried-Aktien gewandelt werden. Danach käme ESG Beteiligungen auf einen Anteil von 6,8% an Siegfried. (Lesen Sie hier mehr.)

The Native: Die Beteiligungsgesellschaft The Native listet im Rahmen der Kapitalerhöhung Aktien mit einem tieferen Nennwert per 4. Januar 2021 an der Börse. Insgesamt sollen rund 12 Mio. Titel mit dem neuen Nennwert von 0.42 Fr. kotiert werden.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

Wichtige Ereignisse vom 29.12.2020

Wichtige Ereignisse
vom 29.12.2020

SCHWEIZ
Keine Termine
INTERNATIONAL
08:00 DEU Destatis: Jahresrückblick - Zahlen des Jahres 2020
14:30 USA Case-Shiller Hauspreisindex 10/20
22:30 USA API Ölbericht (Woche)

(Quelle: AWP)

Ausblick Rohstoffe

Optimistisches Jahresende

Nach einem turbulenten Jahr startet der Ölmarkt verheissungsvoll in die letzte Woche des Jahres. Über die Festtage hat der Preis für ein Fass der Nordseesorte Brent (Brent 55.74 +0.13%) um 2% zugelegt auf knapp 52 $. Die Sorte WTI (WTI 53.05 -0.47%) verteuerte sich am Montag gegenüber der Vorwoche um 1% auf 48.75 $ je Fass.

Stützend wirken der Impfstart in der EU, die Einigung auf ein Brexit-Handelsabkommen und die Verständigung auf ein neues US-Hilfspaket. Obwohl im Jahresvergleich ein Minus von mehr als 20% resultiert, überrascht die relative Preisstärke: Die Pandemie ist noch nicht vorbei, weiterhin sind viele Regionen im Lockdown, und der Flugverkehr liegt nahezu still. Deshalb befürchten viele Ölhändler, dass ein weiterer Kurseinbruch folgen könnte, bevor sich die Lage 2021 stabilisiert.

Zu den Kursgewinnern des Jahres gehören die Industrie- und die Edelmetalle. Beinahe grenzenlose Liquidität der Zentralbanken hat die Preise in die Höhe getrieben. Gold (Gold 1'872.39 +0.02%) notiert knapp 25% höher als zu Jahresbeginn, Silber (Silber 25.88 0%) führt die Gewinnerliste mit einem Jahresplus von 45% an.

Bei den Agrargütern war neben der Pandemie und den damit verbundenen Hamsterkäufen und Protektionsmassnahmen der Regierungen das Wetter verantwortlich für die grossen Preisausschläge. Soja und Weizen (Weizen 211.30 -0.87%) notieren derzeit auf einem Sechsjahreshöchst.